info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH |

Großer Schritt zu mehr Funktionalität, Einfachheit und Zukunftsfähigkeit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


SANGROSS wird abgelöst


Die eltric K. Heckel GmbH in Bayreuth, nach eigenen Angaben einer der führenden Fachversender elektrotechnischer Artikel in Deutschland, nutzt ab 2014 unternehmensweit die ERP-Lösung gevis RTC der GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH aus...

Münster, 15.08.2013 - Die eltric K. Heckel GmbH in Bayreuth, nach eigenen Angaben einer der führenden Fachversender elektrotechnischer Artikel in Deutschland, nutzt ab 2014 unternehmensweit die ERP-Lösung gevis RTC der GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH aus Münster. Der Vertrag, der den Austausch der Server-Landschaft und die Implementierung der Software an rund 120 Arbeitsplätzen vorsieht, wurde kürzlich geschlossen. Die eltric K. Heckel GmbH, die rund 50 Millionen Umsatz schreibt und 15.000 Elektro-Fachhändler und Elektro-Installateure in ganz Deutschland sowie in den europäischen Nachbarstaaten beliefert, ersetzt mit dem Umstieg auf gevis RTC die in den letzten 15 Jahren genutzte Warenwirtschaftslösung SANGROSS.

Für Martin Vock, Geschäftsführer des vor allem im Internet aktiven Handelsunternehmens, stellt die Einführung von gevis RTC "einen großen Schritt zu mehr Funktionalität, Einfachheit und Zukunftsfähigkeit" dar. Wie er erklärt, entspräche die jetzt eingesetzte Software vor allem im Bereich des Reportings, der Nutzung von Office-Anwendungen sowie bei den generellen Weiterentwicklungen nur noch bedingt den Anforderungen des Marktes. Gleiches gelte für die Wachstumsstrategie des Unternehmens, dessen Alleinstellungsmerkmal nach eigenen Worten in der Sortimentsstrategie, der maximalen Verfügbarkeit von Waren und der 24stündigen Lieferung liegt. Vock: "54 Prozent der Bestellungen kommen heute schon online, 20 Prozent per Fax und der Rest telefonisch."

Um die Defizite der Software auszugleichen, waren in den letzten Jahren vielfältige Anwendungen und Funktionen im eigenen Haus programmiert oder über Ergänzungssoftware ausgeglichen worden. "Der Aufwand", ergänzt Fritz Oertwig, Leiter EDV-Organisation, "diese über 1000 Programmteile und Satelliten zu verwalten und auf Stand zu halten, ist allerdings hoch und teuer." Wenn es heute in der täglichen Arbeit auch keine Performance-Probleme gibt und alle Abläufe funktionieren, stand damit fest: Es soll und muss ein neues ERP-System geben.

Entscheidung für gevis

Bei der Suche nach dieser Software folgte die eltric K. Heckel GmbH dem üblichen Vorgehen. Gemeinsam mit einer Gruppe von Verantwortlichen wurden IT-Dienstleister kontaktiert, Systeme angeschaut und die jeweiligen Konzepte miteinander verglichen. Dass am Ende gevis RTC das Rennen machte, hatte mehrere Gründe. Die Erst-Präsentation auf der Messe ISH in Frankfurt überzeugte, bereits in der Standard-Anwendung war der Großteil der benötigten Funktionalitäten enthalten und es gab für die Umstellung von SANGROSS auf gevis bereits Ablaufpläne und Routinen. Positiv war darüber hinaus die Größe und Sicherheit der GWS, die Nutzung der auch für die Office-Produkte bedeutungsvollen Microsoft-Plattform DynamicsTM sowie die große Zahl an SANGROSS-Fachleuten bei der Münsteraner Firma. Oertwig: "Wichtig war für uns auch die bereits mehrfach vorgenommene Datenübernahme. Da uns bereits ein Tag fehlender Zugriff auf Kunden- und Lagerdaten ernsthaft in Schwierigkeiten bringen kann, war Sicherheit in diesem Bereich sehr wichtig für uns."

Keine Satelliten mehr

Mit der Umstellung auf gevis RTC wird es ab Frühjahr 2014 in der Firmenzentrale in Bayreuth nur noch ein ERP-System geben, alle vorhandenen Satellitenanwendungen und Sonderprogrammierungen werden abgeschaltet. In die unternehmensweit eingesetzte Anwendung werden zudem die Dokumentenmanagement-Anwendungen s.dok und s.can sowie die vorhandene Software für das in Bayreuth angesiedelte Hochregal-Lager integriert. Gleiches gilt für eine Software, über die die rund 25 Außendienstmitarbeiter Kunden- und Auftragsdaten per Laptop, iPhone oder iPad abrufen können.

Geschäftsführer Vock: "Mit der Einführung von gevis RTC setzen wir die seit zehn Jahren verfolgte Strategie des papierlosen Unternehmens konsequent fort. Die GWS-Anwendung wird uns helfen, schon vorhandene Segmente wie elektronische Archivierung, automatische Bonitätsprüfung und Kommissionierung noch weiter zu optimieren."


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 526 Wörter, 4104 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH lesen:

GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH | 01.12.2016

GWS eröffnet neuen Standort in Hamburg

Münster, Hamburg, 01.12.2016 - Die GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH eröffnet zum 01. Dezember 2016 eine neue Niederlassung in Hamburg und bezieht mit 5 neuen Mitarbeitern Büroräume im 1. Obergeschoss des Gebäudes der DG Deutsc...
GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH | 01.12.2016

GWS auf dem Betonstahltag 2017

Münster, 01.12.2016 - Eine Veranstaltung, die wir Ihnen schon heute für 2017 ans Herz legen möchten: am 12. Januar geht es wieder los mit der ersten Tagung – und zwar mit dem Betonstahltag im Kongresszentrum in Darmstadt. Auf die Kooperationsver...
GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH | 28.10.2014

GWS schafft IT-Grundlagen für die Zentralfakturierung bei der bauXpert GmbH

Münster, 28.10.2014 - Die GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH (GWS) hat bei ihrem Stammkunden bauXpert GmbH in Bad Bramstedt ein weiteres anspruchsvolles IT-Projekt erfolgreich umgesetzt. Zur Optimierung der Vorteile des gemeinsamen E...