info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
wort:laut PR & Redaktion |

Gesellschafterwechsel bei der Rheinkraft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
3 Bewertungen (Durchschnitt: 3.3)


Duisburger Traditionsunternehmen aus der Stahllogistikbranche wieder inhabergeführt


Der seit 2009 als Geschäftsführer der Rheinkraft International GmbH angestellte Dirk Michael Müller (50) hat Ende August 2013 die LIMA GmbH (Logistics, Investments und Management GmbH) als Basis für ein Management-Buy-Out gegründet und lenkt nun auch als Inhaber das strategische und operative Geschäft des Duisburger Stahllogistikers. Damit stellt sich die Rheinkraft International GmbH als ehemalige Tochter der belgischen SNCB Logistics zukünftig als inhabergeführtes mittelständisches Logistikunternehmen auf.

Im Sommer 2012 hat der Vorstand der SNCB Logistics beschlossen, sich künftig auf die Kernkompetenz im Schienenverkehr zu konzentrieren und damit von allen anderen Aktivitäten – wie beispielsweise der Rheinkraft – zu trennen. Dazu der neue Inhaber Dirk Michael Müller: „Selten zuvor wurde die Rheinkraft derart mikroskopisch durchleuchtet, wie in den folgenden Verhandlungsgesprächen. Und ich komme nicht umhin zu erklären, wie sehr mich diese Rheinkraft erneut bis ins letzte Detail überzeugte. Die hohe Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter und die akribischen Wirtschaftlichkeitsprüfungen und Strategieanalysen zeigen mir, dass die Rheinkraft nicht nur auf gesunden Beinen steht, sondern nachhaltiges Entwicklungspotenzial besitzt.“

Bewährte personelle und unternehmerische Strukturen werden im Unternehmen bewusst fortgesetzt. In ganz besonderer Weise gilt dies für die Ausrichtung des bestehenden Dienstleistungs- und Service-Portfolios. Diese Neuorientierung hat daher für Mitarbeiter und Kunden keine nachteiligen Konsequenzen. Sämtliche Verträge bestehen mit allen Rechten und Pflichten über den jetzigen Gesellschafterwechsel hinaus. Dabei wird auch die etablierte Zusammenarbeit mit den zuvor unter dem Dach der SNCB Logistics vereinten Gesellschaften in Form bilateraler Verträge überall da fortgesetzt, wo sie sinnvoll ist. Die Rheinkraft bietet damit in einem internationalen Netzwerk auch weiterhin zuverlässige multimodale Logistiklösungen.

Und: Die neue Autonomie sichert auch die langfristige Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit. Denn die flachen Hierarchien und kurzen Informations- bzw. Entscheidungswege (dieses nun wieder inhabergeführten Unternehmens) bieten optimale Organisationsstrukturen, um konsequent in das operative Geschäft sowie laufende Modernisierungen zu investieren.




Informationen zur Rheinkraft International GmbH (RKI)
RKI wurde 1962 unter dem Namen „Rheinische Kraftwagen-Speditionsgesellschaft mbH“ gegründet. Seit 2003 firmiert das Unternehmen unter dem Namen „Rheinkraft International GmbH“. Seit Januar 2005 war die belgische SNCB-Logistikgruppe Gesellschafter der RKI. Sie bietet im Verbund nationale, europa- und weltweite Stahllogistiklösungen unter Einbeziehung der Verkehrsträger Straße, Schiene und Wasser an.

RKI mit Hauptsitz in Duisburg beschäftigt 360 Mitarbeiter an 16 Standorten. 2012 transportierte der Stahllogistiker insgesamt 16,9 Millionen Tonnen Rohstoffe sowie Halb- und Fertigprodukte für die Stahlindustrie. Der Umsatz lag in 2012 bei 73 Mio. Euro. Besonderes Know-how hat der Mittelständler neben den Dienstleistungen des klassischen Speditionsgeschäfts in der Optimierung logistischer Prozesse. RKI ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert, als zugelassener Wirtschaftsbeteiligter AEO (Authorised Economic Operator) anerkannt und damit ein besonders zuverlässiger und vertrauenswürdiger Partner.

Das RKI-Leistungsangebot umfasst im Kerngeschäft:

Transportlogistik: Individuelle Transportkonzepte, Spezialequipment
Schwerlast und Projektspedition: Planung & Beratung Projektmanagement, Kranarbeiten und Montage, Gewichte bis 500 to, Längen bis 40 m, Breiten bis 10 m, Höhen bis 4,50 m.

Produktionslogistik: Innovative Konzepte für die werksinterne Logistik, Versorgung des Produktionsprozesses des Kunden (24/7), Spezialequipment für werksinterne Transporte, Heißverkehre: Heißtransporte unter Isolierung bis 800º C , Patentiertes Konzept zur Ladungssicherung

Lagerlogistik: EDV-gestützte Lagerbewirtschaftung, Bestandsmanagement, Kommissionierung, Konfektionierung, Umschlag und Versandabwicklung

Value Added Services (übergreifend): Informationsmanagement, IT-Lösungen, Versand- und Zollabfertigung, Logistik-Controlling, Logistik-Consulting

Weitere Informationen finden Sie unter www.rheinkraft.net im Media Center.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michael Bokelmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 507 Wörter, 4398 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: wort:laut PR & Redaktion


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von wort:laut PR & Redaktion lesen:

wort:laut PR & Redaktion | 09.09.2011

Deutschlands größte Umfrage zu Tattoo und Piercing gestartet

Soeben startete die deutschlandweit größte Online-Umfrage zum Thema Tattoo und Piercing. Gehen Schätzungen davon aus, dass in den USA fast jeder vierte Bürger tätowiert ist, so tragen in Deutschland rund 10 Prozent aller Bundesbürger eine Täto...