info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
United Technologies Corporation |

UTC gibt für drittes Quartal Zuwachs des GPA von 13 Prozent auf USD 1,55 bekannt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Sie erhöhen das untere Ende der GPA-Spanne für 2013 und erwarten nun einen GPA zwischen USD 6,10 und USD 6,15 und damit einen Anstieg um 14 bis 15 Prozent.

HARTFORD, Connecticut, 23. Okt. 2013 - United Technologies Corp. (NYSE: UTX) gibt für das dritte Quartal einen Gewinn pro Aktie (GPA) von USD 1,55 sowie einen den Stammaktionären zurechenbaren Nettogewinn von USD 1,4 Milliarden bekannt. Gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht dies einem Anstieg von je 13 Prozent. Im Ergebnis für das laufende Quartal sind Restrukturierungskosten in Höhe von USD 0,08 je Aktie enthalten. Im Vorjahresquartal wurden die Restrukturierungskosten durch positive Einmaleffekte ausgeglichen. Unter Herausrechnung dieser Einmaleffekte verbesserte sich der Gewinn pro Aktie im Vorjahresvergleich um 19 Prozent.



Der Quartalsumsatz von USD 15,5 Milliarden legte gegenüber dem Vorjahr um 3 Prozent zu und spiegelt einen positiven Effekt aus dem Nettoerwerb (2 Punkte) und dem organischen Wachstum (1 Punkt) wider. Das operative Segmentergebnis für das dritte Quartal stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 14 Prozent. Die operativen Margen der Segmente betrugen 15,8 Prozent. Bereinigt um Restrukturierungskosten und abzüglich einmaliger Einmaleffekte war beim operativen Segmentergebnis ebenfalls ein Zuwachs von 14 Prozent und bei den operativen Margen der Segmente ein Zuwachs von 16,6 Prozent zu verzeichnen.



"UTC erreichte dank einer positiven Geschäftsentwicklung ein Ergebniswachstum von 13 Prozent. Aufgrund des guten Jahresergebnisses, zusätzlicher Einsparungen durch Restrukturierungen und einer verbesserten Umsatzentwicklung sind wir zuversichtlich, dass wir das untere Ende unserer Zielspanne für den Gewinn pro Aktie noch weiter steigern können. Für das Jahr 2013 rechnen wir momentan mit einem Ergebnis pro Aktie zwischen USD 6,10 und USD 6,15. Das entspricht einem Zuwachs von 14 bis 15 Prozent gegenüber der Vorjahresspanne von USD 6,00 bis USD 6,15", so Louis Chenevert, Vorstandsvorsitzender und CEO von UTC.



Die Anlagen-Neuaufträge bei Otis stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4 Prozent. UTC Climate, Controls & Security verzeichnete bei den Anlagenaufträgen ein organisches Wachstum von 13 Prozent. Pratt & Whitney verzeichnete ein Wachstum des Auftragsvolumens bei Großaufträgen für Ersatzteile von gewerblichen Motoren von 17 Prozent. Die Aufträge für gewerbliche Ersatzteile bei UTC Aerospace Systems stiegen auf Pro-Forma Basis um 5 Prozent und wurden angepasst, sodass sie Goodrich nun in beiden Jahren enthalten.



"Durch die anhaltend dynamische Auftragsentwicklung in einem Großteil unserer Märkte in diesem Quartal sind wir zuversichtlich, zum Jahresende ein stärkeres organisches Wachstum verzeichnen zu können. Dennoch erwarten wir für das Gesamtjahr aufgrund der anhaltenden Marktschwäche der militärischen Luft- und Raumfahrtindustrie und der eher schleppenden Erholung des europäischen Markts einen Umsatz von rund USD 63 Milliarden im Gegensatz zu der ersten Schätzung von USD 64 Milliarden", so Chenevert.



UTC rechnet für das Jahr 2013 mit Investitionskosten in Höhe von USD 500 Millionen für Restrukturierung. Diese werden voraussichtlich durch positive Einmaleffekte ausgeglichen.



Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug USD 1,5 Milliarden. Die Kapitalaufwendungen beliefen sich in diesem Quartal auf USD 383 Millionen. Die Aufwendungen für Aktienrückkäufe und Übernahmen beliefen sich auf USD 330 Millionen bzw. USD 54 Millionen. Das Unternehmen rechnet damit, dass der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit abzüglich Investitionsausgaben dieses Jahr dem Stammaktionären zurechenbaren Nettogewinn im Wesentlichen entsprechen wird.



"Dank des Aufbaus von UTC Building and Industrial Systems kann UTC nun Wachstumsmöglichkeiten besser wahrnehmen. Dies ist wichtig, denn die Urbanisierung in Schwellenländern bleibt ein entscheidender Megatrend", so Chenevert weiter. "Die neue Organisationsstruktur von UTC gibt uns die Möglichkeit, unser unerreichtes Potenzial und unsere Bedeutung für die Bauindustrie voll auszuschöpfen."



Am 9. Oktober 2013 gab der Aufsichtsrat von UTC einen Anstieg der Dividende im vierten Quartal auf 59 Prozent pro Stammaktie bekannt. Die Dividende wird am 10. Dezember an die zum Geschäftsschluss am 15. November eingetragenen Aktionäre ausgeschüttet.



###



United Technologies Corp. mit Sitz in Hartford, Connecticut, ist ein diversifiziertes Unternehmen, das Hightech-Produkte und -Dienstleistungen für die Bauindustrie sowie den Luft- und Raumfahrtsektor anbietet. Weitere Informationen, einschließlich eines Webcasts, finden Sie im Internet unter http://www.utc.com. Um mehr über UTC zu erfahren, besuchen Sie die Website oder folgen Sie uns bei Twitter: @UTC



###



Das Finanzergebnis und die Prognosen beruhen, soweit nicht anders angeben, auf der fortgeführten Geschäftstätigkeit des Unternehmens. Die anhängigen Tabellen enthalten Informationen, welche für die Einschätzung der Finanzlage, der Geschäftsentwicklung und des Cashflows des Unternehmens von großer Bedeutung sind, einschließlich einer Verrechnung der Unterschiede zwischen in dieser Mitteilung enthaltenen Nicht-GAAP-Kennzahlen und den vergleichbaren, mit den allgemein akzeptierten Rechnungslegungsgrundsätzen übereinstimmenden Finanzkennzahlen der USA.



###



Diese Mitteilung enthält Aussagen, welche im Sinne der Börsengesetze "zukunftsorientierte Aussagen" darstellen. Zukunftsorientierte Aussagen enthalten Wörter wie "glauben", "erwarten", "Pläne", "Strategie", "Aussichten", "schätzen", "prognostizieren", "anstreben", "annehmen", "voraussichtlich", "werden", "sollen", "vorhersehen", "Zielsetzung", "zuversichtlich" und ähnliche Begriffe. Zu den zukunftsorientierten Aussagen gehören unter anderem, Aussagen über den zukünftigen und erwarteten Umsatz, die Erträge, den Cashflow, Kosten, Ausgaben, erwartete positive Effekte aus Übernahmen und Veräußerungen, das Betriebsergebnis, Aktienrückkäufe, die Verwendung von Barmitteln und andere Indikatoren der finanziellen Leistungsfähigkeit. Alle zukunftsorientierten Aussagen sind mit Risiken, Unsicherheiten und Schätzungen verbunden, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von expliziten oder impliziten zukunftsorientierten Aussagen abweichen. Zu den Risiken und Unsicherheiten gehören unter anderem die Auswirkungen der ökonomischen Rahmenbedingungen auf den von uns bedienten Märkten, darunter auch die Lage der Finanzmärkte, Schwankungen der Rohstoffpreise, Zinssätze und Fremdwährungskurse, die zukünftigen Ausgaben für Forschung und Entwicklung, die Entwicklung der Verbrauchernachfrage im Baugewerbe und in der Raumfahrtindustrie, die Entwicklung des Flugverkehrs, finanzielle Schwierigkeiten von Verkehrsfluggesellschaften, etwaige Veränderungen bei den Prioritäten im öffentlichen Auftragswesen und der verfügbaren Finanzierungsmöglichkeiten, die Auswirkungen von Witterungsbedingungen und Naturkatastrophen, die Finanzlage unserer Kunden und Zulieferer, Verzögerungen und Störungen bei der Lieferung von Werkstoffen und Dienstleistungen der Zulieferer, Kostensenkungsmaßnahmen sowie Restrukturierungskosten und Einsparungen bzw. andere daraus resultierende Folgen, das Ausmaß, die Art und der Zeitpunkt bzw. die Auswirkungen von Übernahmen, Veräußerungen, Joint Ventures und anderer Geschäftsvereinbarungen, einschließlich der Integration übernommener Unternehmen, der Zeitpunkt und die Höhe von Gewinnen, Verlusten, Wertminderungen und mit Vermögensveräußerungen verbundenen Kosten, der Zeitpunkt und die Auswirkungen geplanter Schuldenabbaumaßnahmen, die Entwicklung und Fertigung neuer Produkte und Dienstleistungen; die erwarteten positiven Effekte aus Diversifizierungen und der Ausgewogenheit der Geschäftstätigkeit über die Produktlinien, Regionen und Branchen hinweg; die Auswirkungen von Tarifverhandlungen und Arbeitskämpfen, der Ausgang von Gerichtsverfahren und anderer Eventualitäten; die zukünftige Kreditverfügbarkeit, Annahmen zu Altersvorsorgeplänen und zukünftigen Beiträgen, die Auswirkung von Änderungen der fiskal- und umweltpolitischen Vorschriften und Gesetze, die politischen Rahmenbedingungen in den Ländern, in denen wir agieren und andere Faktoren, auf die wir keinen Einfluss haben. Der Zeitpunkt und die Höhe von Aktienrückkäufen sind abhängig von der durch UTC vorgenommenen Bewertung der Marktbedingungen und der Höhe anderer Investitionstätigkeiten sowie der Verwendung von Barmitteln. Die zukunftsorientierten Aussagen beziehen sich ausschließlich auf den Stand dieser Mitteilung. Wir verpflichten uns nicht, zukunftsorientierte Aussagen nach Veröffentlichung dieser Mitteilung zu aktualisieren bzw. zu überarbeiten. Für zusätzliche Informationen zu den Faktoren, die unter Umständen zu einer erheblichen Abweichung zwischen den tatsächlichen Ergebnissen und die in den zukunftsorientierten Aussagen enthaltenen Informationen führen, siehe die bei der SEC (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereichten Formblätter 10-K, 10-Q und 8-K, darunter die in den Formblättern 10-K und 10-Q unter den Überschriften "Unternehmen", "Risikofaktoren", "Erörterung und Analyse der Unternehmensleitung zur Finanzlage und zum Betriebsergebnis" und "Gerichtsverfahren" enthaltenen Informationen sowie die in den Formblättern 10-K und 10-Q enthaltenen Anmerkungen zu den Geschäftsberichten von UTC.



UTC-IR

# # #


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr John Moran (Tel.: +1 860 728-7062), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1163 Wörter, 9632 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema