info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
fressbox GmbH |

fressbox akzeptiert als erstes Fachgeschäft in Graz Bitcoin-Zahlungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Das Fachgeschäft für Kitchenware 'fressbox' im Grazer Center West geht neue Wege: Als eines von weltweit rund 3.000 Geschäften bietet die 'fressbox' Bitcoins als Zahlungsmittel an.

Im November 2013 eröffnete Gerald Senger im Grazer Center West sein Küchenfachgeschäft "fressbox", das sich in kürzester Zeit sensationell etablieren konnte.



Mit Jänner 2014 beschreitet die fressbox erneut neue Wege und präsentiert seinen Kunden eine innovative und hochaktuelle Zahlungsmethode, die sich bis dato in Graz in dieser Form noch kaum findet: Kunden der fressbox können nun direkt an der Kasse Ihre Einkäufe einfach und sicher mittels Bitcoins mobil bezahlen.



So wird eine bequeme und zukunftsträchtige Alternative zu Bargeld und Kartenzahlung geboten, die vertragsfrei und absolut transparent ist.

"Es freut mich besonders, als eines von weltweit nur ca. 3.000 Geschäften unseren Kunden diese revolutionäre Zahlungsart anbieten zu können. Bitcoin ist nicht nur ein spannendes Konzept, sondern eine vollwertige, digitale Währung, die sich perfekt im Einklang mit der Idee der fressbox befindet - neue Ideen zum Einsatz zu bringen und mitzuerleben wie sie wachsen" erklärt Gerald Senger, Geschäftsführer und Gründer der fressbox.



So funktioniert die Bitcoin-Zahlung in der Grazer fressbox

Bei jedem Einkauf, bei dem ein Kunde die Entscheidung trifft mit bitcoins zu bezahlen wird ein QR-Code auf dem Bildschirm angezeigt. Diesen Code kann der Kunde über das Handy erfassen und per Bitcoin-App die Zahlung anweisen, die augenblicklich erfolgt und wie eine gewöhnliche Bargeldzahlung gehandhabt wird. Die Vorteile die der Kunde damit erzielt sind mehr Flexibilität und die Möglichkeit zur Nutzung einer neuen Währung, die international immer mehr Gewicht erhält.



Beraten wurde die fressbox in Bezug auf die Integration von Bitcoin von Johannes Grill, Vorstandsmitglied des Vereins Bitcoin Austria. Grill sieht in Bitcoinzahlungen größtes Potential und setzt sich bereits seit Jahren mit Konzepten zur Verbreitung dieser Währung auseinander. Zur Einführung von Bitcoins in der fressbox sagt Johannes Grill: "Ich bin begeistert, dass es gelungen ist die fressbox als eines der ersten stationären Fachgeschäfte in Österreich mit Bitcoins auszustatten. Meinen ersten Einkauf habe ich in der fressbox natürlich auch schon mit Bitcoins bezahlt."


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Gerald Senger (Tel.: +43 (0) 316 / 244 100), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 333 Wörter, 2659 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema