info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TimoCom Soft- und Hardware GmbH |

Verkehrssicherheitstage sorgten für Aha-Effekte bei Groß und Klein

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Sicherheit im Straßenverkehr machte Schule


Gefahr erkannt, Gefahr gebannt? Sich richtig im Straßenverkehr zu verhalten, ist nicht immer leicht. Besonders Kinder sind gefährdet und schätzen Gefahrensituationen oftmals völlig falsch ein. Umso wichtiger war es für die Organisatoren der Landeshauptstadt,...

Düsseldorf, 19.09.2013 - Gefahr erkannt, Gefahr gebannt? Sich richtig im Straßenverkehr zu verhalten, ist nicht immer leicht. Besonders Kinder sind gefährdet und schätzen Gefahrensituationen oftmals völlig falsch ein. Umso wichtiger war es für die Organisatoren der Landeshauptstadt, die Verkehrssicherheitstage gemeinsam mit Kooperationspartnern zum 28. Mal in Folge erfolgreich durchzuführen. Über 2.800 Schülerinnen und Schüler aller Düsseldorfer Grundschulen waren dem Aufruf "Mach mit - sicher, mobil und fit!"gefolgt.

Verkehrserziehung hautnah erleben

Kinder wollen die Welt entdecken, sind abenteuerlustig und damit schnell ablenkbar. In Alltagssituationen können sie daher leicht die Übersicht verlieren und sich Gefahren aussetzen. Im Rahmen der Verkehrssicherheitstage, die am 18. und 19. September auf dem Betriebshof Lierenfeld der Rheinbahn stattfanden, kam dem Thema Verkehrserziehung daher eine besondere Bedeutung zu. Mit vielen verschiedenen Mitmach-Aktionen begeisterten Lehrer, Polizei Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement, Rheinbahn AG und Verkehrswacht Düsseldorf vor allem die Kids. "Wir wollen nicht nur Frontalunterricht anbieten, sondern die Grundlagen auch durch die Hintertür vermitteln, das macht den Kindern Spaß und sie lernen daraus", weiß Simon Höhner, Geschäftsführer der Verkehrswacht Düsseldorf. So versetzte beispielsweise der "Bremstest" die Kleinen in hörbares Erstaunen und ein Schilderwald sorgte für überraschte Gesichter. Selbst am Lenker eines fahrenden Busses zu sitzen, machte die Stimmung perfekt und die Erwachsenen sprachlos.

Neben dem spielerischen Einüben von richtigen Verhaltensweisen und der Förderung von Wahrnehmung, Motorik und Konzentration, stand auch ein weiterer Aspekt im Mittelpunkt. Laut Höhner ist Mobilität die Grundvoraussetzung, um sich sicher im Straßenverkehr bewegen zu können: "Heutzutage bewegen sich Kinder leider viel zu wenig", mahnt Höhner und fügt an, dass daher viele Aktionselemente den Kindern auch Raum lassen, sich sportlich auszuprobieren. In Sachen Verkehrserziehung sind natürlich auch die Eltern gefragt. Polizeihauptkommissar Michael Wollziefer von der Polizei Düsseldorf lieferte entsprechende Tipps: "Den Schulweg abgehen und auf Gefahrenpunkte aufmerksam machen, Helmtragen beim Radfahren und Anschnallen im Auto sind nur einige Beispiele, um ein gutes Vorbild zu sein."

Toter Winkel-Schulung zeigte Wirkung

Bei Kinderunfällen im Straßenverkehr ist übrigens das Abbiegen als Hauptunfallursache zu nennen, berichtete Wollziefer. "Das hängt natürlich auch immer mit dem toten Winkel zusammen, den Kinder, aber auch Erwachsene häufig unterschätzen", so der Experte weiter. Das bewies auch eindrucksvoll die Aktion "Toter Winkel" des Transportbotschafter e. V.. Unterstützt vom Düsseldorfer IT-Unternehmen TimoCom, wurde für diesen Zweck gleich der amerikanische TimoTruck mitgebracht. Denn, dass eine ganze Schulklasse im toten Winkel eines Show-Trucks verschwinden kann, hatte nun wirklich keiner erwartet. "Die rote Plane simuliert den Bereich, der für den Fahrer beim Rechtsabbiegen nicht einsehbar ist", so Gunnar Becker von den Transportbotschaftern. "Wir erklären den Kindern zudem mögliche Gefahrensituationen, und dass andere Verkehrsteilnehmer oft nicht absichtlich die Vorfahrt nehmen", so Becker weiter. Trotzdem sollten die Kinder Vorsichtsmaßnahmen treffen. Das Team von den Transportbotschaftern wusste da einen einfachen Trick zu nennen: Wenn das Kind den Fahrer im Außenspiegel eines LKW nicht sieht, sieht auch der Fahrer das Kind nicht.

Mehr Informationen zum Transportbotschafter e.V. finden Sie auf www.transportbotschafter.de

Über die Transportbotschafter

Der gemeinnützige Transportbotschafter e.V. besteht seit November 2012 und verfolgt das Ziel, das öffentliche Ansehen der Transportbranche durch ein Vierpunkteprogramm nachhaltig aufzuwerten. Partner des Vereins sind der BGL, DSLV und die SVG.

Mit "Hand in Hand durchs Land" unterstützt der Verein die Initiative des Internetforums TruckerFreunde, welche die Partnerschaft zwischen PKW- und LKW-Fahrern fördert. Hier knüpft auch die Aktion "Leben ohne LKW" an, die auf die Unverzichtbarkeit des Straßengüterverkehrs hinweist. "Achtung: Toter Winkel!" widmet sich der Verkehrssicherheit von vorrangig jungen Verkehrsteilnehmern, während sich die Transportbotschafter mit "Zukunft der Logistik" für den Nachwuchs der Branche einsetzen.

Informationen und Material finden Sie sowohl auf der Vereins-Homepage www.transportbotschafter.de als auch unter www.facebook.com/transportbotschafter.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 578 Wörter, 4679 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: TimoCom Soft- und Hardware GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TimoCom Soft- und Hardware GmbH lesen:

TimoCom Soft- und Hardware GmbH | 20.05.2015

GDL-Streik: Kaum noch freie Lkw verfügbar

Erkrath, 20.05.2015 - Seit einem Tag streikt die GDL wieder im Güterverkehr und die Auswirkungen auf die Wirtschaft sind deutlich zu spüren. Nachdem die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) zu Wochenbeginn neue Streiks angekündigt hatte,...
TimoCom Soft- und Hardware GmbH | 25.09.2014

Premiere auf der IAA: Per App auf TimoCom zugreifen

Düsseldorf, 25.09.2014 - Schnell Rückfrachten finden, nachdem man gerade beim Kunden abgeladen hat. Transport-Dienstleistern unkompliziert Aufträge anbieten, auch wenn man nicht im Büro ist. Im Logistik-Tagesgeschäft fehlen gute und sichere Mög...
TimoCom Soft- und Hardware GmbH | 12.09.2014

Einladung zur IAA Pressekonferenz von TimoCom am 23.09.2014 um 11:45 Uhr

Düsseldorf, 12.09.2014 - TimoCom, Europas Marktführer unter den Fracht- und Laderaumbörsen, präsentiert auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge eine Neuheit: Den mobilen Zugang per App zu seiner kompletten Produktpalette. So sind Kunden künftig ...