info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SecurEnvoy Ltd |

SecurEnvoy V7.1 erhält als erste tokenlose 2FA-Lösung Windows Server 2012 R2-Zertifizierung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Authentifizierungslösung intensiv getestet und angepasst


Der Update-Marathon von Microsoft läuft: Kürzlich erschien Windows 8.1 RT, am 01. November wird das Windows 2012 Release 2 (R2) gelauncht. Die Server-Neuerungen betreffen insbesondere die Virtualisierungstechnologie Hyper-V und die Anbindung an die Windows...

Frankfurt/London, 30.10.2013 - Der Update-Marathon von Microsoft läuft: Kürzlich erschien Windows 8.1 RT, am 01. November wird das Windows 2012 Release 2 (R2) gelauncht. Die Server-Neuerungen betreffen insbesondere die Virtualisierungstechnologie Hyper-V und die Anbindung an die Windows Azure Cloud-Dienste. Noch vor der Veröffentlichung des offiziellen Server-Updates hat SecurEnvoy, Entwickler der tokenlosen Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA), die offizielle Microsoft-Zertifizierung für seine Server Engine 7.1 erhalten. Damit ist gewährleistet, dass sämtliche SecurEnvoy-Lösungen basierend auf der tokenlosen Methode auch nach dem Update reibungslos funktionieren.

Im Vorfeld stellte Microsoft den Entwicklern eine Umgebung zur Verfügung, in der sie ihre Produkte entsprechend testen und auf die neuen Gegebenheiten anpassen konnten. SecurEnvoy hat dabei ausführliche Tests seiner Server-Engine Version 7.1 durchgeführt und die Funktionen auf Kompatibilität überprüft. Anschließend durchlief die Lösung zusätzliche Analysen seitens Microsoft. Mit erfolgreichem Abschluss der Tests erhielt SecurEnvoy V7.1 als erste tokenlose Zwei-Faktor-Authentifizierung die offizielle Auszeichnung "Windows Server 2012 R2 Certified".

Andy Kemshall, Technical Director bei SecurEnvoy kommentiert: "Viele Entwickler warten erst eine Zeit lang, bevor sie auf die neuen Versionen reagieren - bei SecurEnvoy ist das nicht so. Wir bleiben am Puls der Zeit, denn für unsere Kunden ist es wichtig, dass unsere Lösungen auch bei technischen Veränderungen reibungslos funktionieren. Dies gilt insbesondere dann, wenn es um solch essenzielle Systeme wie von Microsoft geht. Dass wir allerdings als erste Authentifizierungslösung überhaupt die Microsoft-Zertifizierung noch vor dem offiziellen Launch von Windows Server 2012 R2 erhalten, ist eine besondere Ehre. Unsere Lösungen tragen nun das offizielle Windows Certified Logo. Dadurch können User sicher sein, dass auch unter dem Update die SecurEnvoy-Lösungen weiterhin problemlos arbeiten." Neben Windows 2012 R2 unterstützen alle SecurEnvoy-Lösungen außerdem Windows 2003, 2008 und 2008 R2.

Eine Übersicht zur flexiblen, tokenlosen Authentifizierung mittels SecurEnvoy steht unter http://securenvoy.de/zwei-faktor-authentifizierung/token-varianten/ bereit.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 285 Wörter, 2415 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SecurEnvoy Ltd lesen:

SecurEnvoy Ltd | 28.10.2014

SecurEnvoy forciert Wachstum in Nordamerika

Chicago/Frankfurt/London, 28.10.2014 - Security-Experte SecurEnvoy stärkt weiter seine Präsenz in Nordamerika. Kürzlich ist der Erfinder der tokenlosen Zwei-Faktor-Authentifizierung eine Partnerschaft mit der iNETWORKS Group eingegangen. Der globa...
SecurEnvoy Ltd | 17.10.2014

Bash Bug kann bei klassischem Passwortschutz nur müde lächeln

Utrecht/Frankfurt/London, 17.10.2014 - Wie leicht es Hacker haben, sensible Anmeldedaten von Unternehmen zu stehlen, bewies jüngst die Sicherheitslücke Bash Bug, auch Shellshock genannt. Firmen, die sich lediglich auf ein Passwort zum Login verlass...
SecurEnvoy Ltd | 14.10.2014

Schottische Behörde authentifiziert sich tokenlos in UK-Kommunikationsnetzwerk

Lerwick/Frankfurt/London, 14.10.2014 - Das Vereinigte Königreich hat das Public Services Network (PSN) eingeführt, um die Kosten für Kommunikationsdienste der Regierungsorganisationen untereinander zu senken und neue, gemeinsame Services für die ...