info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SpaceNet AG |

SpaceNet-Kunden-Workshop für IT-Sicherheit: Erst denken, dann klicken!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Social-Hacking: Wie soziale Medien Firmen gefährden können


40 Prozent aller Social-Media-Plattformen lassen sich exzellent dazu nutzen, Angriffe auf Unternehmen einzufädeln. Was sich mit ein bisschen bösem Willen mit Xing, Facebook, LinkedIn alles anstellen lässt, servierte Sicherheitsexperte Boris Bärmichl in...

München, 08.08.2013 - 40 Prozent aller Social-Media-Plattformen lassen sich exzellent dazu nutzen, Angriffe auf Unternehmen einzufädeln. Was sich mit ein bisschen bösem Willen mit Xing, Facebook, LinkedIn alles anstellen lässt, servierte Sicherheitsexperte Boris Bärmichl in unterhaltsamen Häppchen und weckte damit bei den Workshop-Besuchern Überraschung und Bestürzung zugleich. Seine Botschaft: Gesunde Skepsis bei der Nutzung von sozialen Medien ist höchste User-Pflicht.

Sie möchten etwas über ein Unternehmen herausfinden, das nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist? Suchen Sie sich eine geeignete Kontaktperson aus wie etwa den Sicherheitsmanager der Firma. Überprüfen Sie, wo er überall ein Konto hat, bei Facebook, Xing, LinkedIn. Gibt es irgendwo keines, haben Sie schon fast gewonnen - ein Bild der Person googeln, kopieren, neues Profil anlegen, fertig. "Es dauert in der Regel keine zwei Minuten bis Ihnen die ersten Kollegen 'Hallo' sagen", prophezeit Boris Bärmichl. "Weder Betreiber noch Kontakte halten eine Prüfung, eine Rückbestätigung, eine Nachfrage oder eine Test-E-Mail für notwendig. Das Vertrauen ist scheinbar grenzenlos. "Ein solcher Identitätsklau bringt dem Hacker Kontakte, Kontakte von Kontakten, Informationen über Unternehmen. Damit kann er reichlich Schaden anrichten, Reputation und Vertrauen beschädigen.

Der Referent empfiehlt auch dringend, die Möglichkeiten zu nutzen, die bereits vorhanden sind: Die Sicherheitseinstellungen etwa die Firefox standardmäßig oder via Add-ons mitbringt. So kann man Cookies unterbinden oder löschen lassen oder Anzeigen blockieren.

Es muss ein wichtiges Anliegen von Unternehmen sein, Mitarbeiter zu sensibilisieren, wie sie mit sozialen Medien umgehen und dort agieren. "Glauben Sie nicht einfach, was und wen Sie da angeblich vor der Nase haben", legt Bärmichl den SpaceNet-Kunden ans Herz. "Prüfen Sie immer nach."

Der Markt mit Social Media, dazu gehören neben Facebook und Co. auch alle möglichen Medien-Plattformen, belief sich 2011 auf zirka sechs Milliarden Dollar weltweit. Vier Milliarden davon entfielen auf Facebook. Allein 700 Millionen Menschen nutzen Facebook, das ist ein gewaltiges Potenzial, auch um Schaden anzurichten - und damit Geld zu verdienen. Es ist vergleichsweise simpel, soziale Medien dafür zu nutzen und setzt kaum Kenntnisse voraus. Dazu gibt es eine Fülle von Hacker-Tools, die jedem Laien im Web zugänglich sind.

Der Verband Deutscher Ingenieure VDI nennt in der Reihung der gefragtesten Spezialisten die IT-Sicherheitsexperten an erster Stelle. Die IT-Sicherheit spielt eine immer größere Rolle in Unternehmen, und das nicht erst, seit Facebook, Twitter und Apple von Hackern angegriffen worden sind. Aufklärung tut aber auch abseits des Spezialistentums not: Wer nicht hinschaut, kann plötzlich Teil eines riesigen Botnets sein. Und: Nicht jede ach so praktische oder coole App tut nur das, was sie soll und weswegen sie installiert wurde.

Die Teilnehmer des Workshops waren einer Meinung, was die Brisanz des Themas angeht, spätestens nach der Veranstaltung, als sie Bedarf nach mehr Informationen äußerten. Der nächste Sicherheits-Workshop ist bei SpaceNet bereits in Planung.

Der Referent Boris Bärmichl

Boris Bärmichl ist Vorstand des Bayerischen Verbands für Sicherheit in der Wirtschaft e.V. und Mitbegründer und Vorstand des Kompetenzzentrums für Sicherheit in Bayern KoSiB eG. Der Elektroniker und ausgewiesene EDV-Fachmann befasst sich seit 1985 mit IT-Security und agiert seit 2004 selbständig als "Technologie Scout" und unabhängiger Security Berater für neue Technologien und ganzheitliche Security Konzepte.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 500 Wörter, 3735 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SpaceNet AG

Die SpaceNet AG zählt zu den deutschen Internetpionieren. Seit 1993 realisiert die SpaceNet AG Internetlösungen für Unternehmen. Neben Antenne Bayern, den Lokalisten und dem Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) vertrauen zirka 1.200 weitere Unternehmen auf uns und unseren Service.

Die SpaceNet AG ist spezialisiert auf den Betrieb geschäftskritischer Onlineanwendungen und -lösungen. Das können wir für Sie übernehmen:

Betrieb, Beratung und Projektmanagement von komplexen Hostingprojekten
Erstellen individueller Intranet-, Extranet- und Internetauftritte
Betrieb, Beratung und Projektmanagement von Sicherheits- und Mail-Lösungen
zuverlässige und schnelle Internetleitungen für Ihr Unternehmen und Vernetzung Ihrer Firmenstruktur

Mit großem Einsatz und viel Freude setzen unsere 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseren Leitgedanken "Erfolg durch zufriedene Kunden" in die Tat um. Die SpaceNet AG ist zertifiziert nach dem Sicherheitsstandard ISO 27001. Überzeugen Sie sich von unserer Servicequalität!


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SpaceNet AG lesen:

SpaceNet AG | 18.12.2013

1.000 Worte und ein Bild: SpaceNet lobt Photo- und Literatur-Award aus

München, 18.12.2013 - Das 20-jährige Jubiläum ist der Anlass für den "SpaceNet-Award - bestes Photo, beste Kurzgeschichte". Kreative Köpfe sind aufgerufen, sich zu beteiligen und aus dem Motto "Wir erden die Cloud" Kunst zu machen. Dotiert sind ...
SpaceNet AG | 10.10.2013

Datentausch auf hohem Sicherheitsniveau: SpaceNet Sync'N'Share

München, 10.10.2013 - Der Münchener Serviceprovider SpaceNet präsentiert mit seinem neuen Cloud-Dienst "SpaceNet Sync'N'Share" einen Dropbox-Konkurrenten als Alternative für sicherheitsbewusste Unternehmen. Unter dem Motto "Wir erden die Cloud" v...
SpaceNet AG | 10.01.2012

Nach dem Tatort ins Büro - dank "Managed Exchange" Server

München, 10.01.2012 - Ob flexible Arbeitszeitmodelle oder Geschäftsreise - immer mehr Mitarbeiter wollen mit mobilen Geräten überall, jederzeit und sicher via Internet auf geschäftliche E-Mails, Kontakte und Kalender zugreifen. Viele Firmen nutz...