info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
teltarif.de Onlineverlag GmbH |

Mobilfunk-Discounter: Ab 5 Cent pro Gesprächsminute

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Wie Verbraucher günstiger telefonieren können


Abgesehen von den zurzeit beliebten Allnet-Flat-Tarifen für Mobiltelefone, bei denen Kunden einen festen Preis zahlen und in alle deutschen Netze telefonieren, gibt es nach wie vor günstige Prepaid-Angebote ohne feste Grundgebühr. Der Nutzer zahlt nur...

Göttingen, 15.08.2013 - Abgesehen von den zurzeit beliebten Allnet-Flat-Tarifen für Mobiltelefone, bei denen Kunden einen festen Preis zahlen und in alle deutschen Netze telefonieren, gibt es nach wie vor günstige Prepaid-Angebote ohne feste Grundgebühr. Der Nutzer zahlt nur die tatsächlich geführten Telefonate. Derzeit liegen die niedrigsten Minutenpreise bei 5 bis 6 Cent für Anrufe in alle deutschen Netze. "Während vor einigen Jahren noch Handy-Tarife mit Minutenpreisen zwischen 8 und 9 Cent Standard waren, finden sich mittlerweile deutlich günstigere Angebote. Wir haben uns auf dem Markt näher umgeschaut und Tarife mit maximal 6 Cent pro Minute herausgesucht", berichtet Rita Deutschbein vom Onlinemagazin www.teltarif.de. Im Fokus der Betrachtung standen die Telefon- und SMS-Kosten.

Um die günstigsten Angebote für sich herauszufiltern, sollte das eigene Nutzungsverhalten geprüft werden. Es ist sinnvoll, die durchschnittliche Minutenzahl pro Monat für Anrufe und die Anzahl der monatlichen SMS zu notieren. Diese Informationen sind in der Regel auf Rechnungen des aktuellen Anbieters, im Mobiltelefon selbst oder per App abrufbar. Die Daten auszuwerten lohnt sich, weil Tarife mit hohen SMS-, aber niedrigen Telefonkosten, sich auszahlen, wenn der Kunde häufiger telefoniert als SMS zu schreiben. "Für einen besseren Vergleich der Angebote sind wir von einem Normaltelefonierer ausgegangen. Dieser telefoniert innerhalb eines Monats 150 Minuten in alle deutschen Netze und schreibt 40 SMS. Die mobile Datennutzung wurde nicht berücksichtigt", erklärt Rita Deutschbein. Hierfür fallen beim günstigsten Angebot von GALERIAmobil 12,27 Euro im Monat an, dicht gefolgt von hellomobil und WinSIM mit je 12,32 Euro.

Bei der Tarifwahl sollte der Verbraucher jedoch auch alle anderen Preise und Zusatzpakete im Auge behalten. Falls sich das Nutzungsverhalten ändert, kann er darauf flexibel reagieren. Darüber hinaus ist zu beachten, dass sich die aktuell sehr günstigen Angebote auf die zwei Netze von E-Plus und o2 beschränken. Das bedeutet, der Nutzer sollte vorher prüfen, ob die Netze vor Ort ausreichend funktionieren. "Ob andere Anbieter künftig auch den Schritt auf die 5-Cent-Marke wagen oder diese sogar noch unterbieten werden, bleibt abzuwarten", merkt Rita Deutschbein an.

Die ausführlichen Ergebnisse des Tarifvergleichs lesen Sie unter: www.teltarif.de/mobilfunk-discounter-bis-6-cent


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 332 Wörter, 2457 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von teltarif.de Onlineverlag GmbH lesen:

teltarif.de Onlineverlag GmbH | 09.01.2017

Smartphone-Messenger: Achten Sie auf den Datenschutz

Berlin/Göttingen, 09.01.2017 - Nachrichtendienste wie WhatsApp, iMessage, Skype, Blackberry Messenger und Threema sind inzwischen nicht mehr wegzudenken. Zudem dienen die sogenannten Instant-Messenger nicht mehr nur als Kommunikationsmittel. Marie-A...
teltarif.de Onlineverlag GmbH | 05.01.2017

Geisterroaming: Das steckt dahinter

Berlin/Göttingen, 05.01.2017 - Seitdem es die Möglichkeit des LTE-Roamings im EU-Ausland für deutsche Mobilfunkkunden gibt, erscheinen immer wieder Berichte über falsche Mobilfunk-Rechnungen nach Beendigung der Reise.Hierbei handelt es sich oft u...
teltarif.de Onlineverlag GmbH | 02.01.2017

Steuerungscodes: Eine Alternative zum Smartphone-Menü

Berlin/Göttingen, 02.01.2017 - Einfache Handys hatten früher überschaubare Funktionen, wodurch die Nutzer mit wenigen Fingertipps alles Wichtige einstellen oder finden konnten. Heute sieht das anders aus: Smartphones bieten eine Fülle an Möglich...