info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Partitur Xpress Notensatz Studio |

Einen Musikverlag bei der GEMA neu anmelden – Tipps vom Experten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
25 Bewertungen (Durchschnitt: 4.7)


Vom der Gewerbeanmeldung bis hin zum Notensatz ist einiges zu Beachten und zu organisieren.


Um Tantiemen für gespielte Musikwerke abrechnen zu können, muss ein Musikverlag bei der Verwertungsgesellschaft GEMA eingetragen sein. Wer seinen Musikverlag also bei der GEMA neu anmelden möchte, hat nun erst einmal einige bürokratische und organisatorische Hürden zu bewältigen.

Gang zum Gewerbeamt

Zunächst muss das Gewerbe beim zuständigen Gewerbeamt angemeldet werden.
Die Rechtsform des Unternehmens muss gewählt werden und der Verlag braucht einen Unternehmenssitz, also eine Adresse.

Aufnahmeantrag für Musikverleger

Dann geht es daran, den Aufnahmeantrag für Musikverleger, den die GEMA zum Download bereit stellt, auszufüllen und neben den üblichen Personalien und Unternehmensangaben auch Angaben zur Nutzung der Verlagswerke (Notendruck, Aufführung und Sendung) einzutragen. Eine Gewerbeanmeldung bzw. ein Handelsregisterauszug ist vorzulegen.
Die Anmeldegebühren inklusive des Mitgliedsbeitrags belaufen sich derzeit auf € 147,25.

Vorlage von handelsüblichen Druckausgaben – also Notenmaterial

Die letzte Hürde, die zu nehmen ist, ist die Vorlage von sog. handelsüblichen Druckausgaben.
Hier unterscheidet sich der Antrag als sog. angeschlossenes Mitglied vom Antrag auf sog. außerordentliches Mitglied darin, dass unterschiedlich viele Druckausgaben, also gedruckte Noten, vorgelegt werden müssen.

Für die Aufnahme als angeschlossenes Mitglied sind mindestens zwei Verlagswerke als Druckausgabe vorzulegen. Das kann ein Leadsheet, also eine Melodiestimme mit Akkordbezeichnungen, oder eine Gesangsstimme mit Klavierbegleitung sein.

Wer als außerordentliches Mitglied bei der GEMA aufgenommen werden möchte, muss ein wenig mehr vorlegen. Im Bereich der ernsten Musik entweder Instrumentalausgaben für 25 unterschiedliche Werke oder 10 Ausgaben für Orchester (Partitur und Stimmen) und im Bereich der Unterhaltungs- und Tanzmusik sogar Klavier- oder Akkordeon-Einzelausgaben für 50 unterschiedliche Werke, Salonorchesterausgaben für 10 unterschiedliche Werke oder Combo- (im Sinne eines kleinen Orchesterarrangements) bzw. Blasmusik-Ausgaben für 15 unterschiedliche Werke. (Quelle: GEMA)

Abhören und Notation von Audiodateien

Da kreative Musiker heutzutage meistens komponieren, ohne Noten zu schreiben, existieren von den zu verwertenden Stücken oftmals nur Audiodateien.
Hier ist dann der Musikexperte gefragt, aus diesen Audiodateien druckfertige Notenausgaben zu erstellen. Dies geschieht durch Abhören und Aufschreiben in einem speziellen Computerprogramm.

Hilfe vom Notensatz Experten

Alexander Engler ist diplomierter Musiker und Notensatz Experte der Firma Partitur Xpress Notensatzstudio und hilft gerne bei der Herstellung der Druckausgaben weiter. Sein absolutes Gehör stellt er zum Abhören der mp3-Dateien zur Verfügung. Als Profi in Sachen Notengrafik und Notenarrangement arbeitet er mit den beiden professionellen Notations – Computerprogrammen und kennt genau alle Formatvorgaben für die vorzulegenden Druckausgaben. Aus den Audiodateien erarbeitet er auch eine Klavierbegleitung oder die entsprechenden Instrumentalstimmen.
Das Endprodukt - eine pdf-Datei - ist dann daheim oder im Copyshop ganz einfach auszudrucken.

So steht der Verlagsanmeldung bei der GEMA nichts mehr im Wege.

Weitere Informationen:
Partitur Xpress Notensatz Studio
Alexander Engler Akad. Diplom Musiker
Mozartstr. 5a
83435 Bad Reichenhall
+49 – 176-20033163
info@partitur-xpress.com
www.partitur-xpress.com



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alexander Engler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 374 Wörter, 3221 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Partitur Xpress Notensatz Studio

Partitur Xpress erstellt Notensatz und Notengrafik für alle musikalischen Stilrichtungen. z. B. Druckvorlagen für Musikverlage, Notenmaterial von Orchesterwerken wie Partituren und Stimmenmaterial. Notengrafik für Komponisten, z.B. Abschriften von handgeschriebenen Kompositionen. Notendienst für Orchester und Theater. Erstellen des sog. handelsüblichen Notenausgaben für die Anmeldung eines Musikverlags bei der GEMA. Abhören und Notation von Audiodateien - alle Musikrichtungen.
Arrangements und Transkriptionen. Musiklektorat und Korrektorat von Fachtexten im Bereich Musik und Musikpädagogik.
Spezialgebiet: Erstellen von Klavierauszügen mit besonderer Berücksichtigung der pianistischen Spielbarkeit - keine automatisch erstellten Dateien.

Ausbildung: Musikstudium in Würzburg und am Mozarteum Salzburg.
Arbeit mit beiden großen Notations-Programmen, langjährige Erfahrung.

Das Notenmaterial ist druckfertig. Eine Probeseite und Korrekturdurchläufe sind kostenlos.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema