info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Skiunfall |

News Ticker: Michael Schumacher #Unfall #aktuelle Situation

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
18 Bewertungen (Durchschnitt: 4.4)


letzte Meldungen - stündlich aktuell


+++08:40 10.01.2014 Patientenakte gesperrt+++


Laut einem Bericht der „Bild“ wurde Schumachers Patientenankte für die Mitarbeiter des Krankenhauses gesperrt. Begründet wurde das dadurch, dass sich viel Mitarbeiter eingeloggt hatten um die Hirnscans anzuschauen.


+++15:20 09.01.2014 Journalisten ziehen ab+++


Schumachers Frau bat am Dienstagmorgen die Journalisten das Gelände zu verlassen. Nun ist auf dem Parkplatz des Krankenhauses fast kein Journalist mehr, teilte ein Reporter von „Sky Sport News HD“ per Twitter mit.


+++08:55 09.01.2014 Informationen zum Unfallhergang+++


Die Auswertung der Helmkamera von Schumacher ergab, dass er sich nicht leichtsinnig verhalten hat. Schumacher sei an einer Gabelung zweier Pisten von der Piste abgekommen. Anschließend habe er sein Gleichgewicht verloren und sei auf den Felsen gefallen. Den Ermittlungen zu Folge sei er nicht zu schnell gewesen. Desweiteren teilte die Staatsanwaltschaft mit, dass die entsprechende Piste vorschriftsmäßig gekennzeichnet war. Auch die Skier von Schumacher seien nicht die Ursache für den Unfall gewesen. Dass Schumacher die Piste verlassen haben soll um einer anderen Person zu helfen wurde nicht bestätigt. Die Ermittlungen dauern an. Ein Handyvideo das Schumachers Crash gefilmt haben soll gibt es nicht. Schumacher liegt derzeit immer noch im Koma. Sein Zustand ist stabil, er befindet sich aber weiterhin in Lebensgefahr.


+++11:30 07.01.2014 Zwischenzeitlich schlechte Aussichten für Schumacher; Helmkamera zum Unfallzeitpunkt eingeschaltet+++


Laut der Bildzeitung sah es vergangene Woche zeitweise wohl sehr schlecht für Schumacher aus. Am Montagabend und am Freitagabend wurden Hirnscans durchgeführt. Der Hirnscan vom Freitag sei „katastrophal“ ausgefallen. Nun ist bekannt, wie die französische Zeitung „Le Dauphine“ berichtet, dass Schumachers Helmkamera zum Unfallzeitpunkt eingeschaltet war. Das aufgenommene Video sei für die Ermittler von Gebrauch. Am Mittwoch um 11 Uhr werden die Ergebnisse bei der Pressekonferenz im Justizpalast von Albertville präsentiert.


+++08:30 07.01.2014 Schumacher noch nicht außer Lebensgefahr+++


Im Krankenhaus von Grenoble kehrt allmählich wieder der Alltag ein. Schumachers Zustand ist stabil aber nach wie vor kritisch. Entgegen mancher Vermutungen Schumacher sei außer Lebensgefahr betonte seine Managerin Sabine Kehm noch einmal dass sein Zustand zwar stabil sei, er aber immer noch in Lebensgefahr schwebe. Jedoch soll es am Wochenende aufgrund einer neuen Behandlungsmethode zu einer Verbesserung des Gesundheitszustandes gekommen sein. Am Mittwoch wird es eine Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft zu den Erkenntnissen des Unfallherganges geben.



+++13:50 06.01.2014 Bald aus dem Koma aufwecken?+++


Auf dem Nachrichtensender N24 sagte Peter Vajkoczy, dass er es für eine gute Nachricht hält dass die behandelnden Ärzte der Klinik in Grenoble von stabilen Verhältnissen sprechen. Vajkoczy ist der Leiter der Neurochirurgie der Beliner Charité. Sollten sich die Druckverhältnisse in Schumachers Hirn wirklich gebessert haben, sei es bald möglich Schumacher langsam wieder aus dem künstlichen Koma zu holen. Nun müsse verhindert werden, dass Schumacher eine Infektion oder Lungenentzündung bekommt. „Irgendeine Form der Komplikation wird auftreten“, glaubt der Vajkoczy.


+++11:38 06.01.2014 Pressekonferenz zu Schumacher+++


Am Mittwoch wird von den ermittelnden Behörden eine Pressekonferenz zu Michael Schumachers Skiunfall gegeben. Die Konferenz wird um 11 Uhr in Albertville stattfinden.


+++09:23 06.01.2014 Kamera beschlagnahmt und Augenzeuge aufgetaucht+++


Michael Schumachers Helmkamera der Marke „GoPro“ wurde beschlagnahmt und wird derzeit von der Staatsanwaltschaft Albertville untersucht. Zwischendurch gab es Meldungen, dass Schumacher außer Lebensgefahr sei, diese erwiesen sich allerdings als falsch. Außerdem soll mittlerweile ein weiterer Augenzeuge aufgetaucht sein, welcher das Unglück gesehen und zufällig sogar gefilmt haben soll. Dieser Augenzeuge betonte ebenfalls, dass Schumacher nicht schnell unterwegs war:„Er fuhr mit 20 km/h, mehr nicht“. Laut der französischen Zeitung „Le Journal du Dimanche“ hätten Sie Informationen von internen Quellen der Klinik laut denen Schumachers letzter Hirnscan am Samstag sehr schlecht ausgefallen sei. Es soll nun auch geklärt werden, ob die Skipiste korrekt markiert war und ob Schumachers Ski-Bindungen einwandfrei funktionierten.




+++16:15 03.01.2014 Vielleicht bald Video des Unfalls?+++


Informationen der französischen Zeitung „Dauphine Libere“ zur Folge fuhr Schumacher am Tag des Unfalls mit einer Helmkamera. Ob diese jedoch zum Unfallzeitpunkt eingeschaltet war ist nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft wollte sich zu dieser Information nicht äußern.



+++14:55 03.01.2014 Vater und Bruder verlassen Klinik+++


Michael Schumachers Vater Rolf Schumacher und Bruder Ralf Schumacher haben die Klinik vorerst wieder verlassen. Der Rest der Familie weilt weiterhin am Krankenbett.


+++14:20 03.01.2014 Absatz von Skihelmen steigt+++


Wegen Schumachers Unfall ist seit Montag der Absatz von Skihelmen gestiegen. Dies erklärt Stefan Herzog, der Geschäftsführer des Handels Sport Scheck. Eine ähnliches Verhalten konnte 2009 beobachtet werden. Damals kam es zu einer Nachfrageexplosion an Skihelmen, als der damalige thüringische Ministerpräsident Dieter Althaus beim Skifahren mit einer Frau kollidierte, welche im Anschluss starb.


+++12:10 03.01.2014 Viele Fans vor Ort, Hirnscan+++


Vor dem Krankenhaus in dem Schumacher liegt sind bereits erste Fans aus Italien eingetroffen. Bis zum Nachmittag werden rund 600 Personen erwartet. Laut „Bild.de“ soll heute ein weiterer Hirnscan durchgeführt werden, der Aufschluss über den aktuellen Zustand von Schumacher geben soll.


+++11:15 03.01.2014 Mögliches „Update“ zur Situation Schumis, Ermittlung gegen Skiverleih+++


Simon Pausch, Formel-1-Reporter der „Welt“ hat auf Twitter veröffentlich, das es wohl möglich heute ein „Update“ zu Schumachers Zustand geben könnte. Schumachers Managerin spreche gerade mit den Ärzten. Da sich bei Schumachers Sturz die Bindung der Skier nicht geöffnet hat, soll jetzt von den Behörden gegen den Verleiher ermittelt werden, ob die Bindung der Skier eventuell zu hart eingestellt wurde.


+++11:15 03.01.2014 Eventuelle Bleibeschäden und Informationen zum Koma+++


Leiter der Neurochirurgie der Asklepios-Klinik in Hamburg Uwe Kehler erklärt, dass man das künstliche Koma nach ein paar Tagen ganz langsam auflösen könne, wenn alles stabil bleibe. Dies könne aber auch mehrere Wochen dauern und hänge von der Reaktion des Hirns auf die Auflösung des Komas ab. Patrice Quincy, leitender Ermittler der Staatsanwaltschaft sagt, dass einige der Felsen sichtbar gewesen seien, andere nicht. Es könne jedoch mit Sicherheit gesagt werden, dass Schumacher die Balance verlor weil er über einen der Felsen fuhr. Andreas Pingel von der Neurochirurgie erklärt, dass der Hirndruck bis hin zu fünf Tage nach einem Sturz noch steigen kann. Auch Bleibeschäden sind zu erwarten wie z.B. Sauerstoffmangel im Gehirn, erhöhter Hirndruck und sterbende Nervenzellen. Vor dem Radiosender „RMC Sport“ erklärt Philippe Decq, Neurochirurg im französischen Beaujon, dass üblicherweise nach drei Wochen im Koma ein schicksalhafter Punkt erreicht sei. Würde bis dahin kein Zeichen des Erwachens zu sehen sein (z.B. öffnen der Augen) ständen die Dinge aus prognostischer Sicht sehr schlecht. Die Ärzte wollen sich erst wieder zu Schumachers Gesundheitszustand äußern wenn etwas Gravierendes passiert. Derzeit befindet sich Schumacher immer noch in einem stabilen, dennoch kritischen Zustand. Heute ist Schumachers 45. Geburtstag. Rolf, Corinna und Ralf Schumacher sind vor Ort. Auch Managerin Sabine Kehm ist da.


+++15:00 02.01.2014 Blutungen im Hirngewebe+++


Im „Express“ erklärte Neurologe Fink, dass es bei Schumacher scheinbar zu Blutungen im Hirngewebe kam. Je nach Ort der Einblutung kann diese zu halbseitiger Lähmung, Sprachstörungen oder Persönlichkeitsveränderungen führen.


+++12:00 02.01.2014 Schumachers Managerin vor Ort+++


Sabine Kehm, Schumachers Managerin ist nun auch im Krankenhaus.


+++10:05 02.01.2014 Behinderungen durch Journalisten, Unfallhergang und Schumachers derzeitiger Zustand+++


Weitere Hämatome an Schumachers Gehirn sollen derzeit nicht Operativ entfernt werden. Die Wucht des Aufpralls auf den Felsen war so groß, das Schumachers Helm in 2 Teile gebrochen ist. Die Sprecherin Sabine Kehm erklärt, dass sich ein als Priester verkleideter Journalist Zugang zu Schumacher verschaffen wollte. Er wurde jedoch rechtzeitig aufgehalten. Journalisten wurden dazu aufgefordert, den Parkplatz vor dem Krankenhaus zu räumen, da es immer wieder zu Behinderungen kam. Der Parkplatz wurde geräumt und ein angrenzendes Gelände zur Verfügung gestellt. Schumacher erhält weiterhin viele Wünsche über Twitter und Co. Laut „Bild“ hätte Schumacher die präparierte Piste verlassen, um einem gestürzten Kind zu helfen. Gegenüber vielen Vermutungen soll er auch nicht zu schnell gefahren sein. Auf Grund des vielen Neuschnees (etwa 20cm in der Nacht vor dem Sturz) waren die Felsen wohl mit Schnee bedeckt. Schumachers derzeitiger Zustand ist stabil, dennoch schwebe er immer noch in Lebensgefahr.


+++11:00 Zustand leicht verbessert+++



Die Ärzte bereichten von der erfolgreichen Operation der vergangen Nacht. Die Situation ist erst und Michael Schuhmacher schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Allgemein kann man von einer leichten Verbesserung sprechen. Es heist: " Man sei etwas weniger besorgt als gestern."
„Wir haben mehr Zeit gewonnen. Die kommenden Stunden sind aber von entscheidender Bedeutung“, so die Ärzte. Das Hämatom sei in der vergangenen Nacht zwar erfolgreich entfernt worden, allerdings gibt es weitere Hämatome, die aktuell nicht oparabel sind. Allerdings sind diese Hämothome deutlich kleiner.

+++Dienstag 31.12.2013+++





+++24:00 Michael Schuhmacher wird operiert+++



Um 22 Uhr wurde Michael Schuhmacher erneut operiert. Ein Hämotom in der linken Gehirnhälfte konnte erfolgreich entfernt werden. Schuhmacher schwebt weiterhin in Lebensgefahr.Patienten mit ähnlichen Verletzungen versteben zu 40-50% in den ersten 48 Stunden. Die Ärzte kämpfen weiterhin um jede Stunde.



+++16:00 30.12.2013 Statistik beängstigend+++


Laut einer Statistik sterben 40 bis 45 Prozent der Patienten mit solchen Kopfverletzungen früh. Das sagt auch der behandelnde Anästhesist Jean-Francois Payen. Das sei aber nur eine Statistik. Jeder Fall sei unterschiedlich, es gäbe auch einige Patienten die sich wieder erholen.


+++15:50 30.12.2013 Hoffnung auf geringe Folgen+++


Oliver Sakowitz, stellvertretender Direktor der Neurochirurgie am Universitätsklinikum Heidelberg erklärte gegenüber „Spiegel Online“ dass er es als gutes Zeichen bewerte, dass Schumacher direkt nach dem Unfall noch ansprechbar war. Dies zeuge davon, dass der initiale Schaden nicht so schwer war. Desweiteren sagte er, dass die ersten zwei oder drei Tage nach einem Trauma die kritischsten seien.


+++14:25 30.12.2013 Neue Informationen+++


Laut „Sky Sport News HD“ soll am Nachmittag eine weitere Mitteilung zu Schumachers Gesundheitszustand von der Klinikleitung herausgegeben werden. Anschließend werde man wissen, ob sich die Situation verbessert bzw. stabilisiert oder verschlechtert hat.


+++14:05 30.12.2013 Das sagt der Facharzt für Neurochirurgie+++


Der Facharzt für Neurochirurgie Andreas Pingel erklärt, dass es sich nach einem schweren Schädel-Hirn Trauma anhört. Man müsse weiter bangen, dass sich Schumachers Zustand stabilisiert. Es sei auch nach Tagen noch möglich, dass es zu Verschlechterungen kommt.


+++13:54 30.12.2013 Formel 1 Ferrari Team und ehemaliger Manager bangen mit+++


Auch das frühere Formel 1 Team von Schumacher bangt mit: „Es sind Stunden der Angst für alle bei Ferrari“, so eine offizielle Mitteilung des Ferrari Teams. Der Präsident Luca di Montezemolo und Teamchef Stefano Domenicali stehen in ständigem Kontakt mit Schumachers Famile. Schumachers ehemaliger Manager hat sich ebenfalls geäußert: „Ich bin zutiefst erschüttert und total deprimiert, aber eins hält mich schon ein bisschen aufrecht: Ich weiß, er ist ein Kämpfer und er hat bisher alles überstanden und kriegt das auch hin, da bin ich mir sicher“. Es gibt sogar in jedem Formel 1 Vertrag eine Klausel, dass die Fahrer nicht privat Ski fahren dürfen.


+++13:00 30.12.2013 Schumachers Familie bedankt sich+++


Die Familie von Michael Schumacher hat sich für die große Anteilnahme bedankt. Sie sagte:“Wir möchten die Medien zudem bitten, unsere Privatsphäre und die unserer Freunde zu respektieren und bedanken uns für ihre Unterstützung“. Desweiteren dankte die Familie auch den Ärzten: „Wir wissen, dass sie alles Mögliche tun, um Michael zu helfen“.


+++12:23 30.12.2013 Direkte Verletzungen am Gehirn+++


Schumacher erlitt neben Blutungen und Schwellungen auch direkte Verletzungen am Gehirn. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit für Folgeschäden sehr groß. Die Ärzte sprechen von dem größten Schweregrad, Stufe 3.

+++12:20 30.12.2013 Eventuell doch weitere OP ?+++


Im Interview mit dem Fernsehsender n-tv sagt Experte Dr. Christoph Specht, dass eine weitere Operation möglich sei falls der Druck im Kopf wieder steigt.

+++12:17 30.12.2013 Norbert Haug ist geschockt+++


Geschockt ist auch Ex-Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. Zu www.Bild.de sagte er: „Ich bete für Michael und seine Familie. Wenn einer stark genug ist, von solchen Verletzungen zu genesen, dann Michael.“

+++12:05 30.12.2013 Bundeskanzlerin Merkel äußert sich+++


Sogar die Bundeskanzlerin hat sich zu Wort gemeldet: „"Wie Millionen von Deutschen waren auch die Bundeskanzlerin und die Mitglieder der Bundesregierung außerordentlich bestürzt, als sie von Michael Schumachers schwerem Skiunfall erfahren haben", sagt Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. "Wir hoffen mit Michael Schumacher und mit seiner Familie, dass er die Verletzungen überwinden und genesen kann. Seiner Frau, seinen Kindern, seinen Angehörigen wünschen wir in diesen schweren Stunden Kraft und Zusammenhalt."

+++11:45 30.12.2013 Gesamte Familie vor Ort+++


Sabine Kehm, Michael Schumachers Managerin bestätigte, dass seine komplette Familie vor Ort ist.

+++11:40 30.12.2013 Weitere Informationen+++


Aus Respekt gegenüber Schumachers Familie werden keine weiteren anatomischen Einzelheiten genannt erklärt einer der Ärzte auf der Pressekonferenz in Grenoble. Je nach Entwicklung Schumachers Zustandes werde das Krankenhaus weitere Informationen geben.

+++11:20 30.12.2013 Keine weiter OP+++


Laut des behandelnden Anästhesisten Jean-Francois Payen ist Schumachers Zustand „außerordentlich ernst“. Eine zweite Operation sei derzeit jedoch nicht vorgesehen.

+++11:12 30.12.2013 Konstante Körpertemperatur+++


Laut des Arztes Saillant wird Schumachers Körpertemperatur auf 34 bis 35 Grad gehalten. Das sei die übliche Behandlung bei solchen Hirnverletzungen. Ziel sei es, alle Reize von außen zu Reduzieren und für ausreichende Sauerstoffversorgung zu sorgen.

+++11:10 30.12.2013 Kritischer Zustand+++


Schumacher ist hypothermisch, das bedeutet unter der normalen Körpertemperatur. Es wird versucht, den Druck zwischen Hirn und Schädel zu entlasten. Sein Zustand sei weiterhin kritisch. Es fand bisher nur eine Operation statt. Der Chef der Chirugie kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch keine Stellungnahme zu den Überlebenschancen abgeben. Weitere innere Verletzungen sind noch nicht bekannt.

+++11:08 30.12.2013 Ernste Verletzungen+++


Es gab eine Blutung zwischen Hirn und Schädel, Schumacher wurde in die Reanimation gebracht. Über die Hirnschädigung kann man noch nichts sagen.

+++11:05 30.12.2013 Pressekonferenz hat begonnen+++


Die Pressekonferenz hat begonnen. Ärzte bestätigen Schumachers kritische Situation. Er wurde auf die Intensivstation verlegt. Neben Blutergüssen im Gehirn erlitt er auch bilaterale Verletzungen.

+++10:50 30.12.2013 Ärzte der Pressekonferenz+++


Diese Ärzte werden auf der Pressekonferenz sprechen: Marc Penaud (stellvertretender Direktor des CHU), Professor Jean-Francois Payen (Leiter der Anästhesiologie), Professor Emmanuel Guy (Chef der Neuchirugie) und Professor Chabardes (Neuchirug). Quelle: www.ledauphine.com

+++10:45 30.12.2013 Krankenhaus verstärkt Sicherheit+++


Um die Sicherheit zu erhöhen, wurde den Krankenschwestern und Ärzten des Krankenhauses die Handynutzung untersagt.

+++10:18 30.12.2013 Homepages funktionieren nicht+++


Aufgrund des hohen Ansturmes auf die Webseite von Michael Schumacher lädt diese nicht mehr. Die Seite seines Bruders Ralf Schumacher ist seid einigen Stunden komplett schwarz.

+++10:15 30.12.2013 Drei Neurochirurgen auf der Pressekonferenz+++


www.ledauphine.com berichtet, dass drei Neurochirurgen auf der Pressekonferenz, welche für 11 Uhr angesetzt ist, sprechen werden.

+++10:05 30.12.2013 Oliver Panis fährt ins Krankenhaus+++


Der früherer Formel 1 Pilot Oliver Panis hat von Schumachers Unfall gehört und begibt sich sofort zum Krankenhaus.

+++09:17 30.12.2013 Zweite OP?+++


Laut einem Bild-Bericht wurde Michael Schumacher inzwischen ein zweites Mal operiert.

+++08:35 30.12.2013 Johannes Peil reist nach Grenoble+++


Schumachers Leibarzt Johannes Peil reist nach Grenoble

+++07:15 30.12.2013 Zustand kritisch+++


Schumachers befindet sich laut der Klinik weiterhin in einem kritischen Zustand.

+++02:10 30.12.2013 Ross Brawn und Jean Todt werden zu Schumacher vorgelassen+++


Schumachers ehemalige Weggefährten Ross Brawn und Jean Todt werden zu Michael Schumacher vorgelassen.

+++01:30 30.12.2013 Pressekonferenz angekündigt+++


Die Klinik, in der sich Michael Schumacher zurzeit befindet, hat für 11 Uhr eine Pressekonferenz angekündigt.

+++01:15 30.12.2013 RIP Michael Schumacher auf Facebook+++


Auf Facebook vermehren sich Seiten mit dem Titel „RIP Michael Schumacher“.

+++00:45 30.12.2013 Schumachers Leibarzt trifft ein+++


Laut „Bild“-Formel-1-Experte Frank Schneider ist Schumachers Leibarzt Johannes Peil im Krankenhaus eingetroffen.

+++00:30 30.12.2013 Genesungswünsche für Schumi+++


Viele Freunde, Fans und Ex-Kollegen wünschen Schumacher per Mail, Twitter und Facebook gute Besserung.

+++23:45 29.12.2013 Ross Brawn trifft in Klinik ein+++


Ross Brawn, ein früherer Weggefährte von Schumacher, ist in der Klinik eingetroffen. Mit ihm zusammen hatte Schumacher in seiner Zeit bei Ferrari fünf Formel-1-Titel gewonnen.

+++11:15 29.12.2013 Rettungskräfte treffen ein+++


Gegen 11:45 Uhr treffen die Rettungskräfte am Unfallort ein. Schumacher wird per Helikopter ins nahegelegene Moutiers gebracht. Als sich sein Zustand verschlechtert, wird er ins Universitätskrankenhaus von Grenoble verlegt. Schon bei der der Einlieferung ins Krankenhaus ist Schumacher nicht mehr bei Bewusstsein, so die Klinikleitung. Er erlitt ein Kopftrauma mit Koma und muss sofort operiert werden.

+++ 11:07 29.12.2013 Schumacher stürzt und verletzt sich schwer+++


Der ehemalige Formel 1 Rennfahrer Michael Schumacher ist beim Skifahren in den französischen Alpen gestürzt. Er war abseits der gesicherten Pisten unterwegs und schlug beim Sturz mit dem Kopf auf einem Felsen auf. Trotz Helm erlitt Schumacher schwere Verletzungen am Kopf.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Skiunfall, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 2487 Wörter, 20094 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Skiunfall lesen:

Skiunfall | 30.12.2013

Michael Schumacher nach Ski-Unfall schwer verletzt

+++14:25 30.12.2013 Neue Informationen+++ Laut „Sky Sport News HD“ soll am Nachmittag eine weitere Mitteilung zu Schumachers Gesundheitszustand von der Klinikleitung herausgegeben werden. Anschließend werde man wissen, ob sich die Situation verbe...
Skiunfall | 30.12.2013

Skiunfall: Michael Schumacher schwer verletzt

Schwerer Sturz Schumacher war mit seinem 14-jährigen Sohn in den französischen Alpen in Meribel Skifahren und ist dabei gestürzt. Er war außerhalb der gesicherten Pisten unterwegs und ist um am Sonntagmorgen um 11:07 Uhr gestürzt und mit dem ...