info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Kaspersky Lab |

Die sieben höchsten Vulkane in einem Jahr: Olga Rumyantseva mit Weltrekord

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Kaspersky Lab gratuliert russische Bergführerin zum geglückten Abschluss der spektakulären '7 Volcanos Expedition'

Moskau/lngolstadt, 18. Dezember 2013

Die russische Bergführerin Olga Rumyantseva hat es geschafft: Als erster Mensch bestieg sie im Alleingang und innerhalb eines Jahres die sieben höchsten Vulkane der Welt. Die von dem IT Sicherheitsanbieter Kaspersky Lab unterstützte Expedition [1] startete am 11. Januar 2013 und endete jetzt mit der erfolgreichen Bezwingung des Ojos del Salado in den chilenischen Anden. Dabei konnte die Bergführerin alle Herausforderungen im Verlauf des schwierigen Projekts mit Bravour meistern.

Olga Rumyantseva ist nicht nur die erste Russin, sondern erst der dritte Mensch überhaupt, dem die Besteigung der "Volcanic Seven Summits" - der höchsten Vulkane der sieben Weltkontinente - im Alleingang gelungen ist. Da sie diese Leistung innerhalb nur eines Jahres vollbrachte, erzielte sie zusätzlich einen Weltrekord.

Mit Unterstützung von Kaspersky Lab begann Rumyantseva ihre spektakuläre Expedition am 11. Januar 2013 mit der Besteigung des Mount Sidley in der Antarktis. Es folgten der Kilimandscharo in Tansania, der Mount Giluwe in Papua Neuguinea, der iranische Damavand, der russische Elbrus sowie der Pico de Orizaba genannte Citlaltépetl in Mexiko.

Am 9. Dezember 2013 beendete Rumyantseva mit Erfolg auch die Besteigung des mit 6.893 Meter höchsten Vulkans der Welt, des Ojos del Salado in den chilenischen Anden. Der Schichtvulkan ist zugleich der zweithöchste Berg Südamerikas. Für die russische Bergführerin endet damit ein Jahr größter Herausforderungen.

"Ich hatte bereits geahnt, dass der letzte Gipfel wegen der rauen Wetterbedingungen der schwierigste sein würde", sagt Rumyantseva. "Das größte Problem war dann aber ein Autounfall, den ich auf dem Weg ins Basislager am Fuß des Ojos del Salado hatte. Glücklicherweise konnte ich mich rasch erholen und den Aufstieg in Angriff nehmen. Nach einem Jahr voller Herausforderungen bin ich jetzt überglücklich und sehr stolz auf meine Leistung. Mein Dank gilt Kaspersky Lab für die große Unterstützung und den Ansporn während der kompletten einjährigen Expedition."

Kaspersky Lab ist stolz darauf, diese wagemutige Expedition und auch weitere sportliche Events und Expeditionen auf der ganzen Welt zu unterstützen. In allen Projekten spiegeln sich die Kernwerte von Kaspersky Lab wider: die Entschlossenheit, Grenzen zu überwinden, und ein stetiges Streben, immer neue Ziele zu erreichen.





[1] http://newsroom.kaspersky.eu/de/texte/detail/article/der-vulkan-ruft-olga-rumyantseva-startet-spektakulaere-expedition/



Nützliche Links:

o Interview mit Olga Rumyantseva: http://blog.kaspersky.de/die-kaspersky-expedition-zu-7-vulkanen/

o Facebook-Seite zur "7 Volcanos Expedition": https://apps.facebook.com/volcanoes_en/?fb_source=search&ref=ts&fref=ts


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Stefan Rojacher (Tel.: +49-841-98-189-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 380 Wörter, 3338 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Kaspersky Lab lesen:

Kaspersky Lab | 17.07.2015

Mobile Schadsoftware: Die Top-10 für Deutschland

Die zunehmende Mobilität des Internets, durch die Nutzung von Smartphones und Tablets, geht nach wie vor mit einem Anstieg von mobilen Schadprogrammen einher. So kennt Kaspersky Lab derzeit 865.365 einzigartige mobile Schadprogramme. Mehr als 99 P...
Kaspersky Lab | 10.07.2015

Lästige Programme: Über 100 Millionen Adware-Alarme in Deutschland

Ob Mac, Android oder PC, vor Adware bleibt kein Internetnutzer verschont. Allein in Deutschland identifizierte Kaspersky Lab zwischen April und Juni über 100 Millionen Adware-Alarme. Doch wann gilt eine Adware als schädlich? Über welche Wege fange...
Kaspersky Lab | 12.03.2015

Die Top-Spam-Fallen 2014: Mobile Apps, Finanzen, Online-Dienste

Der Spam-Anteil am E-Mail-Gesamtaufkommen war im Jahr 2014 leicht rückläufig. Das zeigt die Analyse "Spam im Jahr 2014" von Kaspersky Lab. Während Phishing-Angriffe immer öfter die Kunden von Online-Dienstleistern wie Yahoo, Facebook oder Google ...