info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d17 Corporate Media Design |

d17 Corporate Media Design entwickelt CMS-basierte Weblösungen mit responsivem »Layoutbaukasten«

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Üblicherweise werden zur Darstellung eines responsiven Webdesigns ein oder mehrere Templates entwickelt, die mit einem Content Management System im Backend verknüpft werden; der Onlineredakteur kann dann innerhalb des CMS ein vorgefertigtes Template zur...

Berlin, 08.10.2013 - Üblicherweise werden zur Darstellung eines responsiven Webdesigns ein oder mehrere Templates entwickelt, die mit einem Content Management System im Backend verknüpft werden; der Onlineredakteur kann dann innerhalb des CMS ein vorgefertigtes Template zur Darstellung einer bestimmten Seite auswählen.

d17 geht hier einen anderen, flexibleren Weg: Das responsive Weblayout kann vom Redakteur im CMS individuell selbst erstellt werden, in dem er Layoutobjekte - die sich allein und im Zusammenspiel mit den anderen Objekten responsiv verhalten - in gewünschter Anzahl und Reihenfolge auf der Seite platziert. So kann bei Bedarf eine Seite erstellt werden, die in beliebiger Anordnung verschiedene Teaserformate, Textobjekte, Bildobjekte enthält oder auch, wenn gewünscht, kein Objekt, also Weißraum. Das Handling der Objekte ist dabei kinderleicht. Die platzierten Objekte können auch nachträglich schnell und einfach in ihrer Reihenfolge im Layout verändert bzw. der Objekttyp gewechselt werden (z.B. vom Typ »Teaser halbe Breite« zum Typ »Teaser viertel Breite«).

Der Redakteur oder auch der Inhouse-Grafiker kann so ohne technische Vorkenntnisse als Layouter tätig werden. Da er jedoch nur auf die von d17 projektspezifisch angepassten Objekte zugreifen, diese aber nicht verändern kann, ist CD-Konformität gewährleistet. Selbstverständlich ist es auch möglich, zur Wahrung einer hohen Layoutkonsistenz nur bestimmte Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen und andere auszuschließen.

Für jedes einzelne Layoutelement kann zudem festgelegt werden, ob es auch in der Anordnungsvariante für mobile Endgeräte sichtbar sein (Standard) oder ausgeblendet werden soll.

Diese Form eines responsiven »Layoutbaukastens« ist neu und ermöglicht bei umfangreichen und komplexen Weblösungen eine Flexibilität, die mit der herkömmlichen templatebasierten Methode nicht möglich ist. Die Technologie wurde erstmals bei der Realisierung der Websites www.bwsg-berlin.de und www.ratskeller-koepenick.de eingesetzt; weitere Projekte stehen kurz vor dem Onlinestart.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 272 Wörter, 2143 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d17 Corporate Media Design lesen:

d17 Corporate Media Design | 25.07.2012

Aktualisiert: Berliner Mauerweg im Internet

Berlin, 25.07.2012 - Pu?nktlich zur Ru?ckkehr des Sommers ist der Internetauftritt zum Berliner Mauerweg wieder auf dem neusten Stand. Das mit rund 15.000 Besuchen pro Monat ausgesprochen beliebte Portal in sechs Sprachen lädt Radfahrer und Wanderer...