info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG |

c't Digitale Fotografie testet Webalben

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Fotos in der Cloud präsentieren und speichern


Wer seine Fotos im Internet speichern und anderen zugänglich machen will, hat die Wahl zwischen etlichen Webalben. Man lädt die Bilder in die Cloud, teilt sie mit anderen und kann sie auch wieder herunterladen. Ärgerlich ist allerdings, dass einige Webalben...

Hannover, 22.08.2013 - Wer seine Fotos im Internet speichern und anderen zugänglich machen will, hat die Wahl zwischen etlichen Webalben. Man lädt die Bilder in die Cloud, teilt sie mit anderen und kann sie auch wieder herunterladen. Ärgerlich ist allerdings, dass einige Webalben dabei ungefragt die Bildqualität verschlechtern, so das Magazin c't Digitale Fotografie in der aktuellen Ausgabe 4/13.

Einige Anbieter von Webalben reduzieren die Dateigröße, wenn man die Bilder aus der Cloud wieder herunterladen will. Das verringert die Qualität der Fotos. Solche Dienste eignen sich folglich nur als Präsentationsplattform, nicht aber als alleiniges Bildarchiv - das Backup zu Hause ist dann Pflicht.

Steht die Synchronisation der Bilder auf der Festplatte mit einem Webalbum im Vordergrund, ist ein eigener Desktop Client als Anbieter praktisch. Im Test von c't Digitale Fotografie sticht dabei Windows Sky Drive besonders hervor. Die Software läuft zudem auf mehreren Plattformen wie Windows, Mac, Android und iOS.

Andere Dienste beschränken sich auf den Zugriff über den Webbrowser. Das hat den Vorteil, dass man von jedem beliebigen Rechner darauf zugreifen kann, ohne Software installieren zu müssen. Im Test fiel dabei der deutsche Anbieter Flockshots positiv auf. Sein Dienst eignet sich auch für Anwender, die Wert auf ihre Privatsphäre legen. Allerdings fehlen Smartphone-Apps sowie eine Integration in soziale Netzwerke.

Fotografiert man bevorzugt mit dem Smartphone, helfen eine ganze Reihe von Apps beim Zugriff auf die Webalben, den mobilen Webbrowser sollte man mit den kleinen Mobilgeräten möglichst außen vor lassen. Das gilt vor allem, wenn die Daten zwischen Cloud und dem Smartphone synchronisiert werden sollen. Wer seine Bilder vorzugsweise mit möglichst vielen Leuten teilen möchte, ist übrigens nach wie vor bei Flickr gut aufgehoben, eine funktionierende Synchronisation mit dem Bildbestand auf der Festplatte ist allerdings nicht vorgesehen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 286 Wörter, 2104 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG lesen:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 25.11.2016

Hate-Speech: Regiert im Internet der Mob?

Hannover, 25.11.2016 - Am Dienstag, 29. Novem­ber gibt es im Kulturzentrum Pavillon in Hannover einen neuen Netztalk: Ab 19 Uhr dreht sich alles um den rüden Umgangston im Internet. Woher kommen Häme, Zorn und Hass? Wie gehen wir damit um? Mit dem...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 16.11.2016

Prof. Hans Lehrach: "Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen in Deutschland schon am Datenschutz gestorben sind."

Hannover, 16.11.2016 - Hat Datenschutz tatsäch­lich Vorrang vor Gesundheit? Fest steht, dass neue Techno­logien die Arbeit von Medizinern, Kliniken, Kranken­kassen und Pharmaunternehmen immens verändern. Am 30. November diskutieren Branchen­ver...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 14.10.2016

WLAN für alle: Die große Hotspot-Welle

Hannover, 14.10.2016 - Hotspots sind eine feine Sache: Im Shoppingcenter oder Café kann man surfen, ohne das knappe Datenvolumen des Handyvertrags zu belasten. Allerdings sollten sich die Nutzer darüber im Klaren sein, dass die Verbindung in den me...