info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Genossenschaft zur Wahrung von Nutzerinteressen eG |

Pakete an Wunschadresse umleiten und eigene Daten schützen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Datenschutzzentrale SAFE ADDRESS: Nutzerdaten in Nutzerhand


Die Datenschutzzentrale SAFE ADDRESS erweitert ihr Angebot: Verbraucher können unter www.safe-address.de nicht nur sehr einfach Unternehmen Aufträge nach Bundesdatenschutzgesetz erteilen, sondern auch Pakete unabhängig vom zuständigen Paketdienst an eine...

Berlin, 11.09.2013 - Die Datenschutzzentrale SAFE ADDRESS erweitert ihr Angebot: Verbraucher können unter www.safe-address.de nicht nur sehr einfach Unternehmen Aufträge nach Bundesdatenschutzgesetz erteilen, sondern auch Pakete unabhängig vom zuständigen Paketdienst an eine Wunschadresse umleiten.

"Mit unserem neuen Service 'Pakete umleiten' zeigen wir eine praktische Anwendung für unsere Datenschutzzentrale", sagt Christian Merten, Vorstand der Betreiberin von SAFE ADDRESS, der Genossenschaft zur Wahrung von Nutzerinteressen eG (Nutzerinteressen eG). Der neue Service ist bewusst simpel gehalten: E-Mail-Adresse eingeben, Ersatzempfänger bekanntgeben und schon hat der Verbraucher festgelegt, bei welchem Nachbarn sein Paket abgegeben werden soll. Die notwendigen Informationen werden dann den Paketdiensten zur Verfügung gestellt, sodass sie ihre Sendung ohne Umwege direkt an der vom Empfänger gewünschten Adresse abgeben können. So lässt sich vermeiden, dass Pakete verzögert zugestellt oder im Paketshop abgeholt werden müssen; bei der richtigen Wahl der Wunschadresse - beispielsweise ein Nachbar, der häufig zu Hause ist, oder ein Café oder Kiosk, das tagsüber geöffnet ist und Pakete annimmt, entfällt das unnötige Warten auf den Online-Einkauf.

"Wir entwickeln unser Portal in Richtung einer echten Steuerungszentrale für die persönlichen Daten: Auf www.safe-address.de bestimmt der Verbraucher, wer seine Daten wofür nutzen darf", erläutert Merten. "Wir sehen das als sehr gute Ergänzung zu der Möglichkeit, über unsere Plattform Anfragen nach Datenschutzgesetz an Unternehmen zu stellen: Es geht nicht nur um Information darüber, wer meine persönlichen Daten hat und nutzt, sondern auch darum, was ich wem mit meinen Daten erlaube, damit ich als Verbraucher zeitgemäße Services einfach nutzen kann."

Als unabhängige Plattform ist SAFE ADDRESS nicht an spezielle Unternehmen gebunden. Verbraucher können hier für jeden Paketdienst eine Umleitung einrichten. Paketdienste, die zufriedene Kunden haben und unnötige Zweit- oder Drittzustellungen vermeiden wollen, werden die entsprechenden Informationen nutzen.

Finanziert wird der neue Service über ein Entgelt, das die Paketdienste für die Nutzung der Daten bezahlen müssen. "Für den Logistikdienstleister lohnt sich das", erklärt Andreas Schumann, Vorstand der internetPost AG, die als Dienstleister mit der Nutzerinteressen eG das Portal SAFE ADRESS aufbaut und betreibt. "Er spart sich weitere teure Zustellungsversuche. Branchenexperten sagen, dass jedes dritte oder sogar jedes zweite Paket nicht gleich beim ersten Mal zugestellt werden kann. Für den Empfänger bedeutet das längere Wartezeit auf das Paket, für den Paketdienst zusätzliche Kosten durch weitere Zustellversuche, und für die Umwelt bringt all das überflüssigen Verkehr und unnötige Luftverschmutzung."

Für den Verbraucher sind die Services auf www.safe-address.de ("Datenschutzanfragen" und "Pakete umleiten") übrigens kostenlos. Die Funktion "Pakete umleiten" ist direkt unter www.pakete-umleiten.de zu erreichen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 398 Wörter, 3137 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Genossenschaft zur Wahrung von Nutzerinteressen eG lesen:

Genossenschaft zur Wahrung von Nutzerinteressen eG | 05.06.2013

De-Mail ist die neue Schneckenpost

Berlin, 05.06.2013 - Eigentlich soll die rechtssichere De-Mail Schwung ins Angebot digitaler Services bringen. Doch zwei Jahre nach Inkrafttreten des entsprechenden Gesetzes sieht die Wirklichkeit anders aus. Am kommenden Freitag, 7. Juni 2013, entsc...
Genossenschaft zur Wahrung von Nutzerinteressen eG | 16.05.2013

Zeig? der 'Drosselkom' die Rote Karte! - Aktiver Protest gegen das Zwei-Klassen-Netz der Telekom

Berlin, 16.05.2013 - Wenn die Telekom die Netzneutralität für unsere Internet-Zugänge aufhebt, dann verbieten wir ihr, unsere Daten für Werbung und Weitergabe zu nutzen.Wer seinem Protest gegen die Pläne der Telekom Deutschland, die Netzneutrali...