info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
The Hackett Group |

Hackett: 'Um World-Class IT-Organisationen und deren strategische Ausrichtung bestmöglich zu unterstützen, sind CIOs direkt dem CEO unterstellt und gehören den Gremien der Unternehmensführung an'

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Frankfurt/München, 17. Februar 2006 – Nur knapp die Hälfte der CIOs von IT-Organisationen mit durchschnittlicher Performance sind im Vorstand vertreten, während World-Class CIOs in der Regel diese Führungsposition innehaben. So können sie den IT-Bereich viel effektiver an den Unternehmenszielen ausrichten. Das geht aus den Analysen des aktuellen Hackett Book of Numbers hervor. The Hackett Group ist ein auf strategische Geschäfte spezialisiertes Advisory Unternehmen.

Anhand der Benchmark-Analysen von Hackett konnten noch weitere Schlüsselfaktoren bestimmt werden, die es CIOs ermöglichen, die strategische Ausrichtung ihrer Unternehmen zu verbessern. Die Wahrscheinlichkeit, dass World-Class CIOs direkt an den CEO oder Chairman berichten, ist dreimal höher als in Unternehmen mit durchschnittlicher Performance. World-Class IT-Abteilungen stellen Manager und Fachpersonal ein, die ein weit größeres Fachwissen haben als in Unternehmen mit durchschnittlicher Performance. Darüber hinaus verfügt ein viel größerer Anteil von ihnen über Hochschulabschlüsse. Außerdem haben World-Class CIOs in ihren IT-Abteilungen die lokalen Aktivitäten erheblich reduziert und verstärkt von lokaler auf zentrale Reportinglinie umgestellt.

„Wir stellen in unseren Benchmark-Analysen durchgängig fest, dass die Funktionsbereiche der Backoffice-Prozesse, die die beste Performance aufweisen, sehr eng mit der gesamten Unternehmensstrategie abgestimmt sind“, sagt Doug Barta, Hackett IT Practice Leader. „Das trifft vor allem für den IT-Bereich zu. World Class IT-Abteilungen unterstützen Unternehmen darüber hinaus dabei Wettbewerbsvorteile zu erkennen und durchzusetzen und konzentrieren sich nicht lediglich auf den standardmäßigen Support der Prozess-IT-Unterstützung.“

„Ein grundlegender Weg, um sicher zu stellen, dass die IT optimal in die kurz- und langfristigen Unternehmensziele eingebettet ist, besteht darin, die Führungskräfte der IT-Abteilungen in die Entscheidungsprozesse auf höchster Unternehmensebene einzubeziehen“, erklärt Doug Barta. „Es gibt nur wenige Initiativen, in denen Technologie keine entscheidende Rolle spielt. In vielen IT-Abteilungen mit durchschnittlicher Performance jedoch werden diese Initiativen – da der CIO über keinen Sitz im Vorstand verfügt – ohne eine hinreichende Beteiligung der IT-Abteilung geplant. Hieraus resultieren im technischen Bereich fehlerhafte Initiativen, Budgetüberschreitungen oder Budgets, die nicht zeitgerecht bereitgestellt werden können. Jeder einzelne dieser Gründe kann ein an sich Erfolg versprechendes Projekt zum Scheitern verurteilen.“

Nach Auffassung von Scott Holland, Hackett Business Advisor, sind CIOs, „die direkt an den CEO berichten, mit sehr viel höherer Wahrscheinlichkeit Führungskräfte, die über weitgehende Erfahrungen im operativen Geschäft, Verkauf oder Marketing verfügen. In Unternehmen hingegen, in denen die CIOs dem CFO unterstehen, konzentrieren sie sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auf ihr technisches Fachwissen, maximale Effizienz und Kostenkontrolle. So ist es für sie schwierig, einen strategischen Mehrwert zu liefern.“



Über The Hackett Group

Das auf Geschäftsprozesse spezialisierte Advisory-Unternehmen The Hackett Group (www.thehackettgroup.com), ein Unternehmen von Answerthink, ist Weltmarktführer in den Bereichen Best-Practices-Forschung, Benchmarking und Transformations-Beratungsdienst­leistungen. Hackett verfolgt das Ziel, es Unternehmen zu ermöglichen, World-Class Performance zu erreichen. Einzig The Hackett Group definiert „World-Class Performance“ in den Bereichen Vertrieb, Verwaltung und Supply Chain. Die Definition basiert auf empirischen Analysen, die das Unternehmen in den vergangenen 14 Jahren durch 3.300 Benchmarking-Studien bei nahezu 2.000 der weltweit führenden Unternehmen durchführte.

Als Basis für Benchmarks, Transformation-Services und Beratungsprogramme auf Mitgliedsebene dient die unternehmenseigene Datenbank von Hackett: Hackett-CertifiedSM Practices. Diese beinhaltet Vorgehensweisen, die bewiesenermaßen mit außerordentlichen Leistungskriterien in Bezug stehen. Diese einzigartige Informationsquelle ermöglicht den Beratern von Hackett, ihren Kunden Daten, Rat und strategische Einblicke zu gewähren – mit Integrität und Autorität. Heute zählen 70 Prozent der DAX-30-Unternehmen, 96 Prozent der Dow-Jones-Industrials-Unternehmen, 77 Prozent der Fortune 100 und 92 Prozent des Dow-Jones-Titans-Index zu den Kunden von The Hackett Group.


Pressekontakt:

Lucy Turpin Communications
Eva Hildebrandt und Julia Coy

Prinzregentenstr. 79
81675 München

Tel.: +49 (0)89 417761 -14 und -15
Fax: +49 (0)89 417761 -11

E-Mail: E.Hildebrandt@LucyTurpin.com
und J.Coy@LucyTurpin.com


The Hackett Group
Rathausplatz 1
65760 Eschborn/Frankfurt a.M.

Tel.: +49 (0)6196 77726 -0
Fax: +49 (0)6196 7726 -10
E-Mail: info.Europe@thehackettgroup.com


Web: http://www.thehackettgroup.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Isabelle Lissel-Erhard, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 581 Wörter, 4988 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von The Hackett Group lesen:

The Hackett Group | 10.12.2008

Wirtschaftskrise beschleunigt Abwandern von Jobs in Billiglohnländer – Globalisierung sorgt gleichzeitig für Wachstum und Arbeitsplätze

Laut der neuesten Globalisierungs-Studie des internationalen Beratungsunternehmens The Hackett Group führt die fortschreitende Wirtschafts- und Finanzkrise zu verstärkter Standortverlagerung (Offshoring) sogenannter Back-Office-Arbeitsplätze in Bi...
The Hackett Group | 17.11.2008

Strategisches Cash Management als Erfolgsrezept – nicht nur in schlechten Zeiten

Die globale Finanzkrise bestimmt nach wie vor die Nachrichtenlage: Personalabbau, Auftragsrückgänge in allen Industrie- und Dienstleistungsbranchen, stornierte Kredite, Investitionsstopp, Insolvenzen – der Motor stottert in Großunternehmen und in...
The Hackett Group | 09.01.2007

Hackett: Beschaffungsabteilungen in führenden Unternehmen geben 25 Prozent weniger aus – verbesserte Effektivität reduziert die direkten und die indirekten Ausgaben

Frankfurt, 09. Januar 2007 – Beschaffungsabteilungen in führenden Unternehmen geben im Vergleich zu durchschnittlichen Unternehmen 25 Prozent weniger aus und stellen damit ihre Effektivität unter Beweis. So können sie doppelt so hohe jährliche R...