info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Gothaer Versicherungen |

GfK-Studie: Jeder 5. Autofahrer schaut fremd

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)


Die größten Sünden 2013 – Teil 1
GfK-Studie: Jeder 5. Autofahrer schaut fremd

• Riskante Blicke zum Straßenrand
• Frauen „sündigen“ weniger als Männer
• Gerade junge Fahrer telefonieren während der Fahrt

Köln, 17. Dezember 2013 – Jahresende, die Zeit des Rückblicks, die Zeit der guten Vorsätze. Was ist gut gelungen, was soll im nächsten Jahr besser werden? Die GfK-Marktforschung hat im Auftrag der Gothaer Versicherung über 1.000 Men-schen gefragt, was die Deutschen als ihre größten Sünden im Jahr 2013 betrach-ten. Beim Thema Auto gab fast jeder Zweite an, zu schnell gefahren zu sein – und viele Männer lassen sich von weiblichen Reizen am Straßenrand ablenken.

Laut der repräsentativen Studie haben immerhin 41,7 Prozent der befragten Bundesbür-ger in der Sünden-Studie 2013 eingeräumt, dass sie in diesem Jahr zu schnell gefahren sind. Dass Männer öfter auf die Tube drücken und Rentner eher langsamer unterwegs sind, überrascht nicht unbedingt. Welche Berufsgruppen eher zu schnell fahren zeigt die folgende Tabelle. Das typische Alter für Tempo-Sünder liegt übrigens zwischen 30 bis 49 Jahren.

Größte Sünden 2013
Zu schnell gefahren
1 Arbeiter 53,8 %
2 Angestellte 43,1 %
3 Selbständige/ Freie Berufe 39,8 %
4 Ausbildung/ Lehre 39,6 %
5 Berufslose 37,2 %
6 Rentner 31,8 %
Quelle: GfK-Studie im Auftrag der Gothaer Versicherung.

Die weiteren Top-Sünden 2013 beim Autofahren lassen erahnen, dass die Deutschen mit ihrenGedanken mitunter ganz woanders sind als beim Straßenverkehr: Jeder 5. beichtete als Verkehrssünde, beim Fahren telefoniert zu haben. Doch das ist nur mit einer Freisprecheinrichtung zulässig, sonst drohen Bußgelder. „Außerdem könnte auch der Versicherungsschutz bei einem Unfall in Gefahr geraten. Beispielsweise dann, wenn die gegnerische Haftpflicht-Versicherung wegen des Telefonierens zum Unfallzeitpunkt ein Mitverschulden geltend macht“, sagt Armin Eckert, Autoversicherungs-Experte der Gothaer. Besonders häufig telefonieren verbotenerweise mit 29,1 Prozent jüngere Fahrer zwischen 20-29 Jahren.

Größte Sünden 2013
Auto: Am Steuer nehmen es die Deutschen nicht genau
1 Zu schnell gefahren 41,7 %
2 Beim Fahren telefoniert 19,3 %
3 Beim Fahren gegessen
und/oder getrunken 18,7 %
4 Attraktiven Frauen / Männern
auf der Straße nachgeguckt 14,0 %
5 Bei Rot über Ampel gefahren 11,0 %
6 Sonstiges 4,9 %
Keine Sünden 37,7 %
Quelle: GfK-Studie im Auftrag der Gothaer Versicherung,
Mehrfachnennung möglich.

Ebenso beliebt ist das Essen und Trinken beim Fahren, es wird aber gefährlich, wenn der Fahrer dadurch abgelenkt ist. Nach zu schnellem Fahren und Telefonaten war das die am dritthäufigsten genannte Verkehrssünde 2013. Platz vier der Sünden-Hitliste der Autofahrer belegte mit 14 Prozent das Fremdgucken, also der Blick nach attraktiven Frauen und Männern am Straßenrand. Die Unterschiede zwischen den Geschlechtern sind dabei erheblich: Nur rund fünf Prozent der weiblichen Befragten gaben Fremdgu-cken zu – bei den Männern hingegen waren es hingegen fast 22 Prozent. Besonders reizvoll muss der Blick auf Passantinnen oder Passanten in Thüringen sein: Die Fremd-gucker-Quote ist mit 28 Prozent mehr als doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt.


Zur Autoversicherung

Die Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt für Schäden, die der Versicherungsnehmer bei anderen anrichtet. Sie zahlt aus Gründen des besonderen Verkehrsopfer-Schutzes auch, wenn der Fahrer grob fahrlässig gehandelt hat – also zum Beispiel beim Fahren telefonierte. Aber: Hat der Unfallgegner ebenfalls „gesündigt“ und war zum Beispiel we-gen eines Snacks am Steuer abgelenkt, muss er sich unter Umständen eine Mitschuld und damit eine Kürzung seines Schadens anrechnen lassen.

Die Kfz-Vollkaskoversicherung zahlt für Schäden am eigenen Auto, für die der Versi-cherungsnehmer selbst verantwortlich ist. Auch wenn viele Versicherungen die grobe Fahrlässigkeit in ihren neueren Tarifen mitversichert haben, kann der Versicherer die Kasko-Regulierung beim Vorliegen schwerer „Sünden“ – wie das Überfahren einer roten Ampel – verweigern.




Die Umfrage behandelt die fünf Themengebiete Partnerschaft, Gesundheit, Geld, Auto und Arbeit. Auf Anfrage versenden wir gerne die detaillierten Zahlentabellen der Studie. Die Daten sind auf Ebene der Bundesländer, nach Alter und weiteren Kriterien ausgewertet.



Der Gothaer Konzern ist mit vier Mrd. Euro Beitragseinnahmen und rund 3,5 Mio. versicherten Mitgliedern einer der größten deutschen Versicherungskonzerne. Angeboten werden alle Versicherungssparten. Dabei setzt die Gothaer auf qualitativ hochwertige persönliche Beratung der Kunden.




Ihr Ansprechpartner Sabine Essing
Presse und Unternehmenskommunikation
Telefon: 0221/ 308-34534
Telefax: 0221/ 308-34530
Gothaer Konzern
Gothaer Allee 1
50969 Köln
E-Mail: sabine_essing@gothaer.de
Internet: www.gothaer.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sabine Essing , verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 605 Wörter, 5016 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Gothaer Versicherungen


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Gothaer Versicherungen lesen:

Gothaer Versicherungen | 10.11.2014

Unerlaubtes Laub: Wer nicht kehrt, muss zahlen

Köln, den 10. November 2014 Ob es wirklich schon am frühen Morgen sein muss, bleibt zu diskutieren, aber die herbstlichen Laubbläser sind keine Schikane für Langschläfer, sondern gehen nur ihrer Pflicht nach: Der Hauseigentümer ist in beinah...
Gothaer Versicherungen | 26.03.2014

Gothaer Krankenversicherung stellt Diabetesbroschüre vor

Köln, 26. März 2014 – In einer 43-seitigen Broschüre hat die Gothaer umfassende Informationen rund um das Thema Diabetes übersichtlich und kompakt zusammengefasst. Man findet neben den Grundlagen über diese häufige Stoffwechselerkrankung viele...
Gothaer Versicherungen | 20.01.2014

Note 1 für Gothaer Leben: TÜV Saarland bestätigt sehr gute Verständlichkeit der Versicherungsbedingungen

Nach der schon erfolgreichen Prüfung in 2012 hat die Gothaer Lebensversicherung zusammen mit dem Institut für Verständlichkeit (H & H Communication Lab GmbH) ihre AVB für Gothaer Perikon nochmals überarbeitet und weiter optimiert. Jetzt wurden d...