info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Borland |

Borland bündelt Kräfte mit Appium und Ericsson

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Netz-übergreifende Entwicklungs-Umgebung sorgt für Telekommunikations-Applikationen mit Mehrwert


Borland, Appium Technologies und Ericsson arbeiten zusammen, um die erste offene Entwicklungs-Umgebung für Telekommunikations-Applikationen auf den Markt zu bringen. Auf Basis der Technologie-unabhängigen, offenen Schnittstelle Parlay Application-Programming Interface (API) entsteht eine Architektur, mit der sich künftig Software-Anwendungen erstellen, ausbauen und in verschiedenen Telekommunikations-Netzen einsetzen lassen. Ziel ist es, die Entwicklung Netzwerk-übergreifender Anwendungen zu beschleunigen und zu vereinfachen: Software-Experten sollen bald Anwendungen für Telekommunikations-Unternehmen realisieren können, ohne dafür tiefere Kenntnisse über einzelne Netze zu benötigen.

Sowohl Festnetz- als auch Mobilnetz-Betreiber und Service-Anbieter profitieren zukünftig von Applikationen mit Mehrwert: Telekommunikations-Unternehmen bieten ihren Kunden maßgeschneiderte Dienstleistungen und erschließen sich damit neue Umsatzquellen.

„Netzbetreiber können künftig auch Software-Anwendungen anbieten, die von externen Drittunternehmen entwickelt und bereitgestellt werden“, sagt Marc LeClerc, Partnering Manager bei Ericsson Radio Systems AB. „Zugleich erhalten Drittanbieter Zugang zum Service der Telekommunikations-Netze und deren effektiven Einbindung von IT-Applikationen. Der Integrationsgrad durch Parlay geht weit über das Maß traditioneller Computer-Telefonie-Integration (CTI) oder Intelligenter Netzwerke (IN) hinaus. Durch den Einsatz von Technologie-Standards wie CORBA (Common Object Request Broker Architecture) und J2EE (Java 2 Enterprise Edition) lassen sich die Kosten für die Applikations-Entwicklung deutlich senken.“

Kris Kimbler, CEO und Gründer von Appium, sagt: „Zusammen mit dem Borland JBuilder bietet die Appium-GBox eine leistungsstarke Entwicklungs-Umgebung. Appiums Software sorgt für eine effektive Verbindung zwischen Telekommunikations-Netz und Internet. Damit machen wir Software-Anwendungen fit für das Telekommunikations-Netz. In Verbindung mit unserem Telekommunikations-Applikations-Server Appium-TAS, der auf dem Borland AppServer basiert, bieten wir Netzbetreibern, ISPs (Internet Service Provider) und ASPs (Application Service Provider) sowie Geschäftskunden eine leistungsstarke Plattform für Parlay-basierte Anwendungen.“

Die eingesetzten Produkte im Überblick

Appium, Ericsson und Borland kombinieren bei Ihrer Kooperation:

· den Appium Telekommunikations-Applikations-Server Appium-TAS sowie die auf Parlay basierende Entwicklungs-Umgebung Appium-GBox inklusive Netzwerk-Simulator
· den J2EE-Applikations-Server Borland AppServer, den auf CORBA basierenden ORB (Object Request Broker) Borland VisiBroker und die Java-Entwicklungs-Umgebung Borland JBuilder Enterprise
· das Mobility World Parlay Developer Support Program von Ericsson, das Werkzeuge, technischen Support und Marketing-Unterstützung sowie die Integration in das Jambala SCS Parlay Gateway umfasst.

Über die Parlay Group

Die Parlay Group (www.parlay.org) ist ein seit 1998 bestehender weltweiter Zusammenschluss von mehr als 50 Unternehmen. Zu den Mitgliedern der Organisation zählen AT&T, France Telecom, Marconi, Telcordia, HP und Intel. Das Bündnis unterstützt Unternehmen dabei, neue, Netzwerk-übergreifende Services und Software-Anwendungen zu entwickeln.


Zum Unternehmen Appium

Das in Malmö, Schweden, ansässige Unternehmen Appium Technologies (www.appium.com) stellt Software-Anwendungen für Kommunikations-Dienstleistungen und Applikations-Server zum Einsatz verteilter Applikationen her. Appium ist eines der ersten Unternehmen, die den Parlay-Standard erfolgreich implementiert haben. Der Telekommunikations-Applikations-Server Appium-TAS ist auf den Einsatz bei Carriern ausgerichtet. Zum Produkt-Portfolio gehört außerdem Appium-Fuzion, eine Suite von Unified-Communication-Applikationen für Festnetz-Carrier, Mobilnetz-Betreiber, ASPs, MVNOs (Mobile Virtual Network Operators) und ISPs. Appium-TAS und Appium-Fuzion wurden erfolgreich mit Parlay-fähigen Service-Plattformen integriert – zum Beispiel mit Jambala von Ericsson und @vantage von Siemens. Der Einsatz von Parlay macht Appiums Telekommunikations-Applikations-Server und Software-Anwendungen Netzwerk-unabhängig – sowohl bei der Integration mit bestehenden Kommunikations-Netzen als auch in Hinsicht auf die kommenden Netze und 3G Mobile Systems.


Zum Unternehmen Ericsson

Ericsson definiert und gestaltet die Zukunft des mobilen Internet und der multimedialen Breitbandkommunikation und stattet seine Kunden mit den führenden Technologien aus. Ericsson bietet seine innovativen Produkte in mehr als 140 Ländern an.


Zum Unternehmen Borland

Borland bietet Plattformen für E-Business-Implementierungen. Software-Lösungen von Borland ermöglichen es Unternehmen, die Produktivität ihrer Entwickler zu steigern und Projekte schneller fertig zu stellen. Borland E-Business-Implementierungs-Plattformen umfassen Software für die Applikations-Entwicklung und -Infrastruktur sowie das Applikations-Management. Unternehmen, die Wert auf kurzes Time-to-Market, hohe Produktivität, Leistung und Verfügbarkeit legen, vertrauen auf die Betriebssystem-unabhängigen Plattformen von Borland.

Das 1983 gegründete, weltweit operierende Unternehmen Borland hat seinen Hauptsitz in Scotts Valley, Kalifornien. Vom hessischen Langen sowie von München und Zürich aus betreut das Borland-Team Großkunden und Software-Entwickler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie zu den Produkten und Dienstleistungen stehen unter http://www.borland.de beziehungsweise http://www.borland.com zur Verfügung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, christoph bönig, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 615 Wörter, 5733 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Borland lesen:

Borland | 17.05.2006

Borland veröffentlicht seine JBuilder-Roadmap für die kommenden drei Jahre

Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne 2006 in San Francisco hat die Developer Tools Group von Borland den Fahrplan für JBuilder, die führende Java-IDE, veröffentlicht. Die Roadmap umfasst ein Update für JBuilder 2006, ein neues, auf Eclipse basiere...
Borland | 03.05.2006

Developer NOW! - David I stellt Roadmap für Borlands Entwicklungsprodukte vor

Am 8. Februar 2006 kündigte Borland an, dass seine IDE Product Division an einen geeigneten Käufer verkauft werden wird. Durch diesen Schritt sollen sowohl der IDE- als auch der ALM-Markt mit jeweils eigenen Ressourcen und voller Aufmerksamkeit unt...
Borland | 28.04.2006

Borland schließt Akquisition von Segue ab

Borland und Segue operieren von nun an als ein Unternehmen und bieten gemeinsame Lösungen für das Application Lifecycle Management (ALM). Borland hat bereits begonnen, die Segue-Produktlinien Silk und SilkCentral in das eigene Portfolio zu integrie...