info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sand Technology |

SAND Technology erweitert zukunftsweisende Fähigkeiten seiner Produktsuite SAND Dynamic Nearline Architecture (SAND/DNA)

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


SAND/DNA Analytics™ und SAND/DNA Access™ bieten vereinfachte Verwaltung, einfachen Zugriff und außergewöhnliche Performance für hoch komprimierte Datenspeicher

Hamburg, 21. Februar 2006 – SAND Technology, internationaler Anbieter von Lösungen für unternehmensweit einheitliches Informationsmanagement, stellt die neueste Generation seiner Produktsuite SAND Dynamic Nearline Architecture™ (SAND/DNA™) vor. Ihre fortschrittliche Technologie für das Informationsmanagement ermöglicht die reibungslose Verwaltung umfangreicher Datenspeicher und schnellen Zugriff auf Daten in Unternehmen und großen Data Warehouses sowie deren äußerst effiziente Nutzung. Die enge Integration der Kernprodukte von SAND, die damit jetzt zur Verfügung steht, erlaubt die einfache, anwenderfreundliche Implementierung von „Data on demand“.

SAND/DNA ermöglicht Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wie Gesundheitswesen, Verwaltung, Finanzdienstleister, Einzelhandel und weltweiter Transport das kostengünstige Vorhalten sehr großer Mengen an komprimierten Daten in einem Nearline-Speicher über lange Zeiträume, in Übereinstimmung mit anwendbaren Geschäftsregeln und gesetzlichen Anforderungen. Bei Bedarf können diese Informationen schnell wiederhergestellt werden. Als zentralisierte Lösung für das Datenmanagement mit außergewöhnlicher Performance und Speichereffizienz reduziert SAND/DNA Kosten und Komplexität für die Verwaltung deutlich und stellt gleichzeitig die kontinuierliche Datenverfügbarkeit sicher.

Die zukunftsweisende Technologie komprimiert Daten in der Regel auf 10 Prozent ihrer Originalgröße. Dabei können Anwender sämtliche Attribute der Daten abfragen, ohne dass diese vorher dekomprimiert werden müssen. Diese Fähigkeit ist insbesondere geeignet, um Compliance-Anforderungen im Unternehmen zu erfüllen und wertvolle Informationen im Data Warehouse sinnvoll zu nutzen.

„Das rasante Wachstum von Datenbanken ist ein bekanntes Phänomen in nahezu jeder vertikalen Branche“, kommentiert Joshua Greenbaum, Principal Enterprise Application Consulting (EAC). „Man weiß heute, dass die intelligente Nutzung dieser Daten wichtig ist, um die operative Effizienz in Unternehmen zu verbessern, Kunden und Partner besser zu unterstützen, Produkte zu entwickeln, zu vermarkten und besser zu verkaufen sowie um gesetzliche Vorgaben und Compliance-Anforderungen zu bewältigen. SAND/DNA von SAND Technology bietet hier einen außergewöhnliche und kreative Methode, um die Aufgaben der Data-Warehouse-Archivierung zu lösen.“

Das Herz von SAND/DNA: SAND/DNA Analytics und SAND/DNA Access
Als äußerst leistungsfähige Datenmanagementplattform zum Aufbau komplexer analytischer Anwendungen für große Anwendergruppen nimmt SAND/DNA Analytics eine Sonderstellung unter den analytischen Datenspeichern ein. Da er keine Indexe oder speziellen Datendesign-Schemata benötigt, stehen alle Daten – bis ins kleinste Detail – unmittelbar nach dem Laden für Abfragen mittels branchenüblicher Business-Intelligence-Werkzeuge oder -Methoden zur Verfügung.

Da SAND/DNA Analytics nicht von einer Indexierung abhängt, kann ein Prototyp schnell aufgebaut und eingerichtet werden. Ebenso ist es möglich, schneller auf Veränderungen der geschäftlichen Umgebung zu reagieren und komplexe Abfragen zu beantworten. SAND/DNA Analytics kann somit als Entwicklungsumgebung dienen, bei der Endandwender in die Gestaltung des Data Warehouse einbezogen werden. Zeit und Kosten, die mit jedem BI-Entwicklungsprojekt verbunden sind, können somit gesenkt werden. Außerdem werden komplexe Analyseanwendungen möglich, die die Performance eines herkömmlichen Data Warehouse überstrapazieren würden. Und da SAND/DNA Analytics hoch skalierbar ist, kann er auch selbstständig als intelligentes Anwendungs-Warehouse genutzt werden.

SAND/DNA Analytics beansprucht für Implementierung und Pflege minimale IT-Ressourcen. Er läuft auf Standard-Hardware, nutzt Prozessorressourcen äußerst effizient und benötigt für die Speicherung von Terabyte an Daten in der Regel nur 30 % oder weniger des Platzbedarfs herkömmlicher relationaler Datenbanken.

SAND/DNA Analytics ist kompatibel mit den meisten bekannten Hardware- und Softwareumgebungen und ermöglicht ein noch nie da gewesenes Maß an Performance und Flexibilität bei vorhandenen Data-Warehouse-Systemen und Datenspeichern.

SAND/DNA Access erlaubt Unternehmen den effektiven Ausgleich zwischen beträchtlicher Speicherökonomie und hoher Datenverfügbarkeit. Sein hoch komprimiertes Speicherformat benötigt in der Regel nur 5-10 Prozent des Platzes, der von einem herkömmlichen indexierten Data Warehouse belegt wird. Gleichzeitig erhalten Anwender direkten Zugriff auf die Daten über marktübliche SQL-basierte Werkzeuge und Methoden.

SAND/DNA Access kann mit jeder strukturierten Datenquelle aus jedem operativen System oder Data Warehouse verbunden werden. Er speichert eine Nur-Lese-Kopie, die als prüffähiger Beleg der Daten für den Zeitpunkt dienen kann, an dem diese in den Nearline-Speicher geladen wurden. Anwender können diese Nearline-Daten mit Hilfe von branchenüblichen BI-Tools durchsuchen, ohne diese zuvor dekomprimieren zu müssen. Ausgewählte Daten können dann extrahiert, dekomprimiert und in SAND/DNA Analytics, eine beliebige Datenbank oder einen beliebigen Speicher zur weiteren Analyse geladen werden.

SAND/DNA Access ist kompatibel mit den meisten bekannten Hardware- und Softwareumgebungen und bietet eine äußerst rationelle und verfügbare Nearline-Datenspeicherung für vorhandene Data-Warehouse-Systeme.

SAND/DNA in der Praxis
In Großbritannien ist die Umsatzverteilung und -abrechnung zwischen den einzelnen Bahnbetreibern eine große Herausforderung. Nahezu 300 Mio. Fahrscheine werden jährlich in Bahnhöfen und Zügen sowie über mehr als 10.000 Fahrscheinautomaten oder über das Internet verkauft. Jedes einzelne verkaufte Ticket muss abgefragt, bestätigt und dem betreffenden Bahnbetreiber zugeordnet werden. Verantwortlich für die Verwaltung dieser Daten ist RSP (Rail Settlement Plan).

RSP beauftragte das Unternehmen Atos Origin damit, eine Lösung für die Bearbeitung und Zuordnung des jährlichen Umsatzes mit Fahrgästen in Großbritannien, der sich auf über 6,9 Mrd. US-Dollar beläuft, an die Bahnbetreiber zu entwickeln, aufzubauen und zu betreiben. Die Lösung erhielt das Kürzel LENNON (Latest Earnings Networked Nationally Over Night) und verarbeitet Informationen aus allen Fahrscheinverkäufen in Großbritannien, sei es am Schalter, im Zug oder über das Internet, und verteilt die täglichen Umsätze der verkauften Tickets innerhalb von 24 Stunden auf die 26 Bahnbetreiber. LENNON ist ein äußerst komplexes System mit 15 Mio. Codezeilen, 15 Terabyte Plattenspeicher, 80 Gigabyte Speicher und 20 Prozessoren von Sun Solaris mit 1200 MHz.

Atos Origin war daher rasch klar, eine Softwarelösung gefunden werden musste, die gleichzeitig das Warehouse-Wachstum sowie die Gesamtkosten für die Datenverwaltung unter Kontrolle hält und den Zugriff für die Anwender optimiert. „SAND/DNA bot sich für dieses Projekt einfach an, da wir damit riesige Mengen sehr komplexer Daten effektiv archivieren, schnell darauf zugreifen und intensiv analysieren können“, kommentiert Mark Spear, LENNON Program Director bei Atos Origin.

„Mit SAND/DNA Analytics und SAND/DNA Acces können unsere Kunden Compliance-Anforderungen erfüllen oder sogar übertreffen und erhalten gleichzeitig ein Höchstmaß an Performance und Flexibilität für ihre Data-Warehouse-Systeme”, kommentiert Jerome Shattner, Executive Vice President SAND Technology. „Investitionen in Business-Intelligence-Infrastruktur sind heute entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. SAND/DNA ermöglicht unseren Kunden die Maximierung ihres ROI in diesem wichtigen Bereich.“

SAND Technology
SAND ist ein internationaler Anbieter von intelligenter Software für das Informationsmanagement. Die Produktsuite SAND Dynamic Nearline Architecture ist skalierbar, um Unternehmen jeder Größe beim Umgang mit den aktuellen und kommenden Anforderungen eines rasanten Datenwachstums zu unterstützen. SAND Dynamic Nearline Access erlaubt das Vorhalten aller potentiell wichtigen Daten auf kleinstem Raum, während unmittelbarer Zugriff auf alle benötigten Informationen möglich ist. SAND Dynamic Nearline Analytics erlaubt komplexe Was-wäre-wenn-Analysen, um geplante und ungeplante geschäftliche Anforderungen zu erfüllen. Gemeinsam bieten die Produkte einen außergewöhnlich produktiven und kostengünstigen, zeitoptimalen Ansatz für das Datenmanagement.

Zu den Lösungen der SAND Dynamic Nearline Architecture zählen SAP®-zertifiziertes Informationsmanagement, CRM-Analysen und spezialisierte Anwendungen für Behörden sowie Unternehmen aus den Branchen Gesundheitswesen, Finanzdienstleistungen, Telekommunikation, Einzelhandel, Transport und vielen mehr.

SAND unterhält Niederlassungen in den USA, Kanada und Europa. In Deutschland ist das Unternehmen in Hamburg vertreten und betreut von hier aus auch Österreich und die Schweiz. Weitere Informationen gibt es unter www.sandtechnology.de.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an

SAND Technology Deutschland GmbH
Roland Markowski
Chilehaus A, Fischertwiete 2
20095 Hamburg
Tel.: 040 / 32 00 5-836
Fax: 040 / 32 00 5-601
E-Mail: Roland.Markowski@sand.com
www.sandtechnology.de

IMC INTERNATIONAL MARKETING COMMUNICATIONS
Richard T. Lane oder Katrin Striegel
Tel.: 0 61 31 / 89 13 89
E-Mail: info@imc-pr.de





Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, IMC, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1130 Wörter, 9508 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sand Technology lesen:

SAND Technology | 02.04.2008

SAND/DNA Query Generator for SAP BI: Einheitlicher Zugriff auf alle Daten

Hamburg, 2. April 2008 – SAND Technology, ein internationaler Anbieter von Lösungen für unternehmensweit einheitliches Informationsmanagement, stellt jetzt das grafische Anwendertool SAND Query Generator vor. Nutzer von SAP BW 3.x und SAP NetWeave...
SAND Technology | 13.03.2008

Bessere Performance für SAP NetWeaver BI 7.0

Hamburg, 13. März 2008 – SAND Technology, ein internationaler Anbieter von Lösungen für unternehmensweit einheitliches Informationsmanagement, stellt jetzt den Nearline-QuickCheck vor. Damit können SAP NetWeaver BI-Anwender innerhalb von drei Ta...
Sand Technology | 02.10.2007

EXXETA AG und SAND Technology kooperieren

„Wir haben die Nearline-Lösung SAND/DNA in unser Portfolio aufgenommen, um unseren Kunden eine ausgereifte und integrierte Lösung für ihre rasant wachsenden Data Warehouses vorschlagen zu können. Damit komplettieren wir unser Beratungsangebot im...