info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Palino |

Jede Frau hat einen mehr oder weniger ausgeprägten Taschentick - die Palino-Gründerinnen im Interview

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
4 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


Die Münchner Designerinnen bieten mit ihrem Label Palino raffinierte, hochwertige Designer-Handtaschen im Einklang mit der Umwelt. Die Gründerinnen Friederike Bleckmann u Anna Etkina im Interview.

Ihr seit Spezialistinnen in Sachen Handtaschen - welche Anforderungen hab Ihr persönlich an Eure Tasche?

Friederike: Bei mir steht zunächst der praktische Aspekt im Vordergrund. Ich muss einfach alle meine Sache gut verstauen können. Natürlich sollte die Tasche dazu jedes Outfit abrunden und ein echtes Allround-Talent sein.

Anna: ja, das würde ich so bestätigen. Aber die Qualität sollte in jedem Fall passen. Ich lege großen Wert auf hochwertiges Leder. Damit sieht jede Tasche gleich hochwertiger und eleganter aus. Und man fasst sie auch lieber an.

Friederike: Qualität ist das A und O. Eine andere Tasche würde mir gar nicht in den Schrank kommen.



Wie viele Taschen habt Ihr persönlich im Schrank?

Anna: So viele sind es gar nicht. Momentan vielleicht 10 Stück - von der kleinen Abendtasche bis hin zum praktischen, großen Shopper. Aber sobald es die neue Kollektion von Palino gibt, wird sich meine Sammlung auch wieder erweitern. Friederike: Ich habe sogar noch weniger - vielleicht 5 oder 6 Stück. Ich suche meine Taschen sehr selektiv aus. Lieber habe ich wenige, dafür aber qualitativ sehr hochwertige Taschen, die dann auch ein bisschen teurer sein dürfen.



Wieviel seid Ihr bereit für eine Tasche auszugeben?

Anna: Wenn alle Faktoren wie Form, Qualität und Design passen, darf eine Tasche ruhig auch einmal über 1.000 Euro kosten. Schließlich ist es eine Investition für´s Leben.

Friederike: Über 1.000 Euro würde ich nur dann investieren, wenn ich wirklich ausgezeichnete Qualität und ein unschlagbares Design bekomme. Wobei, in anderen Fällen würde ich die Tasche gar nicht kaufen.



Warum designed Ihr Handtaschen und nicht z.B. Schmuck?

Anna: Ich finde, die Tasche ist eines der wichtigsten Accessoires der Frau. Und da wir uns auf diesem Gebiet und mit den verwendeten Materialien gut auskennen und unser Herz für Taschen schlägt, ist es genau das richtige für uns. Wenn man etwas mit Leidenschaft tut, stimmen auch die Ergebnisse.

Friederike: Jede Frau hat doch einen mehr oder weniger ausgeprägten Handtaschen-Tick. Ich, ich darf glaube ich sogar sagen wir, ganz besonders. Seit meiner Tätigkeit bei Prada war mir klar: Handtaschen sind nicht nur meine Leidenschaft, sondern auch meine berufliche Zukunft.



Warum habt Ihr Euch entschieden, in Italien fertigen zu lassen?

Friederike: Heutzutage existieren unendlich viele Lederarten. Eines der nachgefragtesten und herausragensten Herstellerländer ist nach wie vor Italien. Italienisches Leder wird für ultramoderne Kollektionen namhafter Designer verwendet. Außerdem ist es ein Synonym für Leder höchster Qualität. In allen Eigenschaften ist das italienische Leder überragender als ihre Konkurrenz. Hohe Qualität, Zugfestigkeit, Dehnbarkeit, Langlebigkeit und Luftdurchlässigkeit sind dabei die unverzichtbaren Kriterien. Demzufolge wird sehr hoher Wert auf die Produktion der italienischen Gerbereien gelegt. Italienisches Leder ist das Resultat der Arbeit der besten Meister der Welt. Für unsere Taschen wollen wir nur die besten Materialien verwenden, darum italienisches Leder.



Der Gedanke der Nachhaltigkeit taucht bei Euch immer wieder auf - was hat es damit auf sich?

Anna: Nachhaltigkeit ist ein sehr großes Thema in allen Bereichen: angefangen in der Politik bis zu dem Bereich Mode. Wir müssen auf die Ressourcen unserer Erde achten und an die zukünftige Generationen denken. Viele große und auch renommierte Konzerne lassen in Asien billig produzieren (Kinderarbeit), um den Gewinn zu erhöhen. Dies führt zu schrecklichen Arbeitsbedingungen (t.w. Kinderarbeit) und hoher Belastung der Umwelt. Das ist aus unserer Sicht inakzeptabel. Die Konsumenten sollen umdenken und auf hoch qualitative Produkte zurückgreifen. Zum einen können wir so dazu beitragen, die Arbeitsbedingungen weltweit zu verbessern zum anderen können wir die Umweltbelastung reduzieren, indem wir Materialien nutzen, die mit wenig oder keinem Einsatz chemischer Substanzen hergestellt wurden.



Friederike, warum stehst Du selbst als Model für Palino zur Verfügung?

Anna: Weil sie wunderschön ist und genau den Typ Frau verkörpert, den wir als Zielgruppe sehen.

Friederike: Dankeschön, liebe Anna. Mir ist vor allem wichtig, dass unsere Kundinnen ein Bild haben, mit wem sie bei Palino sprechen. Wir müssen uns für unsere Produkte nicht verstecken und genau das möchte ich transportieren, indem ich unsere Taschen selbst präsentiere.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Anna Etkina (Tel.: +49 (0) 176 49 15 63 01), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 667 Wörter, 4870 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Palino lesen:

Palino | 16.12.2013

Palino startet in 2014 mit neuer Designerin

Palino hat sich entschieden, die Kollektion 2014 unter der Federführung von Jung- Designerin Katja Heidrich zu entwickeln. Die 23-jährige Münchnerin, die Ihre Ausbildung an der AMD macht, verspricht, einzigartige Teile zu schaffen und neue, aufreg...
Palino | 10.10.2013

Leder möchte gepflegt werden - wie Sie lange Freunde an Ihren Lederaccessoires haben

"Lederprodukte sind individuell und im Grunde sehr robust. Die Lebensdauer einer Handtasche aus Leder ist mit der richtigen Pflege nahezu unbegrenzt." sagt Friederike Bleckmann, Gründerin und Inhaberin von Palino. Jedes Leder bekommt durch die Nutz...
Palino | 10.09.2013

Handtaschen mit italienischem Flair von zwei Münchner Jung-Designerinnen

"Wir waren einmal wieder - wie wahrscheinlich jede Frau, wenn sie ein neues Outfit trägt - auf der Suche nach einer passenden Handtasche" erzählt Friederike Bleckmann, Gründerin und Inhaberin von Palino "und aus einer nicht wirklich erfolgreichen ...