info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
A+W Software GmbH |

"Alles klar" bei KÖWA

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Bauprodukten-Verordnung mit A+W Software pünktlich umgesetzt


Die KÖWA Isolierglaswerke in Wackersdorf gehören nicht zu den Herstellern, die 'erst mal abwarten'. Nach einer Vorbereitungsphase von ca. zwei Wochen, die in enger Zusammenarbeit mit dem Softwarelieferanten A+W durchgeführt wurde, erstellen die Oberpfälzer...

Linden, 18.10.2013 - Die KÖWA Isolierglaswerke in Wackersdorf gehören nicht zu den Herstellern, die 'erst mal abwarten'. Nach einer Vorbereitungsphase von ca. zwei Wochen, die in enger Zusammenarbeit mit dem Softwarelieferanten A+W durchgeführt wurde, erstellen die Oberpfälzer Glas-Spezialisten pünktlich seit dem ersten Juli zu jedem Produkt die dazugehörige Leistungserklärung.

Geschäftsführer Klaus Köhler: "Wir haben uns entschlossen, die Anforderungen der BPV gesetzeskonform und pünktlich umzusetzen und damit jedes Risiko für unsere Kunden und uns auszuschließen. Dies entspricht auch der Politik der Uniglas-Gruppe, deren Mit-Gesellschafter wir sind."

Die Funktionen zur Erstellung der Leistungserklärung sind im aktuellen Releasestand von A+W Business 5 und in den anderen A+W ERP-Systemen voll integriert und stehen für Kunden wie KÖWA, die sich für das A+W Kundenprogramm value+ entschieden haben, ohne zusätzliche A+W Lizenzkosten zur Verfügung.

Bei KÖWA werden die technischen Werte für die Leistungserklärungen mit Hilfe der Sommer-Informatik Lösung Win SLT ermittelt. A+W bietet im Rahmen einer Kooperation mit Sommer Informatik und Actiware Komplettlösungen an.

Nadine Mayer: "Es waren einige Wochen harter Arbeit, die Leistungserklärungen für KÖWA Standardprodukte ins System einzugeben. Die Basis ist nun geschafft - der Rest wird weitgehend automatisch von den BPV-Funktionen in der ERP-Software A+W Business erledigt".

Die Leistungserklärungen werden via E-Mail an die Kunden versandt. Im Lieferschein sowie in den entsprechend bedruckten Abstandhaltern und Glasetiketten wird auf die Leistungserklärung referenziert. Im ERP System A+W Business wird im Artikelstamm ein Link zur Leistungsbeschreibung angelegt. Dieser Link wird in die Auftragsposition übernommen. Alle Leistungserklärungen können, um der Aufbewahrungspflicht zu genügen, mit Hilfe eines Dokumenten-Management-Systems gespeichert werden.

Josef Krempl, Kaufmännischer Leiter: "Wir mussten "auf die Schnelle" mehrere hundert Leistungserklärungen für unsere Produkte eingeben. Insgesamt werden es wohl mindestens 1000 Leistungserklärungen werden. Wird nun ein Produkt erfasst, für das bereits eine Leistungserklärung erstellt wurde, holt sich unser ERP-System A+W Business 5 die Leistungserklärung automatisch aus dem Pool und verknüpft sie mit der erfassten Position. Das funktioniert problemlos und komfortabel."

Innovatives Familienunternehmen

Die KÖWA GmbH ist ein in zweiter Generation Inhaber-geführtes Familienunternehmen. 2013 feiert das Wackersdorfer Unternehmen sein vierzigjähriges Bestehen. Seit 2007 ist die KÖWA GmbH Gesellschafterin der UniGlas-Gruppe.

Auf einer Produktionsfläche von 4000 m² fertigt der Oberpfälzer Isolierglashersteller mit ca. 50 Mitarbeitern durchschnittlich 1000 Isolierglaseinheiten am Tag. Das Fertigungs Equipment genügt höchsten Ansprüchen und wird stetig auf technisch neuestem Stand gehalten. So investierte das mittelständische Unternehmen in den zurückliegenden Jahren rund 3,5 Millionen ? in neueste technische Anlagen und modernste kaufmännische und technische Software aus dem Hause A+W. Zwei hochmoderne Bystronic Fertigungslinien mit integrierten Qualitätsscannern garantieren höchste Qualität. KÖWA fertigt die gesamte Palette moderner Funktionsgläser der UniGlas - Gruppe, bei der Klaus Köhler als Geschäftsführer ebenfalls sein technisches Wissen und seine langjährige Erfahrung einbringt.

Der Anteil von Dreifach-Isolierglas liegt bei KÖWA gegenwärtig bei knapp 50 % und die Tendenz ist weiterhin leicht steigend. Nicht zuletzt wegen des dadurch bedingten höheren Glasaufkommens und der Notwendigkeit verstärkt automatisierter Verarbeitung wird im Dezember des laufenden Jahres der gesamte Zuschnittbereich bei KÖWA komplett modernisiert: ein modernes HEGLA Kompaktlager mit Portalbeschickung wird zwei neue Hochleistungs-Schneidlinien mit integriertem VSG-Remaster Restplattenspeicher beschicken. Damit steigen nicht nur Performance und Qualität der geschnittenen Gläser; durch das in die A+W Optimierungssoftware integrierte Restplattenmanagement wird sich auch die Ausbeute bedeutend erhöhen. So stellt das KÖWA Team im Dienste seiner Kunden auch für die kommenden Jahre höchste Lieferfähigkeit bei gleich bleibend hoher Qualität sicher.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 536 Wörter, 4421 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von A+W Software GmbH lesen:

A+W Software GmbH | 23.06.2014

Großauftrag für A+W Software GmbH aus Algerien:

Pohlheim, 23.06.2014 - Die Unternehmensgruppe Cevital, auch bekannt unter MFG Mediterranean Float Glas, errichtet in Algerien ein neues, voll automatisches Werk für den Glas- und Fensterhersteller Oxxo, der 2013 aquiriert wurde. Das neue Oxxo Werk f...
A+W Software GmbH | 16.06.2014

A+W value+ Event "Glassortierung und Ausbeute"

Pohlheim, 16.06.2014 - Eine Fehlerstelle pro Lagerplatte, zwei Fehler in jedem zehnten Jumbo: So ist die Realität - ärgerlich und teuer für Glasverarbeiter. Warum, fragte A+W Optimierungsexperte Dr. Klaus Mühlhans, legen wir nicht mittels einer i...
A+W Software GmbH | 04.04.2014

A+W CANTOR zur fensterbau/frontale:

Pohlheim, 04.04.2014 - Eine lebhafte Messe mit interessierten deutschen und internationalen Teilnehmern hatte A+W sich erhofft - "Und genau das", so A+W CANTOR Vertriebsleiter Dr. Ralf Mühlhans, "haben wir bekommen. Die Branche hat auf unsere Schwer...