info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Privatpraxis |

Allergie - warum spinnt mein Immunsystem?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Vielen Menschen graut es vor dem Frühling, der Zeit, in dem die Natur aus dem Winterschlaf erwacht und neue Energien freigesetzt werden. Aber warum ist das so?

Der Winter ist vorbei. Die Sonne scheint wieder, es wird wärmer. Der kleine Junge von nebenan hat schon mal die kurze Hose an. Auch der Geist in uns wird wach, wir spüren die Hormone und das Verlangen in uns. Doch vielen von uns graut vor dieser wunderschönen Zeit. Aber warum? Was passiert da?



Dr. Bringmann: Nichts Außergewöhnliches... Die Bäume blühen. Zuerst Erle und Haselnuss, dann Pappel, Weide und Birke. Im bezaubernden Mai fängt das Getreidean zu blühen, einige Wochen später folgen Wiesenblumen und Gräser.



Und viele von uns leiden dabei. Die Nase läuft, dieAugen sind gerötet und tränen, wir sind nervös undunruhig, die Konzentration ist dahin und es kann soweitkommen, dass wir nichts mehr tun wollen und uns nur noch verkriechen. Das ist manchmal so, oder?



Viele fragen, aber warum passiert das mit mir? Das istschon etwas Außergewöhnliches. Der Fachmann spricht von einer Antigen/Antikörper-Reaktion mit der Folge einer überschiessenden Immunantwort bis hin

zum lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock. Es ist eine allergische Reaktion des überempfindlichenKörpers auf ganz normale und ungefährliche Stoffe wiePollen, Tierhaare oder Hausstaub. Aber es können

auch Milben, Schimmelpilze oder Medikamente, sogar Metalle sein. Sie kennen möglicherweise die

Nickelallergie beim Tragen von Modeschmuck, nicht wahr?



Die Vorgänge sind komplex und sehr spannend. Bei allergischer Veranlagung und Kontaktmit dem Antigen, dem allergische Reaktionen auslösenden Stoff, reagiert der Organismusmit einer besonders starken Bildung von Immunglobulinen des Typs IgE bei Sofortreaktionen. Das sind bestimmte Proteine, die sich auf die Mastzellen stürzen und dieFreisetzung der Histamine und anderer Mediatoren bewirken.



Aber was bedeutet das praktisch für mich? Eben Histamin & Co verursachen die allergischen Symptome wie Jucken, Schwellung, Tränen, Blutdruckabfall und Atemnot. Der arme Körper versucht, sich die Allergene vom Leib zu halten, daher die laufende Nase unddie tränenden Augen. Aber es ist schon zu spät. Die Kaskade der Geschehnisse hat schonihren Lauf genommen. Sie zu stoppen braucht einen großen Einsatz.



Und wie kann ich mich vor diesem Schicksal schützen? Das sicherste ist die Meidung der Allergene, man spricht von der Expositionsprophylaxe. Fahren Sie in die Berge oder andie See, aber das ist leider nicht immer möglich. Man kann auch den Körperdesensibilisieren, das heißt an die Allergene langsam gewöhnen.



Man kann sich aber sich auch naturheilkundlich helfen lassen und das Immunsystem mitEigenbluttherapie modulieren. Meistens reicht es nicht ganz aus und man muss mit sehr stark verdünnten Seren aus Bienen-oder Schlangengiften arbeiten. Diese naturkundlicheImmunmodulation ist ungefährlich und meistens sehr wirksam.



Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass Allergien psychosomatische Erkrankungensind. Es bedeutet, dass außer des körperlichen, somatischen Anteils der Krankheitauch ein psychischer Anteil besteht, der für die allergische Veranlagung verantwortlichist. Wünschen Sie eine vollständige Genesung und nicht nur die Symptomlinderung,

so ist eine ganzheitliche Behandlung notwendig.



In der Praxis bedeutet dies, dass der Patient ein umfangreiches therapeutisches Konzeptbenötigt. Den Zustand des Immunsystems stellen wir in unserer Praxis mit der NLS-Diagnostik, dem SANUM Vitalitäts-Check, fest. Meistens ist es nicht nur mit den

jahreszeitabhängigen Allergenen belastet, sondern auch täglich mit vielen hyperallerganen,

glutenhaltigen Lebensmitteln, die zu Hyperhistaminämie führen. Nach einer Umstellung der Ernährung kann man anfangen das Immunsystem zu modulieren. Dies kann durch den Einsatz von der systemischen Mikro-Energie-Therapie und der

lokalwirkenden Mesotherapie geschehen. In sehr ernsten Fällen ist auch der Einsatz vonHORVI-Enzym-Therapie möglich. Die Form der Therapie ist besonders wirksam, da dieTherapeutika aus tierischen Giften gewonnen werden.



Im Rhein-Main-Taunus-Gebiet wird solche Allergie-Therapie von der Dr. BringmannPrivatpraxis in Bad Schwalbach angeboten. Die Kosten der naturheilkundlichen Therapiewerden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Dr. Markus Bringmann (Tel.: 06124/778 96 15), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 598 Wörter, 4598 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Privatpraxis lesen:

Privatpraxis | 09.11.2013

Durchblutungsstörungen - eine gefährliche Zivilisationskrankheit

Ich bin fast verzweifelt. Da ich viel vorm PC sitze suche ich körperlichen Ausgleich durch Joggen und Schwimmen. Diese Sportaktivitäten strengen mich aber zunehmend an und seit sehr vielen Monaten habe ich immer wieder bei Belastung, auch beim Spaz...
Privatpraxis | 09.11.2013

Hilfe !!! ich möchte mit dem Rauchen aufhören....

Ich weiß, dass das Rauchen out ist und ich wünschte mir auch nicht mehr zu Rauchen. Die Kurzatmigkeit, das ständige Husten und die Infektionsanfälligkeit machen mir stets zu schaffen. Aber ich schaffe nicht selbst aufzuhören. Ich habe mal von...
Privatpraxis | 09.11.2013

Hilfe !!! wer kann mir endlich sagen was mir fehlt ???

Seit vielen Monaten leide ich über Schlafstörungen, ständiger Müdigkeit, geringer Belastbarkeit, Konzentrationsschwäche und Depressionen. Selbst bei Spazierengehen, dann muss ich wegen Schmerzen in den Beinen alle paar Hundert Meter eine kleine ...