info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Hradil Spezialkabel GmbH |

Überlebenskünstler unter den Kabeln

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


Auf Basis eines neuen Hightech-Werkstoffs, der Basaltfaser hat die Hradil Spezialkabel das neue LWL-Hybridkabel PR44 entwickelt.Das neue LWL-Hybridkabel von Hradil ist nahezu unverwüstlich, dauerhaft

Die Hradil Spezialkabel GmbH, Bietigheim stellt mit der neuen PR44 LWL-Hybridkabel einen Überlebenskünstler in Punkto Funktionserhalt vor. Technischer Hintergrund: Der Kabelmantel ist aus Basaltfasern aufgebaut. Basaltmaterial sind Mineralfasern aus dem basischen Ergussgestein Basalt. Sie werden bei Temperaturen zwischen 1.400°C und 1.500°C aus der Basaltschmelze hergestellt und haben eine grünbraune Färbung. Ursprünglich als Material zur thermischen Isolierung von Kernreaktoren entwickelt, werden sie als Endlosfaser verarbeitet.



Hightech-Werkstoff Basaltfaser.

Unzerbrechlich und Feuerresistent.



Die Materialeigenschaften des Basaltmaterials sind beeindruckend: Mit seiner Zugfestigkeit bis 4.840 MPa, Druckfestigkeit bis 93 GPa ist der Kabelmantel aus Basaltfasern nahezu mechanisch unzerstörbar. Der Einsatztemperaturbereich liegt zwischen -260°C und +890°C. Die Einsatzhöchsttemperatur bei +890°C und die Schmelztemperatur bei 1.500 °C.



LWL-Hybrid für knallharte Einätze am Limit.



In das Basaltmaterial haben die HRADIL Ingenieure luftdicht eine VA-Metallröhre mit 5 mm Durchmesser eingebettet. In die Metallröhre wiederum werden ja nach Aufgabe unterschiedliche Anzahlen von LWL- und Kupferleiter für die Steuer- und Datensignale durchgeführt. Trotz seiner überragenden Schutz-Eigenschaften ist das neue HRADIL LWL-Hybridkabel, anders als z.B. armierte Kabel, extrem leicht. Anwendungen für das neue LWL-Hybridkabel finden sich in der festen Verlegung, wie z.B. in der Gebäudeverkabelung oder im Tunnelbau. Eine Sonderanwendung hat HRADIL für eine österreichische Seilbahn entwickelt. Hier ist die HRADIL LWL-Hybridleitung in das Tragseil der Seilbahn mit eingeflochten.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jürgen Albrecht (Tel.: +49 (0)7142 78891-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 230 Wörter, 2036 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Hradil Spezialkabel GmbH lesen:

Hradil Spezialkabel GmbH | 27.10.2013

Neuer Hradil Kanal-TV Kabel-Katalog 2013/14 erschienen.

Das Kabelportfolio der HRADIL Spezialkabel für Kanal-TV-Systeme umfasst alle renommierten Kanal-TV-Hersteller: Von IBAK®, über iPEK®, ITV®, JT-Elektronik®, KA-TE PMO®, KUMMERT®, Optimess®, RAUSCH®, RICO®, RIDGID®, RiEzler®, bis hin zu SI...
Hradil Spezialkabel GmbH | 29.07.2013

Jürgen Albrecht wurde in die Geschäftsführung der Hradil Spezialkabel berufen

Neben dem CEO Alfred Hradil ist Jürgen Albrecht als Geschäftsführer zuständig für das immer wichtiger werdende Geschäftsfeld der Glasfaser-Hybrid-Kabel. Mit neuen Vertriebspartnern in Japan, Australien und USA soll das HRADIL Kerngeschäft Spez...
Hradil Spezialkabel GmbH | 16.04.2013

Mit Kanal-Spezialkabeln eine Success-Story geschrieben

Die HRADIL GmbH stellte auf der RO-KA-TECH 2013 das neue Kanal-Spezialkabel Programm für TV-Anlagen, Sanierungs- und Schiebesysteme vor. Im Mittelpunkt des Interesses bei Roboterherstellern und Anwendern standen Sonderaufbauten, wie z.B. mit moderne...