info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PEAG Holding GmbH |

9. PEAG Personaldebatte zum FRÜHSTÜCK

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


'Arbeit der Zukunft - Zukunft der Arbeit'

Düsseldorf - Während der heutigen PEAG Personaldebatte zum Frühstück diskutierten Ina Spanier-Oppermann (Arbeitsmarktexpertin und Mitglied der SPD-Landtagsfraktion NRW) und Sándor Mohácsi (Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschlands) die Frage, wie die "Zu-kunft der Arbeit" aussieht.



In einer sich rasch verändernden Arbeitswelt, müssen die Unternehmer zukünftig mehr auf die Individuen eingehen und weniger die Arbeitsgruppen im Blick haben. So das Fazit der Diskussion. Dabei forderte der Bundesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren, Sándor Mohácsi, dass die Arbeitszeitmodelle in Zukunft flexibler gestaltet werden müssen. "Dies sollen die Verantwortlichen in den Betrieben klären und nicht die Politik", so Mohácsi. Und er warnte gleichzeitig vor der Einführung eines flächendeckenden Mindestlohnes. "Der fördert nur die Jugendarbeitslosigkeit!" Die SPD-Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Opppermann betonte, dass es wichtig sei, in Zeiten der sich verändernden Arbeitswelt, nicht weniger, sondern mehr Mitbestimmung in den Betrieben zu verankern. "Nur so hätten die Betriebsräte vor Ort die Möglichkeit in wirtschaftlichen Angelegenheiten in den Unternehmen zu reagieren!"



Für Dr. Benedikt Jürgens, Geschäftsführer der PEAG HR, zeigt sich, dass der Aspekt des Lebenslangen Lernens in den Unternehmen erst ansatzweise umgesetzt werde. "Im Moment bestimmt eher Aktionismus die Weiterbildung. Notwendig sind systematische Konzepte und eine Einbindung der Führungskräfte in die Personalentwicklung."



In der PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK diskutieren einmal im Monat je zwei Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über aktuelle Positionen und gegenwärtige Herausforderungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Gerd Galonska (Tel.: 0231 56785-171), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 225 Wörter, 1815 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: PEAG Holding GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PEAG Holding GmbH lesen:

PEAG Holding GmbH | 30.09.2015

Digitalisierung der Arbeitswelt – Neue Mitarbeiter, neue Zusammenarbeit, neue Steuerung?

Berlin – Nichts hat und wird die Arbeitswelt stärker verändern als die Digitalisierung. Arbeit ist unter anderem unabhängig von Standort und Tageszeit möglich. Dies werden Arbeitgeber ebenso nutzen wie Arbeitnehmer. Wie können sinnvolle Rahmen...
PEAG Holding GmbH | 02.09.2015

"Restrukturierung von Unternehmen – Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen in Zeiten des Wandels?

Diese Restrukturierungen sind meist als Anpassungen an veränderte Rahmenbedingungen zu verstehen. Andererseits steht der Prozess auch für Krisen-szenarien und Stellenabbau. Der Vorsitzende der Bundestagsfraktion DIE LINKE, Dr. Gregor Gysi, und der ...
PEAG Holding GmbH | 22.07.2015

PEAG Personaldebatte zum Frühstück: Flüchtlinge in Deutschland - Rettung für den deutschen Arbeitsmarkt?

Dabei wäre eine Eingliederung in den Arbeitsmarkt für die Flüchtlinge oftmals eine erste Perspektive zu mehr Eigenständigkeit. Auch der deutsche Arbeitsmarkt könnte von einer erfolgreichen Integration profitieren. Im Rahmen der PEAG PERSONALDEBA...