info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Paessler AG |

VMworld Europe und IP Expo: Paessler zeigt optimierte VMware-Sensoren für ESXi-Version 5.5

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Exklusive Vorstellung aktueller Softwareentwicklungen für Fachbesucher


Die Kalenderwoche 42 steht in Barcelona und London ganz im Zeichen der IT. Denn vom 15. bis 17. Oktober treffen sich IT-Experten, Manager und Fachkräfte bei der VMworld Europe 2013 in Barcelona. Parallel dazu findet in der britischen Hauptstadt vom 16....

Nürnberg, 15.10.2013 - Die Kalenderwoche 42 steht in Barcelona und London ganz im Zeichen der IT. Denn vom 15. bis 17. Oktober treffen sich IT-Experten, Manager und Fachkräfte bei der VMworld Europe 2013 in Barcelona. Parallel dazu findet in der britischen Hauptstadt vom 16. bis 17. Oktober die IP Expo statt. VMware Technology Alliance Partner Paessler AG stellt auf beiden Messen aus. Der Entwickler der Netzwerküberwachungs-Software PRTG Network Monitor zeigt u.a. seine optimierten VMware-Sensoren. Sie arbeiten ab sofort mit zehnfacher Geschwindigkeit, außerdem unterstützen sie die neue VMware ESXi-Version 5.5. Zudem erfahren die Fachbesucher Näheres über die neuesten Entwicklungen wie den SNMP Trap Receiver-Sensor, den Syslog Receiver-Sensor und ein integriertes Ticketsystem.

Speziell für VMware-Umgebungen stellt PRTG verschiedene Sensoren zur Überwachung von VMware Hosts und virtuellen Maschinen bereit. Mit deren Hilfe lassen sich CPU, Festplatten, RAM, Netzwerkanbindung und der generelle Hardware-Status der VMware ESX-Systeme überwachen. Mit der kürzlich veröffentlichten PRTG-Version können Nutzer auch die aktuell erschienene Version VMware ESXi 5.5 monitoren. Ohne komplizierte Neukonfigurationen oder Add-on-Installationen arbeitet die Überwachungssoftware nahtlos weiter. Dabei erleichtert die automatische Netzwerksuche die Installation der VMware-Sensoren. Die VMware-Sensoren sind ab sofort in einer überarbeiteten Fassung verfügbar, die bis zu zehnmal schneller arbeiten als ihre Vorgänger.

Neue Sensoren für Traps und Syslogs

Die Messebesucher können sich des Weiteren exklusiv vorab über zwei Neuheiten informieren: den SNMP (Simple Network Management Protocol) Trap-Receiver-Sensor sowie den Syslog-Receiver-Sensor. Sie verarbeiten bis zu 10.000 Nachrichten pro Sekunde und sind damit auch für das Monitoring in sehr großen Netzwerken geeignet. In vielen Fällen kann der Nutzer sich dadurch die Anschaffung eines dedizierten Syslog-Servers sparen. Eine interne, hochperformante Datenbank sammelt alle Informationen für spätere Recherche und Analyse. Über eine einfach zu bedienende Web-Oberfläche greift der Nutzer auf die Daten zu und kann nach spezifischen Vorfällen suchen.

SNMP Traps und Syslog-Nachrichten überwachen

Der SNMP Trap Receiver-Sensor empfängt SNMP Traps, die von entsprechenden Geräten im Netzwerk zum PRTG Core Server gesendet werden. Die überwachten Geräte nutzen diesen Dienst, um den PRTG-Server umgehend z.B. über Systemereignisse, Ausfälle oder Unterbrechungen etc. zu informieren. PRTG empfängt, filtert und antwortet auf diese Benachrichtigungen. Der Syslog Receiver arbeitet ähnlich: Er erhält und analysiert Syslog-Nachrichten von Netzwerkgeräten. Mittels des Sensors lassen sich die Syslogs von verschiedenen Systemen auf einem zentralen Server sammeln. Auf Basis von Stichworten oder Dringlichkeitsstufen ("severity") löst PRTG bei Bedarf einen Alarm aus, und der Administrator kann den Nachrichteninhalt gezielt überprüfen.

Allzwecktool für effizientes Monitoring

Ebenfalls neu in PRTG ist das integrierte Ticketsystem, mit dem Administratoren einen Workflow für Netzprobleme definieren, die durch PRTG identifiziert wurden. Sobald ein Ausfall festgestellt wird, erzeugt PRTG ein Ticket und schickt es an den zuständigen Administrator. Wenn PRTG später feststellt, dass der Ausfall bzw. die Störung nicht mehr besteht, wird das jeweilige Ticket automatisch ohne Zutun durch den Administrator geschlossen. Für eine vereinfachte Zusammenarbeit lassen sich Tickets anderen PRTG-Nutzern oder -Nutzergruppen zur Bearbeitung zuweisen.

"Die neuen Sensoren ermöglichen PRTG-Benutzern, ihre Syslog-Meldungen und SNMP Traps im Auge zu behalten und ein tieferes Verständnis für ihre Netzwerke zu gewinnen", kommentiert Dirk Paessler, Gründer und Vorstand der Paessler AG. "Außerdem macht die Funktionalität dieser neuen Sensoren zusätzliche Spezial-Tools überflüssig und ist für alle Nutzer kostenlos in PRTG enthalten, sogar in der Freeware Edition. Dadurch sparen die Nutzer Zeit und Geld, denn es sind keine teuren Add-ons erforderlich, und die Arbeit mit PRTG wird gleichzeitig intuitiver, als sie schon ist."

Während der VMworld haben die Besucher die Möglichkeit, mit den PRTG-Experten an Stand E405 ins Gespräch zu kommen. Im Rahmen der IP Expo in London treffen Interessierte die Monitoring-Spezialisten von Paessler an Stand G58 in der VMware Partner Zone.

Weitere Informationen sind unter www.de.paessler.com/blog zu finden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 590 Wörter, 4686 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Paessler AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Paessler AG lesen:

Paessler AG | 28.10.2014

Kostenloses Microsoft Exchange- und E-Mail-Monitoring mit Paessler

Nürnberg, 28.10.2014 - Die kostenfreie Version der Netzwerküberwachungssoftware PRTG Network Monitor von Paessler bietet jetzt 30 statt zuvor 10 Sensoren. Damit können komplexe IT-Netzwerke nun noch vielseitiger überwacht werden. Zum Beispiel ist...
Paessler AG | 16.10.2014

krz Minden stellt kommunale IT-Services mit PRTG sicher

Nürnberg, 16.10.2014 - Stadt- und Gemeindeverwaltungen legen höchsten Wert auf einen umfassenden und zuverlässigen Kunden- bzw. Bürgerservice. Für eine entsprechende IT-Anbindung sorgen Informatikdienstleister wie das kommunale Rechenzentrum (ku...
Paessler AG | 13.10.2014

Leistungsdaten in der Cloud mittels Netzwerk-Monitoring optimieren

Pfäffikon/Nürnberg, 13.10.2014 - Das Arbeiten in und mit der Cloud ist für viele Unternehmen längst zum Alltag geworden. Damit gewinnt der Einsatz einer Netzwerk-Monitoring-Software zunehmend an Bedeutung, um Leistungsdaten von Hardware und Appli...