info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PCS Systemtechnik GmbH |

PCS zeigt auf der 5. it-sa in Nürnberg physische Zutrittskontrolle ergänzt mit Handvenenerkennung, Videoüberwachung, NFC und Zeiterfassung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die it-sa findet in diesem Jahr vom 08. bis 10. Oktober 2013 in Nürnberg statt. PCS Systemtechnik zeigt als Aussteller in Halle 12, Stand 346 leistungsstarke Produkte und Lösungen der physischen Zutrittskontrolle sowie Videoüberwachung, Kennzeichenerkennung,...

München, 07.10.2013 - Die it-sa findet in diesem Jahr vom 08. bis 10. Oktober 2013 in Nürnberg statt. PCS Systemtechnik zeigt als Aussteller in Halle 12, Stand 346 leistungsstarke Produkte und Lösungen der physischen Zutrittskontrolle sowie Videoüberwachung, Kennzeichenerkennung, Videoanalyse und Zeiterfassung. Im Umfeld der Sonderausstellung "Das perfekte Rechenzentrum" präsentiert PCS die hochsichere Handvenenerkennung INTUS 1600PS, die bereits vielfach zur Zutrittssicherung von Rechenzentren im Einsatz ist. Gezeigt wird außerdem Zutrittskontrolle mittels eines NFC-Tags an Offline-Türterminals. Außerdem werden unternehmensweite Sicherheitssysteme vorgestellt, auch für die Zertifizierung als "Bekannter Versender".

PCS und physische Zutrittskontrolle.

PCS hat über 40 Jahre Erfahrung in der Sicherheitsbranche und ist einer der führenden Anbieter von Zutrittssystemen für komplette und umfassende Zutrittskontrollprojekte - vom Online-Zutrittsleser bis zum Offline-Schließzylinder, von der einfachen Kartenerfassung bis zur hochsicheren biometrischen Lösung.

Für Projekte mit unternehmensweiter Zutrittskontrolle werden beispielsweise RFID-Zutrittsleser, Offline-Terminals oder Weitbereichsleser in einer integrierten Gesamtlösung vernetzt und Videoüberwachung eingebunden. Brandschutztüren, Schleusen, Rolltore, Mitarbeiterspinde oder Parkplätze sind integrierbar.

Auf der it-sa zeigt PCS, wie die einzelnen Zutrittskomponenten zusammen mit der leistungsstarken Zutrittskontrollsoftware DEXICON zu einem Schutzsystem für einen gekapselten Exportfrachtbereich zusammenwirken. Dieses Schutzsystem ermöglicht die lückenlose Dokumentation aller Zutritts- und Alarmereignisse sowie u.a. die Ein- und Austrittsüberwachung von Raumzonen.

Mit Sicherheitsfunktionen wie Antipass-Back, Zwei-Personen-Kontrolle, zeitlich befristeter Gültigkeit von Ausweisen, Besuchermanagement, Anwesenheitstableau und automatischer Ausweissperrung kann z.B. der gekapselte Exportfrachtbereich sicher geschützt werden.

In das System integrierte CONVISION Videokameras sowie Videoserver überwachen zusätzlich die Zutrittspunkte oder Vereinzelungsanlagen. Dient eine Videoüberwachung alleine schon als gutes Mittel zur optischen Überwachung, so wird sie durch die Einbindung in das Sicherheitssystem des Unternehmens noch zu einem viel stärkeren Instrument des Sicherheitsverbundes.

DEXICON Online for SAP für systemweite Zutrittskontrolle.

Für Unternehmen, die hoch leistungsfähige Zutrittskontrolllösungen, optional auch mit Anschluss an SAP suchen, bietet die neue DEXICON Version 4.0 das Modul DEXICON Online für eine systemweite, controllerübergreifende Prüfung einer Zutrittsanfrage. Damit werden die Zutrittsrechte nicht nur lokal abgeprüft, sondern im Verbund mit allen vernetzten Zutrittskontrollmanagern. Besonders dann empfiehlt sich eine Zutrittskontroll-Lösung mit DEXICON Online, wenn sich internationale Exportunternehmen zum "Bekannten Versender" zertifizieren lassen wollen. Für diese Firmen kann es nötig sein, eine so genannte "Raumzonenwechselkontrolle" umzusetzen. Dabei dokumentiert DEXICON mit Hilfe der Zutrittskontrolle die Anwesenheit von Personen in Räumen zum Beispiel in der Luftfrachtverpackung. Damit diese Plausibilitätsprüfung mit schnellem Zugriff erfolgen kann, stützt sich DEXICON Online auf eine In-Memory-Datenbank für bestmögliche Performance. Mit den DEXICON-Sicherheitsfunktionen wie Antipass-Back, Zwei-Personen-Kontrolle, zeitlich befristeter Gültigkeit von Ausweisen, Besuchermanagement, Anwesenheitstableau und automatischer Ausweissperrung kann der gekapselte Frachtbereich sicher geschützt werden.

In Kombination mit Videoüberwachung auf Basis von SeeTec werden zum entsprechenden Zutrittsereignis automatisch die passenden Bilder abgelegt. Im Alarmfall speichert DEXICON bei der Videodokumentation bis zu 99 Bilder vor und nach der Alarmauslösung. In das System integrierte CONVISION Videokameras überwachen zusätzlich die Zutrittspunkte oder Vereinzelungsanlagen. Dieses Sicherheits-System ermöglicht die lückenlose Dokumentation aller Zutritts- und Alarmereignisse sowie u.a. die Ein- und Austrittsüberwachung von Raumzonen und schafft die Voraussetzung für die Zertifizierung zum "Bekannten Versender".

Videoüberwachung mit SeeTec Cayuga

In PCS Sicherheitsprojekten werden zunehmend Videoüberwachungsaufgaben integriert. Hier setzt PCS auf das Videomanagement mit SeeTec Cayuga Es ist Videomanagement in einer neuen Dimension - mehr sehen, besser verstehen und vor allem schneller handeln. So betrifft die auffälligste Veränderung im Vergleich zur Vorgängerversion Seetec 5 die Benutzeroberfläche. Sie wurde von Grund auf neu gestaltet. Im Mittelpunkt standen dabei die klare visuelle Strukturierung sowie die Optimierung der Ergonomie durch Berücksichtigung neuer Bedienkonzepte, wie sie der Nutzer von mobilen Endgeräten kennt. Die neue Oberfläche verzichtet auf Kontextmenüs und damit auf die rechte Maustaste und ist auch für die Nutzung mit Touch-Systemen vorbereitet. Eine schnellere und effizientere Bedienung und kürzere Einlernzeiten sind die Folge.

Mit NFC werden Zutrittsrechte übertragen.

Anschaulich demonstriert PCS eine Zutritts- und Administrationslösung mit NFC. Dabei werden die Zutrittsrechte von einer Zentrale auf das Smartphone oder Tablet eines Mitarbeiters über GSM, UMTS o.ä. gesendet. Über die Bluetooth-Schnittstelle des mobilen Gerätes werden diese Rechte auf einen NFC-Token übertragen, welcher Mifare DESFire EV1 oder Legic advant emuliert. Das ist ein großer Vorteil, denn damit ist diese Lösung auch mit Smartphones einsetzbar, die kein NFC unterstützen. Darüber hinaus ist man mit dieser Lösung auch unabhängig von den Netzwerkprovidern (MNOs). Durch die Emulation von Legic advant bzw. Mifare DESFire EV1 passt das System zu der bereits installierten Basis von Zeiterfassungs- und Zutrittslesern. Die so beschriebenen NFC-Token öffnen dann die Türen, die mit einem INTUS PegaSys-Terminal gesichert sind. Mit dem NFC-Token von der Firma certgate, die auch die Verschlüsselung für das sogenannte "Merkelphone" gemacht haben, kann jedes Handy wie eine Zeiterfassungs- und Zutrittskarte genutzt werden.

Der Einsatz von NFC für die Zutrittskontrolle ermöglicht neue Lösungen, beispielsweise für Service-Mitarbeiter, denen man spontan und trotzdem kontrolliert Zutrittsrechte für Außenstellen senden kann.

Handvenenerkennung für Hochsicherheitsbereiche.

Die INTUS PS Handvenenerkennung ist die ideale Lösung für alle Bereiche im Unternehmen bei denen maximale Sicherheit gefordert ist. So setzen viele Rechenzentren die INTUS PS Handvenenerkennung als Schutz vor unberechtigtem Zutritt ein. Unternehmen schützen Vorstandsetagen, Forschungseinrichtungen sichern als hochsicher eingestufte Bereiche. Aufgrund seiner sympathischen und extrem anwenderfreundlichen Dialogbedienung bewährt sich der INTUS PS inzwischen auch zur eindeutigen Identifikation von Blutspendern oder bei der Zutrittskontrolle von als individuell besonders wertvoll empfundenen Gütern wie einem erlesen sortierten Weinkeller oder einem exklusiven Anwesen.

Seit der Markeinführung im Jahr 2008 hat die hochsichere, biometrische INTUS PS Handvenenerkennung zahlreiche renommierte Auszeichnungen erhalten: 2008 den security Innovation Award für technische Innovation. 2010 wurde PCS dafür der Bayerische Sicherheitspreis für innovative Sicherheitslösungen verliehen. Mit dem iF product design award 2011 wurde neben der technischen Innovationskraft auch die herausragende optische Gestaltung gewürdigt.

PCS Experten im Dialog.

Auf der it-sa erläutert Wolfgang Rackowitz, PCS Systemtechnik GmbH, am Mittwoch, den 09.10.2013 im Forum Blau von 13:30 Uhr bis 13:45 Uhr wie Identitätsdiebstahl verhindert und außerdem dem Kartenmissbrauch vorgebeugt werden kann. An praktischen Beispielen wird aufgezeigt, wie die RFID-Karte kombiniert mit Handvenenerkennung eine sichere Lösung bietet. Besucher der it-sa können an den Vorträgen kostenfrei teilnehmen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 943 Wörter, 8206 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: PCS Systemtechnik GmbH

PCS Systemtechnik GmbH ist einer der führenden deutschen Hersteller von Hard- und Software für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Betriebsdatenerfassung. PCS realisiert mit den Produktfamilien INTUS, DEXICON und CONVISION professionelle Lösungen aus den Bereichen der Sicherheitstechnik, Zeitwirtschaft und Betriebsdatenerfassung. PCS vermarktet seine Produkte über rund 100 Software- und Systemhaus-Partner, die PCS-Produkte in ihre Applikationen integrieren. Das Resultat sind moderne und zukunftsorientierte Gesamtlösungen, maßgeschneidert für jede Branche und Firmengröße. Kunden aus dem Bereich Industrie, Banken, Versicherungen, Handel, Dienstleistung und Öffentliche Auftraggeber schätzen dabei die Softwareunabhängigkeit der PCS-Datenerfassung.

Heute sind über 190.000 installierte INTUS Datenterminals in Europa mit den Standardlösungen von PCS und PCS Softwarehaus-Partnern im Einsatz. Innovation, Design und Zuverlässigkeit in der Praxis zeichnen die Produkte von PCS aus.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PCS Systemtechnik GmbH lesen:

PCS Systemtechnik GmbH | 23.11.2016

Neuer Zutrittsleser INTUS 700 für RFID-Zutrittskontrolle in Gebäuden und Betriebsarealen

München, 23.11.2016 - Für den sicheren Zutritt zu Gebäuden und Betriebsarealen empfiehlt PCS den neuen, vielseitigen RFID-Leser INTUS 700. Der elegante Zutrittsleser ist durch seine durchgängige Beleuchtung und seine Glasfront-Oberfläche auch in...
PCS Systemtechnik GmbH | 10.11.2016

PCS Systemtechnik präsentiert das Zeiterfassungsterminal INTUS 5540 für die Arbeitswelt 4.0

München, 10.11.2016 - Die Anforderungen der Arbeitswelt 4.0 fordern Unternehmen dazu auf, die Rahmenbedinungen für die Arbeitszeit neu zu gestalten. Ein optimaler Zeitpunkt, um in die Neu- oder Ersatzbeschaffung der firmeninternen Zeitwirtschaft zu...
PCS Systemtechnik GmbH | 13.09.2016

Auf der Zukunft Personal zeigt PCS optimale Arbeitsorganisation für Zeit und Zutritt mit dem neuen INTUS 5540

München, 13.09.2016 - Die Messe „Zukunft Personal“ widmet sich 2016 dem Wandel in der Arbeitswelt und den Herausforderungen von Arbeit 4.0. Neue Arbeitsformen verändern bisherige Gewohnheiten und fordern Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Damit die ...