info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TeamViewer GmbH |

TeamViewer erweitert Remote Support auf zusätzliche Android-Geräte

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Update der App TeamViewer QuickSupport ermöglicht Fernsteuerung mobiler Geräte von Lenovo, Asus und Caterpillar


TeamViewer® (www.teamviewer.com), führender Anbieter von Software für die Fernwartung und Online Meetings, baut mit einem Update der App TeamViewer QuickSupport die Möglichkeiten für die Fernsteuerung mobiler Geräte weiter aus. Das Update erlaubt den...

Göppingen, 22.01.2014 - TeamViewer® (www.teamviewer.com), führender Anbieter von Software für die Fernwartung und Online Meetings, baut mit einem Update der App TeamViewer QuickSupport die Möglichkeiten für die Fernsteuerung mobiler Geräte weiter aus. Das Update erlaubt den Remote Support zahlreicher neuer Android-Geräte, darunter solche der Hersteller Lenovo, Asus (verfügbar ausschließlich für Geschäftskunden), Caterpillar / CAT®, Prestigio, Unitech und ODYS.

Die beliebte App TeamViewer QuickSupport erlaubt den Fernzugriff auf Smartphones und Tablets über die TeamViewer-Software von jedem Windows- oder Mac-Computer. Davon profitieren beispielsweise IT-Support Mitarbeiter, die mit der App in der Lage sind, auftretende Probleme auf diesen Geräten schnell und einfach aus der Ferne zu identifizieren und zu lösen. Die vollständige Fernsteuerungs-Funktionalität war bislang vor allem für mobile Geräte von Samsung und Sony verfügbar.

Der Funktionsumfang von TeamViewer QuickSupport im Überblick:

- Fernsteuerung: Support-Mitarbeiter können mobile Geräte von ihrem Arbeitsplatz aus fernsteuern, ganz so als würden sie sie in der Hand halten. Diese Funktion wurde mit dem Update auf weitere Hersteller erweitert und steht für folgende Geräte zur Verfügung: Samsung, Sony, Alcatel One Touch / TCL, Lenovo, Asus (ausschließlich für Geschäftskunden), Caterpillar / CAT® B15, Prestigio, Archos, Unitech, ODYS und weitere.

- Dateiübertragung: Einfacher Dateitransfer von oder zu dem mobilen Gerät.

- Chat: Supporter können mit den Anwendern chatten, um Probleme schneller einzugrenzen. Dadurch sind Telefonate oder SMS-Versand nicht notwendig.

- Screenshots in Echtzeit: Anwender können Screenshots von einem bestehenden Problem auf ihrem Smartphone oder Tablet erstellen, welche automatisch an den Support-Techniker weitergeleitet werden.

- Voller Zugriff auf Geräteeinstellungen: Supporter können per Fernsteuerung Konfigurationseinstellungen auf den Geräten vornehmen, einschließlich Netzwerk-Einstellungen und Einrichtung eines WLAN-Zugriffs. Alle auf dem mobilen Gerät laufenden Prozesse werden in einer übersichtlichen Dashboard-Ansicht dargestellt und lassen sich bei Bedarf beenden.

- System-Logdateien: Um die Diagnose zu erleichtern, können Systeminformationen und Logdateien eingesehen werden.

- Sichere Verbindung: Jede Fernwartungssitzung ist nach höchsten Sicherheitsstandards verschlüsselt, basierend auf RSA Private/Public Key Exchange und 256 Bit AES Session Encoding.

"In der modernen Arbeitswelt sind Ortsunabhängigkeit und Mobilität mehr denn je gefragt. Ganz egal, ob IT-Administratoren von zu Hause aus arbeiten oder anderweitig von unterwegs aus tätig sind: TeamViewer stellt ihnen die passenden Tools zur Verfügung, um optimal arbeiten zu können", sagt Kornelius Brunner, Head of Product Management bei TeamViewer. "Die neue TeamViewer QuickSupport App unterstützt zahlreiche weitere Android-Geräte und gibt Unternehmen und Mitarbeitern dadurch noch mehr Flexibilität bei der Wahl ihrer bevorzugten Geräte."

Systemvoraussetzungen:

Die Fernwartung von mobilen Geräten mit der neuen QuickSupport App steht für Nutzer der aktuellen Version TeamViewer 9 zur Verfügung. Unterstützung kann von jedem Windows- oder Mac-Computer aus für Android-Geräte mit Android 2.3.3 oder höher geleistet werden, wobei je nach Hersteller ein Add-On auf dem Gerät installiert wird.

Preise und Verfügbarkeit:

Die neue Version von TeamViewer QuickSupport steht ab sofort bei Google Play zum Download bereit. Um mobile Geräte über die TeamViewer QuickSupport App fernsteuern zu können, wird zusätzlich zur TeamViewer 9 Lizenz eine zusätzliche Add-On-Lizenz benötigt. Die Kosten hängen von der Art der vorhandenen TeamViewer 9 Lizenz ab. Das Lizenz-Add-On ist im TeamViewer Onlineshop erhältlich: https://www.teamviewer.com/licensing/update.aspx?category=mds. Die Fernsteuerung von mobilen Geräten von Asus ist ausschließlich Geschäftskunden mit einer TeamViewer 9 Lizenz vorbehalten. Wie bislang können private Anwender die TeamViewer Software kostenlos nutzen.

Produkt-Video: http://www.youtube.com/watch?v=nTsKqZvyWyU


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 511 Wörter, 4289 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: TeamViewer GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TeamViewer GmbH lesen:

TeamViewer GmbH | 25.09.2014

TeamViewer: Sicherer Remote Support in der Hochschulbildung

Göppingen / Austin, Texas, 25.09.2014 - TeamViewer, eine führende Software für die Fernwartung und Online Meetings, ist das bevorzugte Fernzugriffstool für mehr als 1.000 Dozenten und Mitarbeiter an der St. Edward's University in Austin, Texas. M...
TeamViewer GmbH | 18.09.2014

TeamViewer® veröffentlicht Software Development Kit (SDK) für iOS und Android

Göppingen, 18.09.2014 - TeamViewer, führender Anbieter von Software für die Fernwartung und Online Meetings, hat ein neues Software Development Kit (SDK) veröffentlicht, mit dem App-Entwickler auf einfache Art und Weise eigene Apps um eine Fernst...
TeamViewer GmbH | 18.09.2014

airbackup-Verhaltensstudie unter Arbeitnehmern: Männer verlieren ihre elektronischen Geräte eher als Frauen

Göppingen, 18.09.2014 - Männer gehen deutlich unverantwortlicher mit kritischen Unternehmensdaten um. So lautet eines der zentralen Ergebnisse der airbackup-Verhaltensstudie unter US-Arbeitnehmern. Die Studie untersuchte das Verhalten und die Einst...