info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dr. Robert Eckert Schulen |

Exportschlager Ausbildung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Privater Bildungsträger aus Bayern startet Kooperation mit der Universität Kuala Lumpur


Wissen „Made in Germany“ ist ein äußerst wertvolles Gut, deutsches Know-How ist weltweit hoch angesehen. Um für mehr Chancengleichheit zu sorgen, exportieren die Eckert Schulen nun ihr Bildungsangebot in Länder mit hohem Entwicklungspotential. Im Rahmen eines weltweit einzigartigen Pilotprojektes bildet der größte private Bildungsanbieter Deutschlands seit Mitte Februar 28 malaysische Fachkräfte aus der Metallbranche zu „Deutschen Industriemeistern International“ (DIMI) weiter. Das Lehrangebot hierzu wurde eigens in Kooperation mit der Universität in Kuala Lumpur entwickelt.

„Die malaysische Regierung hat seinerzeit über die digitale iMOVE-Kooperationsbörse einen deutschen Bildungsanbieter als Partner gesucht und sich dann auf eine Empfehlung hin bei uns gemeldet“, berichtet Karl-Ludwig Radlinger, Weiterbildungsberater bei den Eckert Schulen im bayerischen Regenstauf bei Regensburg. „Wir haben die Chance gerne ergriffen, unser Angebot weltweit zu verbreiten und damit Ländern, deren Industrien großes Entwicklungspotential besitzen, mit unserem Wissen und Know How zu helfen.“ So schufen die Eckert Schulen eigens für die Zusammenarbeit mit der Universität von Kuala Lumpur sowie der Berufsschule GiatMARA ein Weiterbildungsangebot zum Deutschen Industriemeister International, das speziell auf grenzübergreifende Märkte zugeschnitten ist.

Der Lehrgang beinhaltet 360 Unterrichtseinheiten, die interdisziplinäres Basiswissen vermitteln sollen und weitere 600, in denen der Schwerpunkt auf handlungsspezifischen Qualifikationen liegt. Zur Ausbildung gehören außerdem ein zweimonatiges Praktikum sowie Besuche bei namhaften ortsansässigen Unternehmen wie Osram, Mercedes-Benz und Mühlbauer, die alle auch über Standorte in Malaysia verfügen, so dass sowohl von Seiten der Schüler als auch der Unternehmen die Möglichkeit besteht, wichtige Kontakte zu knüpfen.

Ziel ist es, während des neunmonatigen Lehrgangs fundierte Kenntnisse in den Bereichen Betriebsführung, Recht, Technologie, Organisation und Personal zu erlangen und so als Industriemeister zu einem Bindeglied zwischen Facharbeitern und Management zu werden. Bei einer erfolgreich abgeschlossenen Prüfung erhalten die DIMI-Teilnehmer ein Zertifikat der IHK-Akademie Ostbayern.

Deutsche Bildung als Aushängeschild im Ausland

„Die malaiischen Schüler sind äußerst engagiert, machen große Fortschritte und freuen sich, von der Regierung ausgewählt worden zu sein. Man kann schier zusehen, wie ihr Selbstvertrauen wächst“, so Radlinger. Der deutsche Abschluss genießt in Malaysia allerhöchste Anerkennung und bescheinigt Fachkräften aus dem Ausland, hiesige, weltweit angesehene Qualitätskriterien.

Mit dem DIMI-Lehrgang bieten die Eckert Schulen international agierenden Unternehmen eine attraktive Möglichkeit, ihre Belegschaft im Ausland zu qualifizieren beziehungsweise Fachkräfte für internationale Tochterunternehmen zu rekrutieren. Nach dem Abschluss eines Kooperationsvertrags über fünf Jahre mit Malaysia ist bis Ende August 2013 die Weiterbildung von drei weiteren Gruppen in den Bereichen Metall, Elektrotechnik und Chemie geplant. Zudem sind Praktika in der Holzverarbeitung und dem Automotive-Sektor vorgesehen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Julia Rummel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 397 Wörter, 3269 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema