info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Offshore Software-Entwicklung |

Was Unternehmen beim Offshore Software-Outsourcing beachten sollten!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Hier erfahren Unternehmen, welche Kriterien zu erfüllen sind, damit das Offshore Software-Outsourcing Projekt ein Erfolg wird. Dieser Artikel kann auch als praktische Anleitung gesehen werden.

In der Tat ist es so, dass Offshore Software-Outsourcing wie jede andere Herausforderung im Geschäftsleben sowohl Chancen als auch Gefahren bietet. Kluge Unternehmen nutzen aber die Chancen und minimieren gleichzeitig die Risiken!



Mittlerweile haben viele Offshore-Partnerfirmen ausreichend Erfahrung mit Offshore-Kooperationen, sprechen auch die Sprache ihrer Kunden, kennen die häufigsten Probleme und wissen, wie man diese löst. Seriöse Offshore-Partner sind immer an einer langfristigen Zusammenarbeit mit ihren Kunden interessiert und werden deshalb alles daran setzen, die Kooperation sorgfältig aufzubauen und die Anforderungen der Kunden zu erfüllen. An diesem Kriterium kann man seriöse und erfahrene Offshore Software-Entwicklungsfirmen leicht erkennen!



Auch sollte man beachten, dass gerade inländische Software-Entwickler oft daran interessiert sind, die Risiken einer Offshore Software-Entwicklung hochzureden. Natürlich nicht immer ganz uneigennützlich. Denn häufig sind es gerade diese inländischen Software-Firmen, welche selber aktiv Offshore-Outsourcing betreiben und damit viel Geld verdienen.



Bevor sich ein mittelständisches Unternehmen für ein Offshore Software-Outsourcing entscheidet, sollte es folgende Kriterien beachten:



1. Offshore Software-Outsourcing ist Chefsache:

Der Entscheid, Software-Entwicklung outzusourcen, ist von strategischer Bedeutung und liegt somit im Verantwortungsbereich des Top-Management (Geschäftsleitung).



2. Langfristige Vereinbarung:

Offshore Outsourcing ist in der Regel nur als langfristige Orientierung sinnvoll. Zweckmässigerweise arbeiten ausländische Mitarbeiter zu Beginn des Projektes am Ort des Auftraggebers, um die gegenseitige Abstimmung und den Wissenstransfer sicherzustellen und nicht zuletzt das Vertrauen zwischen allen Beteiligten zu schaffen. Gerade wegen der räumlichen Distanz bildet das gegenseitige Vertrauen ein wesentlicher Faktor für eine langfristig erfolgreiche Partnerschaft.



3. Suche des geeigneten Partners:

Internationale Outsourcing-Partner für Software-Technologien kommen vor allem aus Indien, Osteuropa und den Staaten der ehemaligen UdSSR. Indien gilt als Weltmarktführer und Eldorado der Software-Entwicklung: Von den weltweit 14 Unternehmen, welche die Stufe 5 des CMM (Capability Maturity Model - international anerkannter Qualitätsstandard für Softwareentwicklung) erreicht haben, kommt die Hälfte aus Indien! Eine genaue Prüfung des zukünftigen Partners ist empfehlenswert. Auswahlkriterien sind Projekterfahrung, Zuverlässigkeit, Transparenz der Angebote, Kommunikationsfähigkeit, Referenzen und Grösse & Finanzkraft.



4. Risiko für beide Vertragspartner:

Der Auftraggeber sollte sich darüber bewusst sein, dass auch für den Outsourcing-Partner ein Risiko besteht und dass dieser ebenso an einer langfristigen Kooperation interessiert ist. Bevor langfristige Vertragsbedingungen eingegangen werden, empfiehlt es sich deshalb für beide Vertragspartner, die Zusammenarbeit mit einem geeigneten Probeprojekt zu testen.



5. Selektion geeigneter Projekte:

Nicht jedes Projekt ist für das Offshore-Outsourcing geeignet. Gut geeignet sind zeitintensive, klar abgrenzbare und langfristig erfüllbare Aufgaben. Es sollten genaue Spezifikationen vorliegen. Dann bereitet die Entwicklung von z.B. Softwaremodulen im Ausland kaum Probleme. Grundsätzlich ist festzuhalten, dass je besser die Entwicklungsprozesse und Entwicklungsmethoden ausgereift sind, desto leichter sich auch komplexe Software-Projekte erfolgreich outsourcen lassen.



6. Kommunikationsprobleme und kulturelle Unterschiede:

Sprachliche und kulturelle Schwierigkeiten können zu Missverständnissen führen. Gerade zu Beginn des Projektes ist deshalb ein kontinuierliches Projekt-Controlling sehr zu empfehlen, welches durch ein international erfahrenes Projektmanagement gewährleistet wird. Idealerweise spricht der Outsourcing-Partner dieselbe Sprache wie der Auftraggeber. Erfahrene Outsourcing-Firmen tragen diesem Umstand Rechnung, indem für das internationale Projektmanagement multikulturelle und mehrsprachige Projektmanager engagiert werden. Aber auch der Auftraggeber ist gut beraten, wenn er die Projektleitung einem erfahrenen, multikulturell denkenden Projektleiter übergibt.



7. Internationale Offshore-Erfahrung:

Bei der Auswahl des geeigneten Outsourcing-Partner ist seine Erfahrung und Referenz in der internationalen Projektzusammenarbeit entscheidend. Indische Unternehmen besitzen aufgrund ihrer jahrelangen, engen Zusammenarbeit mit Firmen aus den USA eine breite Erfahrung im Offshore-Outsourcing. Diese Erfahrung erleichtert auch die Kooperation mit europäischen Unternehmen.



8. Gute Planung ist halber Erfolg:

In noch stärkerem Ausmasse als bei der internen Software-Entwicklung ist die detaillierte Planung ein kritischer Erfolgsfaktor. Die Risiken unzulänglicher Planung und Abstimmung sind natürlich wesentlich höher.

Folgende Aspekte sind bei der Planung zu berücksichtigen:

(1) kulturelle Unterschiede erkennen und allfällige Massnahmen einleiten

(2) Kommunikationsprobleme erkennen und durch kontinuierliche Interaktionen beheben

(3) Entwicklungsprozesse und -Methoden für alle Beteiligten transparent machen

(4) Regelung der Urheberrechte



9. Kosteneinsparungen:

Wesentlich sind die Unterschiede in den Personalkosten. Im Vergleich zu Hochpreisländern wie Deutschland, Österreich und allen voran die Schweiz ergeben sich je nach Projektart und Projektgrösse Einsparungen von bis zu 70%! Zu Beginn des Projektes sind Mehrkosten für das internationale Projektmanagement, Kommunikation und den Transport einzuplanen. Diese Mehrkosten sind aber nach einiger Zeit erfolgreicher Zusammenarbeit im Vergleich zu den Einsparungen von untergeordneter Bedeutung.



10. Realisierung der Vorteile:

Neben den deutlichen Kostenvorteilen sind auch Zeit- und Qualitätskriterien die Triebfeder für das Offshore-Outsourcing. Letztlich sind es die Verfügbarkeit hoch qualifizierter Software-Experten zu niedrigen Kosten, eine moderne IT-Infrastruktur und die Garantie internationaler Qualitätsstandards, welche der ideale Outsourcing-Partner allesamt sicherstellt.



Fazit:

Wenn im Outsourcing-Projekt exakt festgelegt wird, WER für WAS verantwortlich ist, das WANN fixiert ist und ferner die Regeln, WIE das Projekt ablaufen soll, von beiden Vertragspartnern verstanden und akzeptiert werden, steht dem Erfolg nichts mehr im Wege.



Nähere Informaionen zum Thema Offshore Software-Outsourcing nutzen:

http://www.kmuinnovation.com/software-outsourcing/vorteile-offshore-software-outsourcing.htm



KMU-INNOVATION ist Vertriebspartner der indischen PALNAR TRANSMEDIA PVT. LTD. und ermöglicht auch kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und Jungfirmen die Nutzung des Offshore Software-Outsourcing.



Nähere Informationen unter:

http://www.kmuinnovation.com/offshoresoftwareentwicklung.htm




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Franz Beeler (Tel.: +41 41 855 62 92), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 824 Wörter, 7491 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Offshore Software-Entwicklung lesen:

Offshore Software-Entwicklung | 10.07.2014

Geld verdienen im Internet mit vollautomatisiertem Geschäftsmodell!

Der Wunsch, übers Internet eine selbständige Erwebstätigkeit aufzubauen und davon leben zu können, ist nach wie vor sehr gross. Wer aber im Internet erfolgreich sein will, muss nicht nur eine geeignete Nische finden, sondern diese auch mit den ri...
Offshore Software-Entwicklung | 29.01.2014

Mit Offshore Software-Entwicklung Fixkosten senken und Profitabilität erhöhen!

Kluge Firmen profitieren von der gezielten Auslagerung ihrer Software-Entwicklung in Billiglohnstaaten und haben dazu ein interessantes und lukratives Geschäftsmodell entwickelt: Mit einem Projektleiter-Team im eigenen Hause lassen sich so auch sehr...
Offshore Software-Entwicklung | 26.01.2014

Offshore Software-Entwicklung als Chance für Start-ups, Gründer und Unternehmer!

In den klassischen Hochpreisländern Schweiz, Deutschland und Österreich lassen sich Software-Projekte aufgrund der hohen Personalkosten und mangelnder Fachkräfte kaum noch realisieren. Grossfirmen haben schon seit langer Zeit ihre teuren Software-...