info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Donau-Universität Krems |

Donau-Universität Krems beruft 12 Professoren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Universität für Weiterbildung stärkt ihr wissenschaftliches Potenzial durch gezielten Ausbau des akademischen Personals und neue Organisationsstruktur Krems (kpr). Die Donau-Universität Krems hat die Zahl ihrer fest angestellten Universitätsprofessoren seit Jahresbeginn 2006 um zwölf aufgestockt. Die Professorinnen und Professoren lehren und forschen in den Bereichen Wirtschaft und Management, Kommunikation, IT und Medien, Medizin und Gesundheit sowie Bildung und Kulturwissenschaften. Acht weitere Professuren sollen im Laufe des Jahres eingerichtet werden. „Durch den gezielten Ausbau des hoch qualifizierten akademischen Personals stärken wir das wissenschaftliche Potenzial der Donau-Universität Krems und forcieren so die Qualitätsentwicklung und -sicherung in Lehre und Forschung“, so Rektor Prof. Dr. Helmut Kramer. „Auf unserem Weg zum mitteleuropäischen Kompetenzzentrum für Weiterbildung ist die Berufung der Professorinnen und Professoren ein entscheidender Schritt.“

Krems (kpr). Die Donau-Universität Krems hat die Zahl ihrer fest angestellten Universitätsprofessoren seit Jahresbeginn 2006 um zwölf aufgestockt. Die Professorinnen und Professoren lehren und forschen in den Bereichen Wirtschaft und Management, Kommunikation, IT und Medien, Medizin und Gesundheit sowie Bildung und Kulturwissenschaften. Acht weitere Professuren sollen im Laufe des Jahres eingerichtet werden. „Durch den gezielten Ausbau des hoch qualifizierten akademischen Personals stärken wir das wissenschaftliche Potenzial der Donau-Universität Krems und forcieren so die Qualitätsentwicklung und -sicherung in Lehre und Forschung“, so Rektor Prof. Dr. Helmut Kramer. „Auf unserem Weg zum mitteleuropäischen Kompetenzzentrum für Weiterbildung ist die Berufung der Professorinnen und Professoren ein entscheidender Schritt.“

Berufen wurden Univ.-Prof. Dr. Michael Brainin, Univ.-Prof. Dr. Dieter Falkenhagen, Univ.-Prof. Dr. Stefan Nehrer, Univ.-Prof. Dr. Jürgen Willer, Univ.-Prof. Dr. Oliver Grau, Univ.-Prof. Dr. Silvia Miksch, Univ.-Prof. Dr. Hanna Risku, Univ.-Prof. Dr. Michael Wagner, MBA, Univ.-Prof. Dr. Ada Pellert, Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Jütte, Univ.-Prof. Dr. Peter Filzmaier und Univ.-Prof. DDr. Roman Brandtweiner.

Die Einrichtung der neuen Lehrstühle geht Hand in Hand mit der Gliederung der Universität in derzeit zwölf Departments. Diese repräsentieren die inhaltlichen Kompetenzen und Schwerpunkte der jungen, ausschließlich auf akademische Weiterbildung und entsprechende Forschung spezialisierten Universität.

Department für Klinische Medizin und Präventionsmedizin
Der neue Departmentleiter und Professor für Klinische Neurologie, Univ.-Prof. Dr. Michael Brainin, ist internationaler Pionier auf dem Gebiet der Schlaganfalltherapie. Brainin ist Primar am Donau-Klinikum Tulln und leitete bisher das Zentrum für Postgraduale Studien der Neurowissenschaften an der Donau-Universität Krems. Der Fokus des neuen Departments wird auf der Präventionsmedizin liegen. Epidemiologische, medizinische und organisatorische Faktoren der Prävention sollen hier untersucht werden. Zum Department gehört auch der Fachbereich Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, dessen Leiter, Hon.-Prof. Dr. Anton Leitner, eine Reihe sehr erfolgreicher Lehrgänge an der Donau-Universität Krems entwickelt hat. Leitner hat sich wissenschaftlich besonders um die Integrative Therapie verdient gemacht.

Department für Klinische Medizin und Biotechnologie
Die Forschung im Bereich des Organ- und Gewebeersatzes ist die zentrale Aufgabe des Departments, das von Univ.-Prof. Dr. Dieter Falkenhagen geleitet wird. Falkenhagen studierte Physik und Medizin an der Universität Rostock/Deutschland, und absolvierte eine Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin mit Spezialisierung auf Nephrologie. Seit 2000 ist er Präsident der European Society for Artificial Organs (ESAO). Falkenhagen gestaltete die Entwicklung der Donau-Universität Krems maßgeblich mit. Seit der Eröffnung der Universität 1995 leitete er das Zentrum für Biomedizinische Technologie, 1996 wurde er zum Leiter der Abteilung für Umwelt- und Medizinische Wissenschaften ernannt. Mit seiner Arbeit auf dem Gebiet extrakorporaler Blutreinigungsverfahren hat sich Falkenhagens Forschungsteam in den vergangenen Jahren einen internationalen Ruf erarbeitet.

Für den Bereich „Tissue Engineering“ konnte aufgrund einer Stiftungsprofessur der Stadt Krems Univ.-Prof. Dr. Stefan Nehrer gewonnen werden. Nehrer ist international renommierter Experte auf dem Gebiet der Knorpelzelltransplantation und war bisher leitender Oberarzt an der Orthopädischen Universitätsklinik in Wien. An der Donau-Universität Krems wird er sich vorrangig mit biologischen Methoden zur Rekonstruktion des Bewegungsapparats befassen. Dem Department für Klinische Medizin und Biotechnologie sind weiters die Fachbereiche Komplementärmedizin und Management im Gesundheitswesen zugeordnet.

Department für Interdisziplinäre Zahnmedizin und Technologie
Auf die Professur für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde wurde Univ.-Prof. Dr. Jürgen Willer berufen. Willer habilitierte sich im Jahr 2000 an der Medizinischen Hochschule Hannover. 2004 wechselte er an die Donau-Universität Krems, wo er am Zentrum für Interdisziplinäre Zahnheilkunde als stellvertretender Leiter das Team von Univ.-Prof. Dr. Rudolf Slavicek verstärkte. Willer ist spezialisiert auf die Entwicklung neuer Technologien in der Zahnmedizin, besonders im Bereich der Implantologie und Prothetik. Er möchte sich künftig auf den Ausbau der Forschung und Entwicklung in seinem Department sowie auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen der Universität konzentrieren. Prof. Slavicek, der in der Weiterbildung für Zahnmediziner international beachtete Pionierarbeit geleistet hat, wird auch in Zukunft lehrend und beratend am Department tätig sein.

Department für Angewandte Kulturwissenschaften
Von der Humboldt-Universität Berlin wechselte Bildwissenschaftler Univ.-Prof. Dr. Oliver Grau an die Spitze des Departments für Angewandte Kulturwissenschaften der Donau-Universität Krems. Grau studierte in Hamburg, Siena, London und Berlin und widmet sich vor allem der Emotionsforschung in der Medien- und Bildwissenschaft. Mit Grau ist auch seine seit 2000 aufgebaute Bilddatenbank zur Virtuellen Kunst nach Krems übersiedelt. Neben den Bildwissenschaften umfasst das Department für Angewandte Kulturwissenschaften die Fachbereiche Film, Zeitgenössische Musik und Interkulturelle Studien. Der frühere Leiter der Abteilung für Kulturwissenschaften, Ikonographie-Experte ao.Univ.-Prof. Dr. Gregor Martin Lechner, wird als emeritierter Professor weiterhin an der Donau-Universität Krems lehren und forschen.

Department für Information und Knowledge Engineering mit besonderer Berücksichtigung des Gesundheitswesens
Als Professorin für Informations- und Kommunikationstechnologie wird sich Univ.-Prof. Dr. Silvia Miksch besonders dem Einsatz von IT-Lösungen im Gesundheitswesen widmen, die großes ökonomisches und medizinisches Potenzial bergen. Miksch absolvierte Forschungsaufenthalte in Magdeburg und Stanford, habilitierte sich 1999 in Angewandter Informatik an der Technischen Universität Wien und war dort bisher am Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme tätig. Die neue Departmentleiterin forscht in den Bereichen Artificial Intelligence, Informationsvisualisierung, Daten- und Prozessmodellierung sowie Workflow-Systemen und hat sich in den vergangenen Jahren schwerpunktmäßig mit IT-Anwendungen im Gesundheitswesen beschäftigt.

Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement
Mit der Berufung von Univ.-Prof. Dr. Hanna Risku wurde die erste österreichische Professur für Kognitionswissenschaften an eine Frau vergeben. Die gebürtige Finnin ist nach Lehr- und Forschungstätigkeit in Finnland und Schweden seit 1999 als Wissenschaftlerin an der Donau-Universität Krems tätig und leitete seit Juli 2004 die Abteilung für Telekommunikation, Information und Medien. Darüber hinaus ist sie Präsidentin des Europäischen Dachverbands für Technische Kommunikation (TCeurope). Risku sieht den wissenschaftlichen Fokus ihres künftigen Departments vor allem in der Zusammenführung der Disziplinen Kognitions-, Informations- und Kommunikationswissenschaft zu einer umfassenden Wissenschaft des Wissens und der Kommunikation. Dem neuen Department gehört auch das renommierte Internationale Journalismus Zentrum (Leiterin: Dr. Silvia Huber) an.

Department für Interaktive Medien und Bildungstechnologien
Auf den Lehrstuhl für Technologieunterstütztes Lernen und Multimedia wurde Univ.-Prof. Dr. Michael Wagner, MBA berufen. Er übernimmt auch die provisorische Leitung des Departments. Seit 1997 war er an der Arizona State University und an der Technischen Universität Wien tätig, wo er sich 2000 mit einer Arbeit über „Computerunterstützte Geometrie“ habilitierte. Zu Wagners Arbeitsbereichen zählen Kinematik, Computer-Animation, CAD und Programmiersprachen. Für das Department ist eine weitere Professur mit Schwerpunkt E-Learning ausgeschrieben.

Department für Weiterbildungsforschung und Bildungsmanagement
Zwei neue Professoren werden künftig im Bereich Weiterbildungsforschung und Bildungsmanagement tätig sein. Die Leitung des Departments übernimmt die Vizerektorin der Donau-Universität Krems, Univ.-Prof. Dr. Ada Pellert. Pellert ist eine der kompetentesten österreichischen Expertinnen für Weiterbildungs-forschung und Universitätsorganisation. Sie war außerordentliche Professorin an der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung der Universität Klagenfurt (IFF) und Vizerektorin der Universität Graz. In ihrer Funktion als Sprecherin des Netzwerks AUCEN (Austrian Universities Continuing Education Network) engagiert sie sich für die Qualitätsentwicklung und -sicherung universitärer Weiterbildung und Personalentwicklung in Österreich.
Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Jütte baute seit 2002 die Interdisziplinäre Plattform Weiterbildungsforschung an der Donau-Universität Krems auf. Jütte habilitierte sich 2003 in Flensburg im Fach Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung. Zu seinen Interessensschwerpunkten zählen Lehr-Lern-Kulturen, Organisations-, Kooperations- und Netzwerkforschung. An der Donau-Universität Krems wird Jütte vor allem im Bereich der Erwachsenenweiterbildung forschen.

Department für Politische Kommunikation
Einer der prominentesten Neuzugänge der Donau-Universität Krems ist Univ.-Prof. Dr. Peter Filzmaier, der das im Dezember 2005 eröffnete Department für Politische Kommunikation leitet. Der Politologe war viele Jahre in Innsbruck tätig und zuletzt an der Universität Klagenfurt. Der breiteren Öffentlichkeit ist er vor allem durch seine Analysen von Wahlen und Politikprozessen im ORF und für mehrere Printmedien bekannt. Filzmaiers Arbeitsbereiche reichen von der US-Politik bis zur politischen Kommunikation in Österreich. Die Berufung Filzmaiers auf den Lehrstuhl für Demokratiestudien und Politikforschung wurde durch eine Stiftung des Landes Niederösterreich ermöglicht.

Department für Wirtschafts- und Managementwissenschaften
Das Department wird geleitet von Univ.-Prof. DDr. Roman Brandtweiner, der auf den Lehrstuhl für Allgemeine Managementlehre und betriebliche Kommunikation
berufen wurde. Roman Brandtweiner studierte Betriebswirtschaft, Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und habilitierte sich im Oktober 2000 am Institut für Informationsverarbeitung und Informationswirtschaft der Wirtschaftsuniversität Wien. Seit Juni 2002 ist Brandtweiner Zentrumsleiter an der Donau-Universität Krems, im Juli 2005 übernahm er die Leitung der Business School Krems. Zu seinen Forschungs- und Beratungsschwerpunkten zählen E-Commerce-Management und Geschäftsmodelle, IT-Management & Neuen Medien sowie Geschäftsprozessmanagement.

Department für Europäische Integration und Europäisches Wirtschaftsrecht
Das Department beschäftigt sich vor allem mit der postgradualen Weiterbildung in den Bereichen Europäische Integration sowie Europa-, Wirtschafts- und Technologierecht und wird weiterhin vom bisherigen Abteilungsleiter Univ.-Prof. Dr. Manfred Straube geleitet. Straube ist Ordinarius am Institut für Handels- und Wirtschaftsrecht der Universität Wien, Leiter des Ludwig Boltzmann-Instituts für Europäisches und Internationales Technologierecht und Jean-Monnet-Professor für Europarecht. An der Donau-Universität Krems ist er seit ihrer Eröffnung 1995 tätig. Die bis heute sehr erfolgreichen Universitätslehrgänge EURAS (European Advanced Studies) und EURO-JUS waren zwei der ersten Studienprogramme.

Department für Bauen und Umwelt
Die provisorische Leitung des Departments für Bauen und Umwelt übernimmt der bisherige Zentrumsleiter Mag. Dr. Gerhard Schuster. Das Department befasst sich mit allen Aspekten des Lebenszyklus von Immobilien. Mit seinen Lehrgängen in den Bereichen Solararchitektur, Klima-Engineering, Sanierung, Facility Management, Real Estate sowie Security und Safety Management leistet das Department einen Beitrag zur Verbesserung der europäischen Baukultur. Seit 1995 erforschen Schuster und sein Team Fragestellungen im Bereich der energieeffizienten Architektur, des Facility-Management und der Bauökologie. Neue Schwerpunkte sind in den Bereichen Bauen und Wasser sowie Sicherheitsforschung geplant. (02.02.06)

12.504 Zeichen

Bild: Rektor Prof. Dr. Helmut Kramer (links) und Vizerektor Dr. Peter Strizik (rechts) mit den neuen Universitätsprofessorinnen und -professoren: Michael Brainin, Peter Filzmaier, Hanna Risku, Jügen Willer, Vizerektorin Ada Pellert, Wolfgang Jütte, Silvia Miksch, Michael Wagner, Oliver Grau, Manfred Straube, Roman Brandtweiner und Dieter Falkenhagen (v.l.). (Foto: Andrea Müller)

Porträtfotos der Professorinnen und Professoren finden Sie unter
www.donau-uni.ac.at/presse/professoren

Über die Donau-Universität Krems:

Die Donau-Universität Krems ist spezialisiert auf postgraduale akademische Weiterbildung.
Sie bietet exklusive Master-Studiengänge in den Bereichen Wirtschafts- und Managementwissenschaften, Telekommunikation, Information und Medien, Europäische Integration, Umwelt- und Medizinische Wissenschaften sowie Kulturwissenschaften an. Neben hoher Qualität in Lehre, Forschung und Consulting sind Kundenorientierung und Praxisnähe die Markenzeichen des europäischen Modellprojekts. Im Wintersemester 2004/05 sind mehr als 3.000 Studierende in über 100 Studiengängen eingeschrieben.

Für Rückfragen und Bildmaterial:

Donau-Universität Krems
Monika Weisch
Presseservice
Donau-Universität Krems
Kommunikation, Marketing & PR
Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30
A-3500 Krems
Telefon: +43 (0)2732 893-2255
Fax: +43 (0)2732 893-4258
E-Mail: monika.weisch@donau-uni.ac.at
Internet: http://www.donau-uni.ac.at/presse


onpact AG
Marc de Bruyn Ouboter / Franziska Wolschk
Isartalstraße 49
80469 München
Telefon: +49 (0) 89 759 003-120 / -126
Fax: +49 (0) 89 759 003-10
E-Mail: debruyn@onpact.de / wolschk@onpact.de
Internet: http://www.onpact.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Silvana Mai, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1644 Wörter, 14306 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Donau-Universität Krems lesen:

Donau-Universität Krems | 19.12.2007

Neue Vizerektoren an der Donau-Universität Krems

Der Universitätsrat der Donau-Universität Krems hat dem Vorschlag von Rektor Heinrich Kern zur Besetzung der Vizerektorate und der Geschäftseinteilung zugestimmt. Somit kann das neue Rektoratsteam ab 2008 durchstarten. Das Vizerektorat für Lehre ...
Donau-Universität Krems | 18.12.2007

Donau-Universität Krems baut Kooperationsnetzwerk aus

Eine besondere Stärke der Donau-Universität Krems sind die Vielfalt ihrer Tätigkeitsfelder und die vielen internationalen Kooperationen in Forschung und Lehre. Neben der Zusammenarbeit mit rund 50 Universitäten, etwa mit der University of British...
Donau-Universität Krems | 31.10.2007

Neuer Fachbereich „Literatur“ an der Donau-Universität Krems

Der Fachbereich Literatur wurde nach Film und Musik als dritte Kunstsparte am Department für Arts und Management etabliert und wird sich in Lehre und Forschung mit allen Formen der Vermittlung von Literatur, aber auch den Auswirkungen der Digitalisi...