info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IAD GmbH |

IAD GmbH bringt technische Dokumentationen auf Vordermann

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Frankfurt/Höchst – Angesichts der Altanlagenbewertung gewinnt die Betriebssicherheitsverordnung (Betr.-SichV) erneut an Brisanz. Die sicherheitstechnische Bewertung überwachungsbedürftiger Anlagen, die vor dem 01.01.2003 erstmalig in Betrieb genommen wurden, ist bis spätestens 31.12.2007 durchzuführen. Die Industrie Anlagen Dokumentations GmbH (IAD GmbH) unterstützt hierbei die verantwortlichen Anlagenbetreiber. Durch den Einsatz ihres elektronischen Dokumenten-Management- Systems (DMS) sorgen die Spezialisten der IAD GmbH für die reibungslose, rechtssichere Verwaltung und Archivierung der Technischen Dokumentationen. Hersteller und Betreiber von Druckgeräten und Arbeitsmitteln (verfahrenstechnische Anlagen) können somit einfach auf Montage- und Installationsdokumentationen, Wartungsvorschriften und weitere für die Beurteilung relevante Dokumente zugreifen und diese am Prüftermin vorlegen.

„Durch das Inkrafttreten der Betriebssicherheitsverordnung am 03. Oktober 2002 ergaben sich für viele Unternehmen weitreichende Konsequenzen. Die Betreiber von überwachungsbedürftigen Anlagen müssen z.B. basierend auf einer Gefährdungsbeurteilung Fristen für die wiederkehrende Prüfung ihrer Gesamtanlage und der einzelnen Anlagenteile festlegen,“ so Dipl.- Ing. Joachim Stößer, langjähriger Mitarbeiter des TÜV PFALZ und Gesellschafter der IAD GmbH. „Halten Anlagen oder Teile einer Anlage den Sicherheitsverordnungen nicht stand, so droht ein erheblich erhöhter Prüfaufwand. Die damit verbundenen Kosten sind immens. Die IAD GmbH bietet hier Hilfestellung und Beratung durch erfahrene Spezialisten.“

Die IAD GmbH, ein Tochterunternehmen der Firma H & R Industrierohrbau GmbH, wurde 2004 ausgegründet. In enger Zusammenarbeit mit den zuständigen europäischen Stellen, den national zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS), sowie den Gewerbeaufsichtsämtern organisieren die Spezialisten der IAD, Ingenieure und Techniker, praxisnahe und rechtskonforme Technische Dokumentationen für Maschinen und Anlagen. Das Leistungsportfolio reicht von der Neu- und Altanlagendokumentation bis hin zu Lösungen für die Verwaltung und Archivierung der produktspezifischen Literatur. Auch die Prüfzeiterinnerung sowie die sicherheitstechnische Bewertung zur Ermittlung der Prüffristen (wiederkehrende Prüfungen nach § 15 Betr.Sich.V) gehören zum Angebotspektrum der IAD. Darüber hinaus bietet der Dokumentationsspezialist betreiberspezifische Komplettlösungen, wie beispielsweise die Anlagenbewertung, Gefährdungsbeurteilungen oder Plausibilitätsprüfungen.

Technisches Dokumenten-Management-System der IAD GmbH
Das eingesetzte Dokumenten-Management-System ist ein redundant aufgebautes Verwaltungs- und Archivierungssystem. Dabei entstehen keinerlei Ausfallzeiten, die Dokumente sind jederzeit recherchierbar, auch außerhalb des Büros. Bei Vorortterminen in Industrieanlagen kann beispielsweise via Internet unter Verwendung eines „geschützten Zugangs“ auf die archivierten Dokumente zugegriffen werden. Alternativ besteht die Möglichkeit, Dokumente auf ein Notebook zu synchronisieren und so unterwegs Indexkriterien dieser synchronisierten Dokumente zu bearbeiten.


Firmenprofil
IAD (Industrie Anlagen Dokumentation) GmbH hat sich auf die Vereinfachung der dokumentativen Anlagenverwaltung von Industrieanlagen jeglicher Art spezialisiert. Sie adressiert insbesondere Betreiber pharmazeutischer, chemischer, petrochemischer und lebensmittelchemischer Anlagen. Das zehn Mitarbeiter starke Team besteht aus Spezialisten der verschiedensten Branchen und weist langjährige Erfahrungen mit Behörden und dem TÜV auf.

Zum Service-Umfang von IAD GmbH gehören Anlagenbewertungen, Gefährdungsbeurteilungen, Abnahme- und Plausibilitätsprüfungen sowie Hilfestellung mit drucktechnischen- und arbeitstechnischen Mitteln. Der Dienstleister dokumentiert Neuanlagen, bewertet Altanlagen nach den gesetzlichen Richtlinien und setzt diese auf die neue Sicherheitsverordnung um. Die weiterführende Dokumentation und Archivierung mit Erinnerung zur Prüfzeit der Anlage ist in den Serviceleistungen beinhaltet. Diese Informationen liegen in einem geschützten online-Portal vor, auf das der Kunde per VPN zugreifen kann.

Ihre Redaktionskontakte:

IAD GmbH
Doris Störtzer
Silostraße 37, 65929 Frankfurt
Tel.: 069-300358-11
Fax: 069-300358-10
E-Mail: doris.stoertzer@iadoku.de
http://www.iadoku.de

good news! GmbH
Claudia Rudisch
Kolberger Str. 36, 23617 Stockelsdorf
Tel.: 0451-88199-21
Fax: 0451-88199-29
E-Mail: claudia@goodnews.de
http://www.goodnews.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Heike Poprawa, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 391 Wörter, 3709 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IAD GmbH lesen:

IAD GmbH | 16.08.2007

Mit IAD und OS gerüstet für die Anforderungen der Betriebssicherheitsverordnung

Angesichts der bis spätestens 31.12.2007 durchzuführenden, sicherheitstechnischen Bewertung überwachungsbedürftiger Altanlagen gewinnt die Betriebssicherheitsverordnung (Betr.-SichV) erneut an Brisanz. Druckgeräterichtlinien und Betriebssicherhe...
IAD GmbH | 17.04.2007

IAD GmbH zeigt sich mit dem Verlauf der TechnoPharm außerordentlich zufrieden

Die Fachmesse TechnoPharm ist das Technologieforum für Hersteller von Sterilanlagen und Hygienekomponenten einerseits und Planern sowie Anlagenbetreibern in Pharma-, Food- und Kosmetikindustrie andererseits. Die hohe Effektivität dieser Fachmesse u...
IAD GmbH | 21.02.2007

IAD präsentiert effiziente Lösungen für elektronisches Informationsmanagement in der Life Science Industrie

Die IAD GmbH zeigt auf der TechnoPharm, wie Unternehmen den Aufwand für die Verwaltung und Archivierung pharmaspezifischer Dokumentationen gering halten und dabei gleichzeitig den regulatorischen Anforderungen entsprechen können. Somit lässt sich ...