info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
roaer |

Vize-Europameisterin Heike Beier zeigt Volleyballerinnen, was ein Platzhirsch ist.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Volleyball-Nationalspielerin Heike Beier unterstützt das junge Label roaer - volleyball addicted fashion bei ihrem Vorhaben, das Image des Volleyballs zu modernisieren.

Düsseldorf: "Endlich kommt ein bisschen Schwung in die Volleyballwelt" erklärt Heike Beier, 187-fache Volleyball-Nationalspielerin, als sie von der Gründungsidee der Marke roaer - volleyball addicted fashion hört. Denn roaer hat sich vorgenommen, dem verstaubten Image des Volleyballs mit an Streetstyle angelehnter Mode den Kampf anzusagen. Das erscheint den Markengründern Barbara Skondras und Sebastian Nonn, selbst Trainer und Volleyballspieler, auch längst überfällig: "Leider ist Volleyballbekleidung erfahrungsgemäß nicht besonders fashionlastig, vielmehr dominiert Funktionskleidung das Bild der Volleyballbekleidungslandschaft". Dem verschafft roaer nun Abhilfe. Die stylischen Shirts der Erstkollektion sollen Sportler motivieren, Aktionen oder Vorlieben hervorheben oder Glanzleistung unterstützen. Das kommt gerade bei der neuen Generation der Volleyball-Spieler gut an. Denn die beginnen mehr und mehr, sich mit Volleyball zu identifizieren - nicht zuletzt Dank einer großartig gespielten Weltmeisterschaft der Damen 2013, die für Begeisterungsstürme und Zuwachs im Volleyballsport sorgte.



Design mit Mehrwert

Die Shirts machen jedoch nicht nur in der Halle eine gute Figur, sie setzen auch im Alltag ein Statement - Sport, Fashion und ökologisches Bewusstsein müssen sich nicht ausschließen. Alle Shirts sind fear wear geprüft und eine Ausbeutung humaner Ressourcen sowie Kinderarbeit ist bei der Produktion der Shirts somit ausgeschlossen. Zudem sind fast alle roaer-Produkte aus Biobaumwolle hergestellt. Dies diene, so die Designer, dem besseren Schutz von Mensch und Umwelt. Für Heike Beier ein weiterer Grund, das Label zu unterstützen. Die Vize-Europameisterin steht hinsichtlich der Materialien und Herstellungsweise voll und ganz hinter roaer: "Das, was man im Internet über die Website nicht fühlen kann, das Material und die Qualität der Shirts, ist wirklich gut. Es fühlt sich bequem an - TOP!". Bei roaer - Volleyball addicted fashion freut man sich sehr über den prominenten Zuspruch und blickt voller Vorfreude auf eine Volleyball-Zukunft, bei der man für seinen Sport nicht mehr belächelt wird.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Sebastian Nonn (Tel.: 021145446681), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 317 Wörter, 2600 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema