info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PEAG Holding GmbH |

'Sozialer Arbeitsmarkt - Sinnvolle Beschäftigung statt Arbeitslosigkeit finanzieren?'

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


11. Personaldebatte zum Frühstück

Düsseldorf - Die prognostizierten Arbeitsmarktzahlen sind erschreckend: Bundesweit werden bis zu 450.000 Menschen keinen Zugang zum ersten Arbeitsmarkt bekommen. In NRW soll das Programm "Soziale Arbeit NRW" diesen Menschen helfen. Über die Frage "Sozialer Arbeitsmarkt - Sinnvolle Beschäftigung statt Arbeitslosigkeit finanzieren" diskutierten bei der PEAG-Personaldebatte der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes NRW, Andreas Meyer-Lauber und der Sprecher für Mittelstand und Handwerk der FDP-Landtagsfraktion NRW, Ralph Bombis.



Ralph Bombis erklärte: "Es darf kein Schattenarbeitsmarkt entstehen, der bestimmten Unter-nehmen durch das Programm der Landesregierung Aufträge der öffentlichen Hand verschafft!" Er fürchtet, dass dies eine Wettbewerbsverzerrung und eine Verdrängung von sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten zur Folge hätte und den gewachsenen Mittelstand in NRW schwächen würde. Andreas Meyer-Lauber betonte: "Arbeit muss im Vergleich zum Bezug von Hartz 4 attraktiv sein. Das Programm "Soziale Arbeit NRW" ist ein Schritt in die richtige Richtung." Und weiter: "Kern der Lösung muss aber ein Zuwachs an Beschäfti-gungsmöglichkeiten auf dem ersten Arbeitsmarkt sein!"



Für Dr. Benedikt Jürgens, Geschäftsführer der PEAG HR, ist das Programm richtig. Jürgens: "Für Langzeitarbeitslose ist es auf Dauer nicht zufriedenstellend, zu Hause sitzen zu müssen und keine Anerkennung durch Arbeit zu bekommen. Aber aus der Sicht der Gesellschaft kann das Programm hilfreich sein, wenn es gelingt, Langzeitarbeitslose dadurch wieder in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren und auf diese Weise die Sozialsysteme zu entlasten!"



In der PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK diskutieren in Düsseldorf einmal im Monat je zwei Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über aktuelle Positionen und gegenwärtige Herausforderungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt.

In Berlin findet diese arbeitsmarktpolitische Debatte bereits seit Januar 2011 großen An-klang.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Gerd Galonska (Tel.: 0231 56785-171), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 265 Wörter, 2070 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: PEAG Holding GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PEAG Holding GmbH lesen:

PEAG Holding GmbH | 30.09.2015

Digitalisierung der Arbeitswelt – Neue Mitarbeiter, neue Zusammenarbeit, neue Steuerung?

Berlin – Nichts hat und wird die Arbeitswelt stärker verändern als die Digitalisierung. Arbeit ist unter anderem unabhängig von Standort und Tageszeit möglich. Dies werden Arbeitgeber ebenso nutzen wie Arbeitnehmer. Wie können sinnvolle Rahmen...
PEAG Holding GmbH | 02.09.2015

"Restrukturierung von Unternehmen – Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen in Zeiten des Wandels?

Diese Restrukturierungen sind meist als Anpassungen an veränderte Rahmenbedingungen zu verstehen. Andererseits steht der Prozess auch für Krisen-szenarien und Stellenabbau. Der Vorsitzende der Bundestagsfraktion DIE LINKE, Dr. Gregor Gysi, und der ...
PEAG Holding GmbH | 22.07.2015

PEAG Personaldebatte zum Frühstück: Flüchtlinge in Deutschland - Rettung für den deutschen Arbeitsmarkt?

Dabei wäre eine Eingliederung in den Arbeitsmarkt für die Flüchtlinge oftmals eine erste Perspektive zu mehr Eigenständigkeit. Auch der deutsche Arbeitsmarkt könnte von einer erfolgreichen Integration profitieren. Im Rahmen der PEAG PERSONALDEBA...