info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IKOR Management- & Systemberatung |

IKOR spendet für Taifun-Folgen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
4 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)


Unterstützung der Nothilfe der Partner Plan Deutschland und SOS-Kinderdorf


Hamburg, 06.12.2013. Ihre diesjährigen Spenden lässt IKOR nach dem Taifun Haiyan gänzlich der Nothilfe Philippinen zukommen. Die langjährigen Partner Plan und SOS-Kinderdorf erhalten das Spendenaufkommen für ihre Aktivitäten vor Ort.

Nach dem Super-Taifun Haiyan Anfang November auf den Philippinen hat IKOR ihre Spenden auf die Nothilfe dort ausgerichtet. „Nach den erschütternden Verwüstungen war es keine Frage, dass unser diesjähriges Spendenaufkommen der Nothilfe Philippinen zu Gute kommt. Nur noch das Wie, nämlich wie die Spenden am sinnvollsten eingesetzt sind, blieb zu klären“, erläutert Ulrike Wullenweber, zuständig für Corporate Social Responsibility bei IKOR.

Zügig wurde entschieden, die Aktivitäten der langjährigen Partner, Plan Deutschland und SOS-Kinderdorf, zu unterstützen.

Plan ist bereits seit vielen Jahren auf den Philippinen aktiv, zur akuten Katastrophenhilfe wurden weitere Nothilfeexperten vor Ort entsandt. "Während sich ein Großteil der internationalen Hilfe in Leyte auf die Stadt Tacloban konzentriert, leistet Plan zusätzlich auch Nothilfe in besonders entlegenen Gemeinden an der Ostküste Leytes. Die Nothelfer bringen Essenspakete, Sets zur Wasseraufbereitung, Hygieneartikel und Material für den Bau von Notunterkünften", wie Plan auf seiner Webseite, www.plan-deutschland.de, berichtet.

SOS-Kinderdorf leistet zum Wiederaufbau ihrer zerstörten Kinderdörfer, wie in Tecloban, weitere Nothilfe. "Neben dem Transport und der Verteilung der Hilfsgüter – in erster Linie Wasser, Lebensmittel und Medikamente – kümmern sich die SOS-Kinderdorfmitarbeiter verstärkt um die stark traumatisierten Kinder, die durch den Taifun von ihren Familien und Angehörigen getrennt wurden" (www.sos-kinderdorf.de), und nutzen dazu auch die Infrastruktur über ihre Kinderdörfer.

Soziale unternehmerische Verantwortung bei IKOR

Das Engagement von IKOR soll Vorbild sein und auch andere motivieren, sich zu beteiligen. Ein Beispiel ist die Mitarbeiterpatenschaft bei Plan Deutschland. Hierbei möchte IKOR ihren Mitarbeitern und Geschäftspartnern einen Impuls zur aktiven Beteiligung am Engagement geben. Seit der Gründung der IKOR-Gruppe verbindet diese eine Partnerschaft mit Plan Deutschland e.V., die Arbeit von SOS-Kinderdorf unterstützt IKOR in Form von Spenden für einzelne Projekte in Afrika.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefanie Hahn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 269 Wörter, 2132 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema