info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
biw Bank für Investments und Wertpapiere AG |

Im Restaurant bequem mit dem Smartphone am Tisch bezahlen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


biw AG und prepos stellen Mobile Payment Service für die Gastronomie vor


kesh erhöht die Reichweite: Der Dienstleister restaurantkassen.de hat das mobile Bezahlsystem kesh ins Gastronomie-Kassensystem "prepos" integriert. Wer in der "Landwirtschaft" einkehrt, genießt nicht nur niederrheinische Gaumenfreuden - auch der...

Willich, 24.10.2013 - kesh erhöht die Reichweite: Der Dienstleister restaurantkassen.de hat das mobile Bezahlsystem kesh ins Gastronomie-Kassensystem "prepos" integriert.

Wer in der "Landwirtschaft" einkehrt, genießt nicht nur niederrheinische Gaumenfreuden - auch der Service lässt keine Wünsche offen. "Wir wollen es dem Gast so komfortabel wie möglich machen", sagt die Inhaberin des Willicher Restaurants, Anja Heyes. Dazu gehört, dass die Gäste ihre Rechnung direkt am Tisch bargeldlos mit dem Smartphone begleichen können. "Das ist eine bequeme Bezahlmethode, die zu uns passt", sagt die Gastronomin.

Möglich wird dies durch das Smartphone-Bezahlsystem kesh, das von der Online-Bank biw AG betrieben wird. Für Kunden heißt dies: kesh-App starten, den QR-Code von der Restaurant-Rechnung einscannen und die Transaktion autorisieren. Der Gastronom erhält in Sekundenschnelle das Geld vom Gast - und kann die Zahlung nun sofort im Abrechnungs- und Ordersystem prepos verbuchen.

"In die Kooperation mit restaurantkassen.de haben wir alle Erkenntnisse einfließen lassen, die wir im mehrmonatigen Testbetrieb bei ortsansässigen Restaurants gewonnen haben", sagt Björn Jüngerkes von der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG. Dabei haben wir die speziellen Bedürfnisse und Prozesse der Gastronomie berücksichtigt", erklärt der kesh-Projektleiter. "Die günstige Gebührenstruktur von kesh hat uns überzeugt und kommt bei Restaurantbetreibern gut an", sagt Thomas Zorrmann, Geschäftsführer von restaurantkassen.de und prepos-Gebietsleiter NRW. Beispielsweise gebe es beim Basis-Modell weder eine monatliche Grundgebühr noch eine Mindestvertragslaufzeit. Auch die Kosten seien deutlich niedriger als bei herkömmlichen Bezahlsystemen.

Smartphone-Besitzer, die noch nicht bei kesh registriert sind, können nach dem App-Download mit wenigen Angaben einen Account anlegen und im ersten Schritt bei teilnehmenden Restaurants per Bareinzahlung ihr Guthaben aufladen, das an über 80 weiteren Akzeptanzstellen ausgegeben werden kann. Nach einer Verifizierung der Bankverbindung können kesh-Nutzer auch sofort aus der App heraus ihr Guthaben von ihrem Girokonto aufladen sowie anderen Nutzern in Echtzeit Geld senden. Eine Rückbuchung des Guthabens auf das Bankkonto des Kunden ist dabei jederzeit kostenlos möglich.

Über kesh

kesh ist das mobile Bezahlsystem der biw AG, der Bank für Investments und Wertpapiere, mit Sitz in Willich/NRW, und ermöglicht die bargeldlose Bezahlung per Smartphone. Als Anbieter der Lösung garantiert die biw AG die Einhaltung aller bankenüblichen Sicherheitsstandards in Bezug auf kesh und steht ebenso für die Sicherheit sämtlicher kesh- Einlagen.

Über eine intuitiv zu bedienende App können Kunden bei ausgewiesenen kesh-Händlern mit ihrem Smartphone bezahlen. Dabei kommt das Smartphone einer "virtuellen Geldbörse" gleich, auf die Kunden mittels eines persönlichen PIN-Codes zugreifen können. Voraussetzungen für Kunden sind neben dem Besitz eines internetfähigen Smartphones die Anmeldung bei kesh. Neben dem Bezahlen können Kunden via kesh auch Überweisungen zu Freunden, Verwandten oder Bekannten tätigen - unabhängig von deren Aufenthaltsort.

Für Händler bietet kesh die Möglichkeit, fällige Beträge - im Gegensatz zur Bezahlung per EC-, Kreditkarte oder Bargeld - in Echtzeit auf dem eigenen Konto zu verzeichnen. Betrieb und Kosten für Kartenterminals entfallen, ebenso reduziert sich die Bargeldhaltung. Für den Einsatz von kesh benötigen Händler ein internetfähiges Smartphone oder Tablet sowie ein kesh-Konto.

Auch die Integration in einen Webshop ist möglich. Der Webshop-Betreiber erhält, nach Freigabe seitens durch den Kunden, Zugriff auf die in kesh gespeicherten Kundendaten. Der Bestell- und Versandprozess verkürzt sich mit kesh durch die Begleichung des Rechnungsbetrags in Echtzeit.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 509 Wörter, 3953 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von biw Bank für Investments und Wertpapiere AG lesen:

biw Bank für Investments und Wertpapiere AG | 10.10.2014

biw AG auf der Neocom 2014

Willich, 10.10.2014 - Jeder siebte Kunde bricht den Online-Zahlungsprozess ab. Ein ausgereiftes Zahlungssystem ist deshalb Erfolgsfaktor Nummer eins für Händler und Payment Service Provider (PSP). Die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG st...
biw Bank für Investments und Wertpapiere AG | 15.11.2013

biw Bank für Investments und Wertpapiere AG auf dem Deutschen Handelskongress

Willich, 15.11.2013 - Der 13. Deutsche Handelskongress findet am 20. und 21. November 2013 in Berlin statt. Mehr als 70 nationale und internationale führende Köpfe aus Handel, Industrie, Wissenschaft und Politik werden in Berlin als Referenten erwa...
biw Bank für Investments und Wertpapiere AG | 29.10.2013

biw AG entlastet den E-Commerce bei SEPA-Lastschriften

Willich, 29.10.2013 - Die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG baut ihren Vorsprung bei der SEPA-Umstellung konsequent aus. Sie bietet Online-Händlern die Möglichkeit, weiterhin Lastschriften als Zahlungsart anzubieten und die dafür erford...