info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
franchisetip.de |

Nach dem Urlaub - Wie Franchiser wieder optimal in den Arbeitsalltag kommen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Auch als Selbstständiger ist es möglich, Urlaub zu machen. Allerdings bedarf es dafür einer weitaus längeren Planung im Voraus, als bei Angestellten.

Wie kommt man nach dem Urlaub wieder am besten in den beruflichen Alltag und in die vielleicht neu entstandenen Situationen hinein?



Nach der Rückkehr vom Urlaub

Generell ist es sinnvoll, die Arbeit auszuüben, die man gerne macht. doch selbst wenn man den Arbeitsrhythmus mag und sich im Büro auch dann wohl fühlt, wenn man bereits völlig erschöpft ist, kann ein Urlaub bzw. eine mehrwöchige Pause schon einige Schwierigkeiten bringen. Oft fällt der Rückeinstieg in gewohnte Arbeitsmethoden nicht so leicht wie vielleicht gedacht. Irgendwie kommt man natürlich wieder in den Arbeitsalltag rein, gerade als Selbstständiger ist dies sowieso von ungeheurer Bedeutung. Die folgenden Tipps sollen helfen, Post-Urlaubs Depressionen oder Motivationslöcher zu eliminieren oder zumindest vorzubeugen. Außerdem wird man sich schneller wieder in die Arbeit einfinden können, insofern man die folgenden Ratschläge beherzigt.



Geplant wird vor dem Urlaub

Die Zeit nach dem Urlaub sollte bestenfalls schon davor geplant worden sein. Das betrifft vor allem folgende Punkte:



Deadlines - Man sollte sich keine Projekt-Deadline auf ein bis zwei Tage nach dem Urlaub legen. Stattdessen sollte man sich großzügige Puffer einbauen. Es hilft bei der Ansicht übrigens, die Urlaubszeit im Kalender auszustreichen oder gar auszuschneiden. So zieht man diese Zeit nicht zur Planung von Deadlines oder Terminen hinzu, außerdem kommt nicht der Anschein auf, dass man irgendwo noch ein oder mehr Wochen zusätzlich Zeit hat.

Termine - Keine Termine direkt nach dem Urlaub. Jeder Termin ist wie der Sprung ins kalte Wasser und erhöht nur den Stress. Meetings, Präsentationen oder andere Termine sind kurz nach dem Urlaub also nicht gut. Im Gegenzug dazu kann es sinnvoll sein, Treffen mit Geschäftskollegen oder etwas anderes, eher entspannendes zu planen, um so während der Urlaubserzählungen wieder in die Arbeit hineinzufinden.

Übergangszeit - 1 bis 2 Tage nach und gegeben falls auch vor dem Urlaub sollte man sich auch noch frei nehmen. So hat man einen Puffer, falls etwas passiert, zudem ist es schön, bei der Ankunft auch erst einmal anzukommen - und das nicht etwa im Geschäft, sondern bei der heimischen Wohnung, in der man sich dann auch noch einen oder zwei Tage länger ausruhen kann.

Kunden informieren - in jedem Falle sollte man mitunter auch bei einer kurzen Abwesenheit die Kunden informieren. Das kann frühzeitig durch Mails, Anrufe, Schilder oder auch durch eine Empfangsnachricht für den Anrufbeantworter sowie eine Anzeige auf Ihrer Homepage geschehen. Auch hier gilt: Lieber noch ein oder zwei Tage Abwesenheit dazu addieren, um nicht gleich wieder ans Telefon zu müssen.

Vorbereitung - Eine Website oder ein Blog sollte nicht nur für den eigentlichen Abwesenheitszeitraum vorbereitet werden, sondern auch noch für ein bis zwei Tage danach



Weitere Informationen >>>


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Andreas Schilling (Tel.: +49(0)3581.64 90 457), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 464 Wörter, 3082 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von franchisetip.de lesen:

franchisetip.de | 04.11.2014

Als Franchisegeber Besprechungen richtig vorbereiten und Zeit sparen

Viele Besprechungen erscheinen auf den ersten Blick unnütz und sinnlos, vor allem dann, wenn die Auftragsbücher voll sind und die Kunden bei Ihren Franchiseunternehmen Schlange stehen. Ein regelmäßiger Austausch im Team ist besonders als Franchis...
franchisetip.de | 17.02.2014

Pläne zur Vereinfachung der Steuererklärung

Bis 2017 soll es eine sogenannte "vorausgefüllte Steuererklärung" geben, die den Bürgern bürokratischen Aufwand abnehmen soll. Die Bürger sollen auf elektronische Vordrucke zurückgreifen können, in denen ihre persönlichen Datensätze bereits ...
franchisetip.de | 26.01.2014

Businessplan für Franchisesysteme

Wer ein Unternehmen aus der Arbeitslosigkeit gründen möchte, braucht Geld. Weil aber nicht jeder Gründer ein finanzielles Polster in die Selbständigkeit mitbringt, gibt es Förderprogramme der Agentur für Arbeit wie den Gründungszuschuss (ALG 1...