info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BONNtel UG (haftungsbeschränkt) |

BONNtel öffnet Rechenzentrum in Bonn

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
4 Bewertungen (Durchschnitt: 3.8)


Ein ehemaliger Regierungsbunker bietet in Bonn eine einmalige Sicherheit für Root-Server, Colocation und Private Areas.

Es kommt nicht von ungefähr, dass sich das neue Rechenzentrum in Bonn Colo-Bunker nennt und unter der gleichnamigen Webadresse residiert. Denn das Rechenzentrum wurde in einem ehemaligen Regierungsbunker aufgebaut, in dem der Krisenstab der damaligen Bundesregierung im Kriegsfall hätte arbeiten sollen. Zusätzlich sollten bis zu 800 zivile Personen Zuflucht suchen können. Entsprechend groß ist das Raumangebot. Über 1.000 Quadratmeter stehen auf drei Etagen zur Verfügung.

Dennis Hörner, Geschäftsführer von Bonntel, ist von der Sicherheit des neuen Rechenzentrums überzeugt: "Wir haben bei der Installation des Fingerprint-Scanner versucht, die Außenwand anzubohren und konnten ihr nur geringfügige Kratzer zufügen." Doch nicht nur die Wände sind stabil. Noch einmal Dennis Hörner: "Hinter der sehr dicken Außentür aus Stahl befindet sich eine Luftschleuse mit zwei Bunkertüren. Selbst ausgewachsene Armeen dürften Probleme haben hier hereinzukommen."

Ein weiterer Vorteil ist die von Haus aus geringe Luftfeuchtigkeit im Bunker - dies freut jede Hardware. Es herrscht Überdruck und ein mehrstufiges Frischluft-Filtersystem würden selbst chemische Kampfstoffe abhalten. Was aber noch viel wichtiger ist: Es herrscht eine garantierte Ausfallsicherheit bei der Energieversorgung. Diese geschieht über ein Ringsystem von zwei Anbietern und wird ausschließlich über Ökostrom betrieben.

Der Colo-Bunker bietet seinen Kunden die Colocation von 19-Zoll-Servern, von Midi-Towern sowie die Miete eines ganzen Racks und sogar Private Areas an.

Die Colocation von 19-Zoll- und Miditower-Servern besteht aus denselben Komponenten:

o 1 x 16 A-Stromanschluss

o Strompreis: 0,24 EUR kWh

o 1 IPv4-Adresse (weitere nach RIPE Richtlinien)

o IPv6-Adressen nach Bedarf

o 1 x 1 Gbit/s Switchport

o Unlimitierter Traffic mit 1 Gbit/s ohne Zwangsdrosselung

o Kein Einrichtungspreis

o Monatliche Kosten: 29,99 EUR



Bei der Colocation eines Racks stehen den Kunden mehrere Varianten zur Verfügung:

o ¼ Rack mit 11 Höheneinheiten schlägt mit 99,00 EUR / Monat zu Buche.

o ½ Rack bietet 22 Höheneinheiten und kostet 169,00 EUR / Monat.

o Der Full Rack mit 44 Höheneinheiten ist für 299,00 EUR / Monat zu haben.

In allen Rack-Colocations ist der Traffic enthalten. Der Strompreis wird mit 0,24 EUR / kWh berechnet.

Als besonderen Service bietet der Colo-Bunker auch sogenannte "Private Areas" an. Hier kann sich der Kunde für die höchstmögliche Sicherheit der eigenen Daten entscheiden. Der Zutritt wird nur mit einer speziell für den Kunden angefertigten Sicherheitslösung ermöglicht. Dieser hat dann Zugriff auf einen Raum, in den zwei, vier oder maximal 10 Racks untergebracht werden können. Zusätzlich hat der Kunde die freie Wahl, welchen Carrier er einsetzen möchte, und ob der Datenzugriff über Kupfer- oder Glasfaseranbindung erfolgen soll. Die Private Areas können ab 499,00 EUR / Monat angemietet werden.

Weitere Details finden sich auf der Website des Colo-Bunkers: http://colo-bunker.de/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Ronny Brummer (Tel.: +49 (0) 228 2869 1430), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 539 Wörter, 3548 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema