info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DER TRENDBEOBACHTER. |

Was ist Lego Serious PlayTM?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Wenn die meisten Menschen an Lego denken, erinnern sie sich zuerst einmal zurück an ihre eigene Kindheit. Wenige wissen jedoch, dass Lego heute auch verstärkt in der Geschäftswelt eingesetzt wird.

In sogenannten Serious Games wird mit Hilfe der kleinen Steine an Problemlösungen und neuen Ideen gearbeitet.



Die Entwicklung von Lego Serious Play



Die Grundlage für den Einsatz von Lego in der Geschäftswelt wurde von Lego-Eigentümer Kjeld Kirk Kristiansen selbst geschaffen. Dieser war höchst unzufrieden damit, wie innerhalb des Unternehmens neue Strategien entwickelt wurden. So begannen in seinem Auftrag die beiden Professoren Johan Roos und Bart Victor sowie der Chef der Produktentwicklung von Lego Robert Rasmussen 1996 mit der Entwicklung von Lego Serious Play.



Es dauerte bis zum Jahr 2002, bis das Team erstmals seine Ideen der Öffentlichkeit vorstellte. In der Folge wurde Serious Play ein offizieller Bestandteil des Angebotes von Lego. Seit 2010 sind die Grundprinzipien zudem unter der Creative Common Lizenz veröffentlicht und können frei in eigenen Serious Games genutzt werden.



Grundlegender Ansatz



Der Grundgedanke hinter Serious Play ist die Ausnutzung der Hand-Gehirn-Verbindung. So haben Forscher herausgefunden, dass sich Dinge einfacher merken oder verstehen lassen, wenn körperliche Bewegung in den Prozess involviert ist. So sollen die Probleme nicht nur optisch aufgezeigt werden, sondern durch die Nutzung von Lego tatsächlich greifbar und damit besser erfassbar werden. Das Ziel dahinter ist es, die Kreativität der Teilnehmer zu steigern und durch die Nutzung der Steine innovative Lösungen zu fördern. Zudem soll durch gemeinsames Bauen die Kommunikation innerhalb der Gruppe verbessert werden, um so auch ein besseres Verständnis füreinander zu erreichen.



Praktische Anwendung



Workshop Anbieter unterteilen dabei ihr Angebot in vier Basisanwendungen zur Strategieentwicklung, Problemanalyse, Teambildung oder persönliche Entwicklung. Diese Anwendungen wurden von Lego Strategic Play für detailliertere Aufgaben angepasst und weiterentwickelt. So gibt es zum Beispiel spezielle Workshops zur Produktentwicklung oder zur effektiven Schaffung eines Projektteams. Dies gehört auch zu den großen Stärken von Serious Play. Es kann individuell an verschiedene Problembereiche und Szenarien angepasst werden und so in vielen verschiedenen Situationen zum Einsatz kommen.



Mit der Lego Serious Play Methode, leitet Mathias Haas einen neuen Ansatz zur Erarbeitung von Strategie- und Teamprozesse. Der von vielen Unternehmen erfolgreich besuchte Workshop, verknüpft die bunten Lego Steine mit der vielschichtigen Berufswelt und schafft so einen Freiraum für innovative Lösungen. Darüber hinaus, bildet sich durch die Teilnahme aller an der Entwicklung von Ideen, die Überzeugung, die im Vordergrund steht.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Mathias Haas (Tel.: 0177 7000455), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 398 Wörter, 3307 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema