info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TÜV SÜD AG |

Lebensmittel auf Mausklick

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


TÜV SÜD-Tipp


Mehr und mehr Produkte werden heute im Internet angeboten. Dazu zählen inzwischen auch Lebensmittel. Und was spricht schon dagegen, sich den wöchentlichen Einkauf direkt vor die Haustür liefern zu lassen, statt sich mit Schlange stehen und Tütentragen...

München, 20.08.2013 - Mehr und mehr Produkte werden heute im Internet angeboten. Dazu zählen inzwischen auch Lebensmittel. Und was spricht schon dagegen, sich den wöchentlichen Einkauf direkt vor die Haustür liefern zu lassen, statt sich mit Schlange stehen und Tütentragen herumzuärgern? Der TÜV SÜD-Experte Rainer Seidlitz zeigt, worauf beim Onlinekauf zu achten ist und welche Tücken sich hier verstecken.

Viele Shops im Internet geben Kennzeichnungselemente wie Füllmenge oder das Verzeichnis der Zutaten im Bestellvorgang nicht an. Rainer Seidlitz, Leiter IT-Security bei der TÜV SÜD Management Service GmbH erklärt: "Online-Shops liefern diese Informationen oft erst zusammen mit den Lebensmitteln. Gerade für Allergiker erschwert dies allerdings den Einkauf. Sobald aber am 13.12.2014 die neue europäische Lebensmittelinformations-Verordnung in Kraft tritt, müssen solche Angaben bereits bei der Bestellung verfügbar sein." Verbraucher sollten aber schon heute darauf achten, denn bei einigen Anbietern sind diese Informationen bereits verfügbar.

Bei der Mengenangabe für den digitalen Einkaufskorb ist es wichtig, auf die Verpackungseinheit zu achten. Sonst werden statt sechs Flaschen Orangensaft plötzlich sechs Kästen oder statt einem Apfel ein ganzer Kilo-Sack geliefert. Wer frische oder leicht verderbliche Ware kauft, sollte genau auf die Hinweise des Händlers achten. Besonders wichtig sind die Lieferdetails. Denn ist der Käufer bei der Lieferung nicht anzutreffen, wird das Paket in der Regel beim Nachbarn oder bei der Post abgegeben. Die verderblichen Lebensmittel sind dann nicht mehr zu gebrauchen.

Verbraucher haben auch im Internet ein gesetzlich verankertes 14-tägiges Widerrufs- bzw. Rückgaberecht. Das gilt jedoch nicht bei verderblichen Lebensmitteln, deren Verfallsdatum bei der Rücksendung bereits überschritten wird, oder bei speziell angefertigten Produkten wie individuell zusammengestelltes Müsli. Um sich vor unseriösen Anbietern zu schützen, sollten Käufer auf die Angaben im Impressum und auf die Widerrufsbestimmungen achten.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 277 Wörter, 2119 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TÜV SÜD AG lesen:

TÜV SÜD AG | 28.11.2016

TÜV SÜD DSI: rechtliche Regelungen für Auftragsdatenverarbeitung

München, 28.11.2016 - Werden personenbezogene Daten im Auftrag für ein anderes Unternehmen verarbeitet, spricht das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) von der Auftragsdatenverarbeitung. Es verpflichtet den Auftraggeber, einen Vertrag mit dem Dienstleis...
TÜV SÜD AG | 09.11.2016

TÜV SÜD und MediRisk Bayern informieren über Risikomanagement im Gesundheitswesen

München, 09.11.2016 - Risikomanagement- und Fehlermeldesysteme sind für Krankenhäuser seit 2013 (Patientenrechtegesetz) und 2014 (Entscheidung des Gemeinsamen Bundesausschuss G-BA) verbindlich vorgeschrieben. Die Umsetzung dieser Anforderungen ste...
TÜV SÜD AG | 07.11.2016

TÜV SÜD gibt Tipps zum Kauf von Fritteusen

München, 07.11.2016 - In Zeiten von Low-Carb, Low-Fat und anderen Diäten sind Fritteusen umstritten. Dennoch schwören viele auf den Küchenhelfer, da beispielsweise Pommes in Fett ausgebacken einfach besser schmecken. Aber auch Fleischgerichte, Ge...