info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
blau Mobilfunk GmbH |

Ungeliebte Roaming-Gebühren - 80 Prozent der Deutschen begrüßen die Abschaffung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Forsa-Studie bestätigt: Rund zwei Drittel der Deutschen empfinden die Gebühren als zu hoch und würden bei ihrer Abschaffung häufiger mit ihrem Mobiltelefon aus dem europäischen Ausland nach Deutschland telefonieren.


? 62 Prozent empfinden die Gebühren für das Telefonieren mit dem Handy im Ausland als zu hoch ? 80 Prozent befürworten, dass die Europäische Kommission die so genannten Roaming-Gebühren für das Telefonieren mit dem Mobiltelefon innerhalb der EU auf die...

Hamburg, 29.08.2013 - ? 62 Prozent empfinden die Gebühren für das Telefonieren mit dem Handy im Ausland als zu hoch

? 80 Prozent befürworten, dass die Europäische Kommission die so genannten Roaming-Gebühren für das Telefonieren mit dem Mobiltelefon innerhalb der EU auf die heimischen Preise angleicht

? 66 Prozent würden bei einer Preisanpassung im europäischen Ausland häufiger mobil telefonieren

Bye bye Roaming-Gebühren! Diesen Abschiedsgruß würde ein Großteil der Deutschen den ungeliebten Gebühren bei der Handynutzung im Ausland gerne hinterherrufen. Ganze 80 Prozent wünschen sich deren Abschaffung. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa unter rund 1.000 Deutschen im Auftrag von blau.de.

Bei der Umfrage wurde im Juli 2013 die Einstellung der Befragten zu Roaming-Gebühren und ihrem Mobilfunk-Nutzungsverhalten im Ausland erhoben. Dabei begrüßen rund 80 Prozent der Befragten die Entscheidung der Europäischen Union, bis 2014 zusätzliche Gebühren bei der Nutzung von Mobiltelefonen im Ausland abzuschaffen. Grund für diese Zustimmung ist das Empfinden vieler, dass die zusätzlichen Gebühren für das Roaming viel zu teuer sind. Rund zwei Drittel (62 Prozent) der Befragten sind dieser Meinung.

Roaming-Gebühren als Grenze im Kopf

Dank dem Schengener Abkommen sind die physischen Grenzen in Europa schon seit fast 30 Jahren nur noch auf dem Papier wirklich vorhanden. Leider traf das bisher auf paneuropäische Kommunikation nicht zu. Hohe Roaming-Gebühren wirkten wie Grenzen in den Köpfen der Menschen, wenn es um die Nutzung von Mobilfunk im europäischen Ausland geht.

Ganze zwei Drittel (66 Prozent) aller Befragten gaben an, dass sie bei wegfallenden Gebühren im Ausland deutlich öfter zum Mobiltelefon greifen würden. Telefoniert wird bisher nur, wenn es unbedingt sein muss. Während in einer Woche im europäischen Ausland lediglich 25 Minuten privat mit der Heimat telefoniert wird, sieht es bei der beruflichen Nutzung ganz anders aus. Rund 58 Minuten werden dafür aufgebracht, den beruflichen Kontakt auch während des Aufenthalts außerhalb Deutschlands aufrechtzuerhalten.

Neue Tarifangebote, bei denen für Telefonie innerhalb der europäischen Union keine zusätzlichen Kosten für die Kunden anfallen, treffen somit den Nerv der Zeit. Mobilfunknutzer sehen es nicht mehr ein, für die alltägliche Mobilfunknutzung zusätzliche Gebühren zu zahlen, nur weil sie sich im Ausland aufhalten. In Zeiten von offenen Grenzen und einer einheitlichen Währung sicherlich ein veraltetes Prinzip.

'Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass wir mit unserer Entscheidung, die Roaming-Gebühren für Telefonate innerhalb Europas schon jetzt abzuschaffen, goldrichtig liegen. Wir sind froh und stolz, Teil eines neuen Europa-Gedankens zu sein, der endlich auch einen fairen Binnenmarkt für Mobilfunkkunden schafft. Nicht nur unsere Kunden, sondern auch wir wünschten uns ein modernes und offenes Europa in dem Kommunikation immer und zu jeder Zeit nicht nur möglich, sondern auch fair ist', so Holger Feistel, Geschäftsführer blau Mobilfunk, dem Unternehmen hinter der Mobilfunk-Discount-Marke blau.de. 'Mit unserem neuen 9 Cent Tarif können sich Kunden innerhalb der gesamten EU endlich frei bewegen und zu gewohnten und kalkulierbaren Kosten kommunizieren.'

Informationen zum blau.de Einheitstarif

Seit April 2008 bietet blau.de den günstigen 9 Cent-Einheitstarif an. Dieser ermöglicht die Telefonie und das Senden von SMS-Nachrichten bislang innerhalb Deutschlands ? und seit August 2013 neu vom EU-Ausland (inkl. Schweiz) nach Deutschland und von Deutschland ins EU-Ausland (inkl. Schweiz) ? für einheitlich 9 Cent pro Minute bzw. SMS. Frei von Vertragsbindung, Grundgebühr und Mindestumsatz. Mobile Datenübertragung kostet 24 Cent pro Megabyte. Der Einheitstarif kann mit zusätzlichen SMS-, Sprach-, Internet- oder Smart-Optionen den persönlichen Bedürfnissen flexibel angepasst werden. So bleiben die Kosten je nach Nutzungsverhalten des Kunden stets möglichst niedrig.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 548 Wörter, 4154 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von blau Mobilfunk GmbH lesen:

blau Mobilfunk GmbH | 24.10.2014

Verivox-Umfrage: Bestes Verhältnis von "Preis-Leistung" macht blau zum Testsieger

Hamburg, 24.10.2014 - Als bester Mobilfunkanbieter in Sachen Preis-Leistung ist blau im September 2014 mit dem Verivox-Qualitätssiegel "Testsieger" ausgezeichnet worden. Zuvor hatte das unabhängige Verbraucherportal zusammen mit dem Marktforschungs...
blau Mobilfunk GmbH | 08.10.2014

Verbraucher wählen blau aufs Siegertreppchen

Hamburg, 08.10.2014 - blau Mobilfunk landet erneut auf dem Siegertreppchen: In der groß angelegten Kundenbefragung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) und des Nachrichtensenders n-tv errang blau Mobilfunk einen Platz unter den Top ...
blau Mobilfunk GmbH | 15.09.2014

blau Mobilfunk feiert 9. Geburtstag und beschenkt Prepaid-Neukunden

Hamburg, 15.09.2014 - Wer Geburtstag hat, bekommt Geschenke. Nicht so bei blau Mobilfunk. Zum 9. Geburtstag des Hamburger Mobilfunk-Discounters verteilt der Jubilar selbst die Präsente. Im Rahmen der "blau Geburtstagsaktion" gibt es für Prepaid-Neu...