info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
HÖHN Holding GmbH&Co.KG |

HÖHN-Gruppe verlagert Standort

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 2.5)


Die HÖHN-Gruppe mit Sitz in Ulm und Biberach/Riß verlagert ihren Standort vollständig nach Ulm. Von der Verlagerung betroffen sind 40 Mitarbeiter aus Biberach, die ab September 2013 ihren Arbeitsplatz im Ulmer Industriegebiet Donautal haben werden.

Mit der Standortverlagerung reagiert HÖHN auf die stetig wachsenden Anforderungen von Kunden und Märkten. Aufträge werden immer kurzfristiger erteilt, die Produktionszeiten verkürzen sich. Außerdem erfordern die erteilten Aufträge häufig das gesamte Leistungsspektrum aus allen Pro-duktbereichen von HÖHN - bis hin zu Logistikdienstleistungen wie Konfektionierung, Kommissionierung und Versand. Deshalb wird der bislang in Biberach/Riß ansässige Bereich „Papierdruck“ in den Stammsitz im Ulmer Donautal integriert. Hier werden Verpackungen, Faltschachteln und Displays aus Karton und Wellpappe hergestellt. HÖHN verspricht sich aus der Konzentration aller Leistungsbereiche an einem Standort Zeit- und Kostenersparnisse sowie eine höhere Flexibilität bei der Auftragsabwicklung. Da seit Jahren Verwaltung, Entwicklung, Druckvorstufe und Digitaldruck in Ulm angesiedelt sind, können durch diese Maßnahme die organisatorischen Abläufe über alle Bereiche hinweg weiter optimiert werden. Für Geschäftsführer Sebastian Haug ist die Standortverlagerung ein Schritt zur weiteren Stärkung des Unternehmens: „Der Papierdruck hat sich bei HÖHN in den letzten Jahren – abweichend vom Branchentrend – positiv entwickelt. Rund 60 Prozent der Aufträge werden außerhalb der Region generiert, 40 Prozent kommen aus der Region. Unsere Kunden aus Bibe-rach und Ulm sind uns sehr wichtig. Wir möchten sie mit unserem hohen Qualitätsstandard weiterhin optimal und flexibel bedienen.“

Die Kunden profitieren von der Standortverlagerung durch eine umfassende Beratung und konzentriertes Know-how. Ein Auftrag kann verschiedene Produkte aus Karton und Papier beinhalten sowie eine Herstellung im Offset- und Digitaldruck. Für den gesamten Auftrag hat der Kunde nur einen Ansprechpartner. Die räumliche Nähe aller Abteilungen optimiert den inter-nen Informationsfluss und erleichtert den technischen und qualitativen Austausch untereinander. Synergien können besser genutzt werden, etwa bei der Realisierung von Neuentwicklungen. So wird eine schnelle und optimale Reaktion auf Kundenwünsche ermöglicht.

Die Standortverlagerung ist Bestandteil verschiedener Umstrukturierungen bei HÖHN. So wurden bereits im Frühjahr 2013 die Ressourcen im Bereich Pre-Press gebündelt: Druckvorstufe, Musterbau, Grafik sowie der Digitaldruck in Ulm wurden zum Engineering-Center zusammengefasst. Auch hierbei waren kurze Wege, die direkte Kommunikation zwischen den Abteilungen und der Ausbau der Kreativ-Beratung die Grundgedanken. Außerdem wurden produkt- und branchenspezifische Vertriebsteams gebildet.

Im September 2013 wird der Umzug der Druckmaschinen von Biberach nach Ulm erfolgen. Anfang November folgt der Vertrieb. Die gesamte Verlagerung wird bis zum Jahreswechsel abgeschlossen sein. Rund 2,1 Millionen Euro investiert HÖHN im Zuge der Standortkonzentration. Die Investition umfasst auch den Bau einer neuen Lagerhalle und die Anschaffung eines neuen Sammelhefters. Bereits zu Jahresbeginn hatte HÖHN in den Ausbau des Digitaldruckes investiert. Durch die Investition kann dieses Druckverfahren nun auch für das Bedrucken von Karton und Wellpappe im Großformat genutzt werden kann. Auf diese Weise orientiert sich HÖHN an Wachstumsmärkten und rüstet sich für die Anforderungen der Zukunft.

Insgesamt beschäftigt das Unternehmen 240 Mitarbeiter, deren Arbeitsplätze von der Verlagerung unberührt bleiben. Den bislang in Biberach beschäftigten Mitarbeitern wurde ein Arbeitsplatz in Ulm angeboten, darüber hinaus wurde eine Beschäftigungssicherung vereinbart. „Wir sind froh und dankbar, dass sich fast alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entschieden haben, nach Ulm zu kommen“, erklärt Sebastian Haug.

Das 1910 gegründete und bis heute konzernunabhängige Unternehmen ist ein Spezialist für die Herstellung von Produkten, die am Point of Sale zum Einsatz kommen. Displays, Verpackungen und Faltschachteln, überwiegend aus Karton und Wellpappe sowie Druckprodukte aus Papier, hergestellt im Offset- oder Digitaldruck, sorgen für eine optimale Warenpräsentation am PoS. HÖHN bietet neben der Produktion auch konzeptionelle und
gestalterische Beratung sowie alle Leistungen der Druckvorstufe und logistische Dienstleistungen (weltweiter Einzelversand, Lagerhaltung mit Be-standsführung, Konfektionierung und Kommissionierung). Deutsche und europäische Markenartikler aus den Bereichen Beauty Care und Health Care zählen ebenso zu den Kunden wie die Süßwaren-, Nahrungsmittel-, Getränke- und Touristikbranche.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Silke Bosch, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 572 Wörter, 4571 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von HÖHN Holding GmbH&Co.KG lesen:

HÖHN Holding GmbH&Co.KG | 01.10.2013

Berufseinstieg für 7 Auszubildende bei der HÖHN-Gruppe

Im Hinblick auf den demografischen Wandel und den Fachkräftemangel setzt die HÖHN-Gruppe mit ihren 240 Mitarbeitern schon seit vielen Jahren auf die Ausbildung im eigenen Unternehmen. Aufgrund des breiten Leistungsspektrums bietet das Unternehmen v...