info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
bode GmbH |

bode Energie: Photovoltaik rechnet sich nach wie vor für Unternehmen und Privathaushalte

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Alles aus einer Hand heißt bei bode die Komplettbegleitung für Kunden von der Ertragsprognose, Wirtschaftlichkeitsberechnung über die Förderanträge, bis zur Installation und systematischer Wartung.

Schon ein Besuch auf der Webseite der bode Energie- und Sicherheitstechnik GmbH [http://www.bode24.de] verrät den Firmenansatz, Kunden rund um das Thema Solarenergie sowohl präzise als auch umfassend zu informieren und zu beraten. Unternehmen, Landwirte und Privatpersonen finden exakt die Informationen, die sie benötigen, um sich schnell eine verlässliche Entscheidungsgrundlage zu verschaffen. Beispielberechnungen für viele Branchen zum Download zeigen deutlich, dass das Thema, mit Photovoltaik den eigenen Energiebedarf kostengünstig abzudecken und damit steigende Energiekosten langfristig konstant niedrig zu halten, insbesondere für mittelständische Unternehmer hochinteressant bleibt.



Unter dem Motto "Steigende Strompreise - na und?" steht eine PDF-Broschüre über Photovoltaikanlagen für Unternehmer unter www.bode24.de/photovoltaik-unternehmen-goe zur Verfügung, die einen ersten Überblick gibt über die Möglichkeiten, große Einsparungen zu erzielen. Beeindruckende Beispiele in Göttingen und Südniedersachsen wie eine 146 kWp -Anlage beim Hogrefe Verlag (Stromkosteneinsparung: ca. 15.500 EUR jährlich), die 202 kWp -Anlage bei Hubert & Co (Stromkosteneinsparung: ca. 20.000 EUR jährlich) oder die 171 kWp -Anlage der Sparkassen Arena belegen mit konkreten Zahlen die langjährige Kompetenz von bode, die in den letzten 13 Jahren inzwischen mehr als 1.200 Photovoltaik-Anlagen für die Region installiert hat.



"Die meisten unserer Neukunden haben sich schon ein Bild von den Möglichkeiten der Photovoltaik gemacht, wenn sie zu uns kommen" berichtet geschäftsführender Gesellschafter Detlev Pape "aber sie sind teilweise verunsichert, sowohl was die reale Berechnung der Wirtschaftlichkeit und die Fördermöglichkeiten angeht, als auch um die für ihre Situation günstigste Kombination der technischen Optionen. Mit unserem "Green-Building-Ansatz" zeichnen wir für unsere Kunden auf, wie sie insgesamt den Verbrauch von Energie, Betriebsmitteln und Ressourcen mit zukunftsorientierten Lösungen minimieren können." Der Erfolg spricht für sich: Einige Kundenbetriebe erzielen inzwischen trotz eines hohen Eigenbedarfs an Energie sogar Energieüberschüsse, die eine deutliche und dauerhafte Senkung der Betriebskosten ermöglichen.



Es geht längst nicht mehr nur darum zu errechnen, wie viel Strom man auf einer bestimmten Dachfläche erzeugt und was für einen staatlich geförderten Preis dafür erzielt werden kann. Mit neuen intelligenten Speichertechniken kann man den Photovoltaikstrom teilweise viel effizienter für den eigenen betrieblichen oder auch häuslichen Bedarf nutzen. Die Steuerung des `Power Routers´ von Nedap, zum Beispiel, entscheidet automatisch nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten darüber, ob die gewonnene Energie direkt den elektrischen Verbrauchern zur Verfügung gestellt, in den Batterien des Energiemanagers gespeichert oder ins Netz eingespeist wird. bode, die offizieller nedap-Partner ist, hat zwischenzeitlich bereits mehr als 40 Speicherlösungen verwirklicht.



Eigentlich stellt sich die Frage, ob man es sich noch leisten kann, auf eine Photovoltaikanlage zu verzichten. Mit dem umfassenden Beratungsangebot von bode wird der Weg zu stabilen Stromkosten auf viele Jahre hin klar.



Kontaktdaten

bode GmbH

Alexander Pape

Herbert-Quandt-Str. 6

37081 Göttingen Siekhöhe

Tel.: (0551) 50885-0

info@bode24.de



http://www.bode24.de

http://www.bode-peine.de

http://www.bode-lueneburg.de

www.wm-onlinepr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Alexander Pape (Tel.: Tel.: (0551) 50885-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 468 Wörter, 4039 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema