info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Händlerbund Management AG |

Verbraucherrechterichtlinie: Nur 17 % der Online-Händler sind vorbereitet

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie wurde verabschiedet und tritt am 13. Juni 2014 in Kraft. Für Online-Händler bedeutet diese Angleichung der Verbraucherrechte einen hohen Anpassungsbedarf. Der Händlerbund hat deshalb in einer Studie...

Leipzig, 10.09.2013 - Das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie wurde verabschiedet und tritt am 13. Juni 2014 in Kraft. Für Online-Händler bedeutet diese Angleichung der Verbraucherrechte einen hohen Anpassungsbedarf. Der Händlerbund hat deshalb in einer Studie herausgearbeitet, wie der allgemeine Wissens- und Vorbereitungsstand zum Thema Verbraucherrechterichtlinie unter den Online-Händlern ist.

Auch wenn bereits 84 % der befragten Händler von der Verbraucherrechterichtlinie gehört haben, sind es beinahe ebenso viele, rund 83 %, die sich bisher noch nicht auf die Umsetzung vorbereitet haben.

In Erfahrung konnte außerdem gebracht werden, dass knapp 50 % der Befragten von der einheitlichen Regelung innerhalb der Europäischen Union Vorteile für den E-Commerce erwarten. 80 % der Befragten gehen jedoch nicht von höheren Umsätzen aus. Die Ergebnisse machen zudem eines besonders deutlich: Knapp 88 % der Online-Händler wünschen sich Hilfe und Unterstützung bei der Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie.

Das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie wird zahlreiche Änderungen für Käufer und Verkäufer im E-Commerce zur Folge haben. Die europäische Vereinheitlichung der rechtlichen Regelungen trägt zu einer Vereinfachung des Handels bei. Jedoch gilt es, den neuen rechtlichen Anforderungen bis zum Inkrafttreten des Gesetzes am 13.06.2014 gerecht zu werden. Hierfür werden in den folgenden Monaten zahlreiche Änderungen erforderlich sein, über die der Händlerbund die Online-Händler regelmäßig informieren wird.

Da das Widerrufsrecht von dem neuen Gesetz besonders stark beeinflusst wird, hat der Händlerbund die wichtigsten Änderungen bereits in einem umfangreichen Hinweisblatt zusammengefasst.

Zur Erhebung der Daten wurden die Antworten von 422 Online-Händlern anonym ausgewertet. Die vollständigen Ergebnisse mit Grafiken und weiteren Informationen stehen beim Händlerbund zum Download als PDF bereit. Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick hat der Händlerbund in einer Infografik zusammengefasst.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 273 Wörter, 2590 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Händlerbund Management AG lesen:

Händlerbund Management AG | 05.12.2016

Fairness im Online-Handel: Händlerbund reicht Entwurf zur Nachbesserung des Widerrufsrechts bei EU-Kommission ein

Leipzig, 05.12.2016 - Die Verbraucherrechterichtlinie (2011/83/EU) regelt die Rechte der Verbraucher und trägt maßgeblich zum einheitlichen Rechtsrahmen für den Online-Handel in Deutschland und der EU bei. Den neuen Anforderungen des immer stärke...
Händlerbund Management AG | 24.10.2016

Retouren-Studie 2016: Online-Kunden reizen Widerrufsrecht aus

Leipzig, 24.10.2016 - Der Händlerbund hat im Rahmen seiner Initiative FairCommerce international 856 Online-Händler zu deren Erfahrungen mit Retouren ihrer Kunden befragt. Während der Gesetzgeber für Online-Händler der Europäischen Union umfang...
Händlerbund Management AG | 02.09.2016

Großes Marktpotenzial für E-Commerce in der Ukraine

Leipzig, 02.09.2016 - Beim Informationsevent zu den Marktchancen für den grenzüberschreitenden E-Commerce-Handel mit der Ukraine, das am 01. September 2016 in der ukrainischen Botschaft in Berlin stattfand, erfuhren Online-Händler, wie sie die Mö...