info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
foxxmom |

Das neue iPhone 5s und iPhone 5c: Was kommt?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
7 Bewertungen (Durchschnitt: 4.1)


Lohnt es sich?


Die neue Apple-Generation wird in kürze erwatet. Wie immer taucnen unzählige Gerüchte auf. In diesen Tagen erscheinen unzählige Bilder im Web, welche Rückschlüsse zulassen. Wie immer stellt sich die Frage, ob die neue Generation ist Geld wert ist. Eine Abrechnung.

Während Apple sich vor jedem neuem Modell mit großem Zirkus in Schweigen hüllt, so scheint in diesen Tagen dies nicht zu gelingen. Die neue iPhone-Generation wird am 10. September in San Francisco erwartet. Aktuell wird das Web von einer wahren Bilderflut heimgesucht. Klar ist, dass es eine günstige Variante mit der Bezeichnung 5c geben wird. Das iPhone 5c wird sicher aus Plastik bestehen. Nach dem Sinn und Zweck einer solch kratzempfindlichen Oberfläche zu fragen, ist hinfällig. Optisch auffällig, sind die abgerundeten Kanten. Das Gerät wird es scheinbar in vielen Farben geben. Ungewöhnlich, da das IPhone stets eine elegante Ikone war. Das erste, was beim 5c auffällt, dass die Bauteile schlichtweg minderwertig und billig erscheinen. .
Was das teure Iphone 5s angeht, wird es optisch kaum Änderungen geben. Man munkelt von einer goldenen Variante. Wie üblich lassen die Bilder der Bauteile Rückschlüsse auf die verwendeten Komponenten zu. Bei der aktuellen Generation halten sich die Rückschlüsse allerdings in Grenzen. Die Bilder lassen eine 8-Mega-Pixel-Kamera und ein Dual-LED-Blitz vermuten. Als Prozessor erwartet man den neuen Apple A7, welcher 20% schneller als der Vorgänger A6 sein soll. Das größte Interesse gilt dem biometrischem Fingerabdrucksensor. Während die Bilder keine klare Aussage zulassen, so gibt es in dem neuen Betriebssystem Hinweise. So wurde, in der im Juli 2013 veröffentlichten Beta-Version des iOS 7, Programmcode für einen biometrischen Sensor entdeckt. Diese Entdeckung führte gleich zu einem sprunghaften Anstieg der Biometrie-Aktien. Die Frage ist, ob dies gerechtfertigt ist. Apples Innovationsimage lebt schon lange nur noch von den ersten Modellen. Wer nutzt heute Apples letzte Innovation Siri?
Lohnt sich der Preis? Während wir in Deutschland mal wieder nicht Dollar in Euro umrechnen, sondern unverschämter Weise von einer Umrechnung 1:1 ausgehen müssen, so liegen die Konkurrenten deutlich preiswerter im Rennen. Muss es unbedingt ein iPhone sein?
Vergleicht man die technischen Leistungsdaten mit den Konkurrenten, so liegt das Apple iPhone schon lange hinten. Eine Auflistung lohnt einfach nicht. Samsung S4 und co. stecken das iPhone schon lange mit Leichtigkeit in die Tasche. Ironie dabei ist, dass Codezeilen des iOS7 vermuten lassen, dass der A7 von Samsung produziert werden wird.
Warum sollte Samsung für Apple das beste Pferd aus dem Stall holen? Auch beim Display ranken sich die Gerüchte um bescheidene Dinge wie Pixel und Saphirglas. Who cares? Samsungs-AMOLED-HD führt den Markt unangefochten an und das nicht erst seit gestern. Gorilla Glas2 gab es schon beim Google Nexus 4. Android findet in ehemaligen Applekunden immer mehr Liebhaber. Das führt zu der Frage, was sich sonst noch im Markt bewegt. Google greift den Markt mit Kampfpreisen und hochwertiger Hardware an. Dies sehr erfolgreich. Weiterhin erscheint ein längst vergessener Konkurrent am Horizont. Geräte mit dem Betriebssystem Windows Phone. Von immer mehr Businessusern hört man Lobreden über dessen Leistungsfähigkeit, insbesondere wenn es um die Vernetzung in Firmen, mit Microsoftprodukten geht.
Fassen wir zusammen, die goldenen Tage von Apple sind vorbei. Die Euphorie ist vorbei. Das Ko-Kriterium, das „es“ ein Apple ist, reicht zum Kauf nicht mehr aus. Man erfreut sich an Innovationen wie auswechselbaren Akkus und dass man sämtliche Peripherie mit anderen Geräten tauschen kann. Dank Micro-USB.
Im Gegenzug lässt sich Apple den Lightning-Adapter auf 30-polig (alt) unverschämte 38,99 € kosten. Hier soll nochmal betont sein, dass es sich lediglich um einen Adapter handelt, welches vom alten System auf das neue verbinden lässt. Alternativ bliebe beim Gerätewechsel, vom alten Stecker auf den neuen Stecker, nur der Kauf von vollständig neuer Peripherie. Im Laufe der Jahre hat man sich hier natürlich an einiges Equipment gewöhnt. Das Apple hier horrende Summen verlangt haben wir oben gesehen.
Währenddessen das iPhone früher ein Statussymbol war, so scheint es heute ein Zeichen von Dummheit zu sein. Apple kauft, wer mehr Geld als Verstand hat.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bernd Otua, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 620 Wörter, 4159 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: foxxmom


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema