info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
exali.de - Das Versicherungsportal für Dienstleister und freie Berufe |

Deutsche Unternehmen und Dienstleister im Visier virtueller Verbrechen: Schäden und Kosten durch Cyber- und Hackerangriffe absichern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Professionell organsierte Angriffe auf IT-Infrastrukturen, das Ausspähen von Daten und Cyberbetrug haben zugenommen. Rund 50 Mrd. Euro kostet das die deutsche Wirtschaft jährlich laut Verfassungsschutz. Ein neues Rekordhoch an Cyberkriminalität. Virtuelle Verbrecher suchen sich dabei zunehmend auch kleine Unternehmen und Selbständige als Opfer, deren einfache Sicherheitssysteme leicht verwundbar sind. Auf die steigenden Risiken hat das Versicherungsportal exali.de reagiert und bietet als Lösung ab sofort die „Datenschutz- und Cyber-Eigenschaden-Deckung“ an.

Erste Hilfe bei Cyber-Attacken und Datendiebstahl

Die neue Leistungserweiterung „Datenschutz u. Cyber-Eigenschaden-Deckung“ ergänzt den Versicherungsumfang der über exali.de angebotenen Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherungen. Sie schützt Selbständige und Unternehmen vor teuren Eigenschäden im Zusammenhang mit einem Hacker-Angriff, DoS-Attacken, Computermissbrauch, dem Diebstahl, Ausspähen und Abfangen von Daten sowie der Unterbrechung des eigenen Business durch Cyber-Kriminelle. Auch die vorsätzliche Schädigung der IT- bzw. Computersysteme durch eigene Mitarbeiter ist versichert.

Sie bietet „Erste Hilfe“ – denn wenn es zum Cyber-Angriff kommt, geht es nicht mehr nur um den bloßen Verlust von Daten, sondern neben Wiederherstellung und Computer Forensik auch um Maßnahmen, sich und den Kunden zu schützen, das eigene Business am Laufen zu halten.

Schutz: Eigenschaden-Deckung und Mehrkosten-Deckung bei Cyber-Attacken

Konkret sind über den Baustein „Datenschutz- und Cyber-Eigenschaden-Deckung“ deshalb die eigenen Kosten für

- die Wiederherstellung und Reparatur der IT-Systeme,
- die Beauftragung externer Computer-Forensik-Analysten,
- die Beauftragung spezialisierter Anwälte,
- professionelles Krisenmanagement und PR,
- Kreditschutz- und Kreditüberwachungsservices,
- die strafrechtliche Verteidigung (Internet-Straf-Rechtschutz) sowie
- die notwendigen Mehrkosten zur Fortführung des Business

abgedeckt.

Die „Datenschutz- und Cyber-Eigenschaden-Deckung“ sorgt dafür, den Versicherungsnehmer und seine Kunden so schnell als möglich aus der Schusslinie zu bringen: „Auch bei einem Hacker- oder Cyber-Schaden muss jeder Dienstleister sein Business am Laufen halten und im Sinne seiner Kunden schnell reagieren können. Deshalb deckt die Datenschutz- und Cyber-Eigenschaden-Deckung nicht nur den entstandenen Eigenschaden ab, sondern übernimmt auch notwendige Mehrkosten. Das sind alle Aufwendungen und Maßnahmen, die zur Weiterführung des Business getätigt und getroffen werden müssen“, ist exali.de-Gründer Ralph Günther von der Leistungserweiterung überzeugt.

So sind über den Baustein „Datenschutz- und Cyber-Eigenschaden-Deckung“ beispielsweise auch die Mehrkosten abgedeckt, wenn im Zusammenhang mit einer Cyber-Attacke fremde IT- oder Computersysteme angemietet und Fremddienstleistungen in Anspruch genommen werden müssen.

Mehr Informationen zur Cyberpolice „Datenschutz- und Cyber-Eigenschaden-Deckung“ auch im Interview mit exali.de Geschäftsführer Ralph Günther: http://www.exali.de/Info-Base/hackerangriff-cyberkriminalitaet-versicherung


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, exali.de - Das Versicherungsportal für Dienstleister und freie Berufe, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 286 Wörter, 2648 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema