info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
3M Deutschland GmbH |

2. Feuerwehr-Training "Fit for Rescue"

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Spezialtraining von 3M und S-GARD


Nach der erfolgreichen Premiere in 2013 laden der Hersteller von Reflexmaterialien 3M und der Hersteller für Feuerwehrschutzkleidung S-GARD 2014 erneut zum Feuerwehr-Training "Fit for Rescue". Die Veranstaltung für alle freiwilligen Feuerwehren und Berufsfeuerwehren...

Neuss, 12.12.2013 - Nach der erfolgreichen Premiere in 2013 laden der Hersteller von Reflexmaterialien 3M und der Hersteller für Feuerwehrschutzkleidung S-GARD 2014 erneut zum Feuerwehr-Training "Fit for Rescue". Die Veranstaltung für alle freiwilligen Feuerwehren und Berufsfeuerwehren in Deutschland und angrenzenden Ländern findet am 17. sowie am 18. Mai 2014 im Kletterpark Mehliskopf/Bühlertal in Baden-Württemberg statt.

Aufgrund der großen Nachfrage in diesem Jahr werden 2014 gleich zwei Termine für das Training angeboten. Beide Tage bestehen, wie gehabt, aus einem Fachsymposium und einem Praxisworkshop. Der Workshop soll die Kommunikation und die Zusammenarbeit im Team stärken. Hierfür durchlaufen die Teilnehmer einen Parcour, in dem sie an verschiedenen Stationen gemeinschaftlich verschiedene Aufgaben lösen müssen. Dabei werden Situationen aus dem Feuerwehralltag simuliert, fiktive Rettungsopfer versorgt und Geschicklichkeitsaufgaben gelöst. "Neben der Stressbewältigung steht bei allen Aufgaben die Förderung des Zusammenspiels von Körper und Geist, aber auch die Zusammenarbeit unterschiedlicher Feuerwehreinheiten am Einsatzort im Vordergrund", erklärt Sebastian Schöbben , Produktmanager der Marke 3M Scotchlite.

Fachsymposium zum Thema "Technische Hilfeleistung"

Auf dem flankierenden Fachsymposium stehen unter anderem die Themen "Sichtbarkeit an ungesicherten Unfallstellen", "Stress im Einsatz" und "Einsatz Seitenaufprall" auf dem Programm. Namhafte Referenten wie z.B. Dr. Miklos Kiss von der Audi Unfallforschung geben neue Impulse und regen zu Diskussionen an. "Durch steigende Einsatzzahlen im Bereich Technische Hilfeleistung wird den Feuerwehreinsatzkräften immer mehr abverlangt. Mit unserem ganzheitlichen Trainingsansatz möchten wir neben dem Schutz des Körpers und der Sichtbarkeit von Feuerwehrleuten auch die Themen Teamwork und Kommunikation im Einsatz unterstützen ", so Bruno Schmitz, Geschäftsführer von S-Gard.

Anmeldung unter www.fff.3Msafety.de.

Die Teilnahmeplätze sind begrenzt. Anmeldungen werden bis zum 28.2.2014 entgegengenommen. Der Teilnahmebeitrag für das Praxistraining beträgt 89 Euro pro Person. Die Teilnahme am Fachsymposium ist kostenfrei. Voraussetzung für die Teilnahme am Praxistraining ist technisches Verständnis, die Grundausbildung im Bereich Technische Hilfeleistung und eine körperliche Grundfitness.

Weitere Informationen unter www.ffr.3msafety.de.

50.000 Produkte, 25.000 Patente. Wie macht 3M das?

www.3M.de/Erfindungen


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 310 Wörter, 2795 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: 3M Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von 3M Deutschland GmbH lesen:

3M Deutschland GmbH | 04.11.2016

EU-Auszeichnung für Logistik-Software

Neuss, 04.11.2016 - Die Europäische Kommission hat das IT-Unternehmen MARLO mit dem Innovationspreis „Information & Communication Technologies for Society“ ausgezeichnet. Im Fokus der Auszeichnung steht eine Software, die es Unternehmen ermögli...
3M Deutschland GmbH | 19.10.2016

Neue Website zum Thema Leichtbau

Neuss, 19.10.2016 - In vielen Industriebereichen ist Leichtbau ein wichtiges Innovationsthema – vor allem in der Transportindustrie. Deshalb hat der Multitechnologiekonzern 3M jetzt auf einer neuen Internetseite viel Wissenswertes zu diesem Thema g...
3M Deutschland GmbH | 18.08.2016

Alle Informationen mit nur einem Handgriff

Neuss, 18.08.2016 - Das Arbeiten mit Objekten auf Touch-Displays kann schwierig sein. Die Fehlerquote ist hoch, störende Gegenstände werden häufig irrtümlicherweise als Objekt wahrgenommen und führen zu Fehlanwendungen. Eine neuartige Hardware i...