info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
smartmod GmbH |

smartmod macht das iPhone bunt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Neuer Service bietet kundenspezifische Einfärbung von Apple Geräten

Frankfurt am Main, 13. Januar 2014 - smartmod bietet ab sofort einen neuen Service für iPhone und iPad Individualisierung nach Kundenwunsch.



Was auch mit Einführung des iPhone 5S entgegen der Hoffnung vieler Apple Nutzer ausblieb, macht der Frankfurter Reparaturdienstleister smartmod nun mit seinem neuen Service colorbox möglich: In derzeit 22 verschiedenen Farben färbt das Unternehmen die Gehäuse von iPhones und iPads ein.



"Das Smartphone ist ein elementarer Teil unseres Lebens geworden. Es begleitet uns tagein, tagaus in sämtlichen Lebenslagen. Gerade das iPhone 5 und 5S sind enorm verbreitet und werden nur in zwei bzw. drei Farben angeboten, da ist der Wunsch nach Individualisierung groß, um sich von der Masse der Nutzer abzuheben." erklärt Jan Petermann, Geschäftsführer von smartmod, die Idee zum neuen Angebot.



Über den Onlinekonfigurator (www.smartmod.de/colorbox) kann vorab das gewünschte Design erstellt werden. Neben klassischen Tönen wie Tiefschwarz und Dunkelblau steht auch Auffälliges zur Auswahl: Gelb, Grün, Rot, Orange oder Pink sind nur einige der 22 möglichen Farben, weitere Farben sind derzeit in der Entwicklung. Anschließend wird das Gerät einfach an die Firma eingeschickt. Wer in der Nähe wohnt kann die Smartphone-Veredeler auch direkt in Frankfurt besuchen. In dem loftigen Reparaturzentrum werden die Kunden persönlich beraten und können sich anhand der Ausstellungsstücke für das persönliche Lieblingsdesign entscheiden.



Nach dem Eintreffen bei smartmod werden iPhone oder iPad vollständig zerlegt und das Gehäuse im gewünschten Ton eingefärbt. Die Frankfurter wenden dabei das Eloxalverfahren an - die gleiche Methode, mit der die Geräte auch beim Hersteller ab Werk bearbeitet werden. Laut eigenen Angaben ist die neue Schicht mindestens so kratzfest wie das Original: "Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern, die das Gehäuse einfach lackieren, bringen wir die Farbe durch ein elektrochemisches Verfahren in das Material ein. Gewöhnlicher Lack platzt innerhalb von kürzester Zeit ab, unsere Färbung hingegen ist viel resistenter als eine Lackierung und sogar deutlich kratzfester als die original Beschichtung der meisten Geräte", sagt Petermann.



Durch die verwendete Technik bleiben Apple Logo und "iPhone" oder "iPad" Schriftzug auf der Rückseite auch nach der Einfärbung sichtbar, was für eingefleischte Fans eine Grundvoraussetzung sein dürfte, ihr Gerät in die Hände der Frankfurter zu geben. Der gesamte Prozess wird in Handarbeit im hauseigenen Eloxallabor durchgeführt und dauert je nach Auslastung momentan zwischen zwei und sieben Werktage.



Derzeit wird die Veredelung für iPhone 5 und 5S sowie iPad Mini und iPad Air angeboten und kostet zwischen 179 (iPhone) und 219 Euro (iPad). Weitere Modelle wie das HTC One und Apple MacBook Air sollen in Kürze folgen.



Außerdem will smartmod zukünftig auch das feste Einbringen von Logos und Schriftzügen in die Metalloberfläche der Geräte anbieten. Unternehmen könnten so beispielsweise ihre Corporate Identity auf die Geräte ihrer Mitarbeiter bringen - neben dem Werbefaktor auch ein nicht zu verachtender Diebstahlschutz.



Bilder und weitere Informationen: www.smartmod.de/colorbox



Hochauflösende Bilder für Pressezwecke: www.smartmod.de/presse


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jan Petermann (Tel.: 069 66053680), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 492 Wörter, 3767 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema