info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
American Power Conversion |

American Power Conversion: Hochverdichtete ISX-Systeme bis 60kW

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


American Power Conversion präsentiert High Density InfraStruXure Systeme mit skalierbarer Stromversorgungs und Kühlkapazität bis 60 kW pro Rack

München, 9. März 2006 - American Power Conversion (Nasdaq: APCC) (APC), weltweit führender Anbieter von End-to-End Lösungen zur Sicherung der Infrastruktur-Verfügbarkeit, stellt neue InfraStruXure-Systeme vor. Es sind die ersten integrierten Lösungen auf dem Markt, die bis 60 kW skalierbar sind und diese kritische Leistungsmarke sowohl für einzelne Racks und Rack-Zeilen wie auch für einen kompletten Raum erreichen. Die Systeme sind für die neuesten Server führender OEM-Anbieter konzipiert und enthalten in standardisierter Rack-Architektur eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) sowie Stromverteilungs- und Kühlungssysteme. Darüber hinaus sind sie mit der populären Management-Lösung ‚InfraStruXure Manager’ von APC ausgestattet. Manager von Datencentern und Anlagen können dank der Überwachung kritischer Funktionen und Ausgänge über den gesamten thermodynamischen Zyklus hinweg maximale Zuverlässigkeit erreichen.

Die High-Density InfraStruXure-Systeme von APC sind mit den neuen InRow-Kühllösungen des Unternehmens ausgestattet. Ab sofort ist damit eine zuverlässige und einheitliche Einrichtung dicht bestückter Server in einer Stückzahl und Konzentration möglich, wie sie niemals zuvor als wirtschaftlich erachtet worden wäre. Die Kühleinheit InRow RC von APC erreicht in der betreffenden Rack-Zeile eine definierte Kühlkapazität von bis zu 60 kW. Realisierbar wird eine solche Leistung durch das Ableiten der Wärme direkt am Ort ihrer Entstehung, noch bevor sie sich mit der Umgebungsluft vermischt und nicht mehr effizient abgesaugt werden kann.

„Durch Probleme mit der Luftfeuchtigkeit und daraus resultierenden elektrostatischen Entladungen entstehen negative Auswirkungen auf die Verfügbarkeit des Datencenters. Die Industrie hat aber erkannt, dass das Ersticken der Wärme durch eine Art Wagenburg-Prinzip mit immer mehr Kühlung ineffizient ist“, kommentiert Dwight Sperry, Vice President of Enterprise Systems and Business Networks bei APC. „Bei hoher Leistungsdichte kann das althergebrachte Verfahren schlichtweg nicht die für den sicheren Serverbetrieb erforderliche Kühlkapazität liefern. Unser Ansatz besteht im Gegensatz darin, definierte Kühlkapazität am richtigen Ort und zum richtigen Zeitpunkt verfügbar zu machen und insbesondere die Abwärme unmittelbar an ihrem Entstehungsort zu bekämpfen, bevor sich die erhitzte Luft mit der Umgebungsluft vermengt.“

Mit der heutigen Ankündigung bietet APC nunmehr komplett gemanagte Systeme an, die neben der Kühlung auch die Konditionierung und Verteilung der Stromversorgung für ein Rack, eine Rack-Zeile oder einen ganzen Raum übernimmt. Zusätzlich zu den High-Density InfraStruXure Systemen stellt APC auch neue Systeme für VoIP, erstmalige Datencenter-Nutzer und die Restrukturierung von Datencentern vor. Die Herausforderung sind dabei in diesen drei Bereichen ganz verschiedene. Bei VoIP konzentrieren sich inzwischen Stromversorgungs und Abwärme-Probleme, die früher in die Zuständigkeit des Telefonunternehmens fielen, jetzt unter Umständen in einem IT-Kabelschrank. Im Falle der erstmaligen Datencenter-Nutzung verhindern die Skalierbarkeits-Anforderungen möglicherweise die Verwendung konventioneller Konzepte, und bei der Restrukturierung von Datencentern müssen existierende Komponenten in ein thermodynamisch effizienteres Design eingebaut werden.
Alle Systeme wurden vorab in Produktions-Umgebungen wie zum Beispiel High-Density-Applikationen getestet, was für maximale Kompatibilität zu realen IT-Verbrauchern sorgt und das Risiko unliebsamer Überraschungen bei der Einführung minimiert. Die Design-Zeit kann hierdurch verkürzt und die Installation beschleunigt werden. Unter dem Strich bewirken die neuen Systeme eine Reduzierung der Cost-of-Ownership, da sich die Betriebskosten infolge der innovativen, energieeffizienten Kühlsysteme verringern.
Sämtliche Systeme sind mit der neuen InRow-Kühlarchitektur von APC, der SX Rack-Plattform, der für Rack-Montage konzipierten Stromverteilung, verbesserten Management-Features sowie optionalen Sicherheits und Umgebungsmanagement-Fähigkeiten in Verbindung mit der NetBotz Division des Unternehmens ausgestattet. Die bis 60 kW pro Rack skalierbare InRow RC Lösung lässt sich durch ihre geringen Ausmaße und ihr modulares Design innerhalb der Rack-Zeile platzieren, sodass die Voraussetzungen für eine definierte, zuverlässige und kosteneffektive Kühlungs-Infrastruktur im Datencenter gegeben sind. Die SX Rack-Plattform ist eine anbieterneutrale Konstruktion, die auf die Trends im Datencenter-Bereich Rücksicht nimmt (z. B. Rack-optimierte Thin-Server-Lösungen von größerer Tiefe, erhöhte Leistungsdichte und daraus resultierende thermische Probleme sowie eine Vielzahl von Kabeln). Die für Rack-Montage konzipierten Stromverteilungs-Einheiten werden in den rückwärtigen Kanälen des SX-Racks montiert, um wertvollen Einbauplatz zu sparen. Die Stromversorgungs-Einheit eines jeden Racks stellt bis zu 22 kW zur Verfügung. Zum Lieferumfang aller Systeme gehört der InfraStruXure Manager, mit dem der Kunde von einer zentralen Management-Plattform aus sein gesamtes System auf proaktive Weise managen kann. Darüber hinaus ermöglichen sämtliche Systeme die Echtzeit-Überwachung der IT-Infrastruktur eines Kunden, um physische Risiken erkennen und das Umgebungsmanagement verbessern zu können.

Unternehmen, die Schwierigkeiten mit ihren NCPIs (Network-Critical Physical Infrastructures) haben, werden feststellen, dass die flexiblen Systeme von APC den Unternehmen entscheidend dabei helfen, die heutigen geschäftlichen Anforderungen abzudecken und sich gleichzeitig für die Zukunft zu rüsten. Sie erhalten damit eine ideale Lösung, um neue Technologien einführen zu können und ihre IT-Infrastrukturen zu ändern bzw. modernisieren. Probleme wie zum Beispiel Hotspots, unzureichende Kühlung, unbefriedigende Stromverteilung oder unzureichende Managebarkeit werden behoben.
„Unsere neuen InfraStruXure Systeme helfen Unternehmen, rasch auf geschäftliche und IT-relevante Trends zu reagieren, wichtige Applikationen effektiv zu installieren sowie Datencenter und Server-Räume zu entwickeln oder umzustrukturieren“, so Sperry weiter. „Da kritische Applikationen beispielsweise mit hohen Bestückungsdichten immer schwieriger zu realisieren sind, stellen diese integrierten Systeme eine bessere Lösung für das Design, den Bau und den Betrieb erfolgreicher IT-Umgebungen dar.“

Die neuen InfraStruXure-Systeme von APC sind weltweit lieferbar. Weitere Informationen über die InfraStruXure-Systeme von APC finden Sie unter www.apc.com/de.






Über APC

American Power Conversion (NASDAQ: APCC) wurde 1981 gegründet und ist ein weltweit führender Anbieter von End-to-End Infrastruktur-Verfügbarkeitslösungen. Die umfassenden Produkte und Serviceleistungen von APC sind sowohl für den Einsatz im Privatbereich als auch im Unternehmen konzipiert und verbessern die Verfügbarkeit, Handhabbarkeit und Performance sensibler Elektronik-, Netzwerk-, Kommunikations- und Industriesysteme aller Größenordungen. APC bietet ein umfangreiches Portfolio an Produkten für netzwerkkritische physische Infrastrukturen wie InfraStruXure, die revolutionäre Architektur für on-Demand Datencenter, sowie über den Geschäftsbereich NetBotz Produkte zur physischen Überwachung. Diese Produkte und Dienstleistungen helfen Unternehmen, die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit ihrer IT-Systeme zu erhöhen. APC, mit Hauptsitz in West Kingston, Rhode Island (USA), meldete für das Geschäftsjahr 2004 (Stichtag 31. Dezember) einen Umsatz von 1,7 Milliarden US-Dollar. APC wird in der Fortune 1000 Liste, dem Nasdaq 100 sowie dem S&P 500 Index geführt.

Pressekontakt

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

American Power Conversion
Brigitta Rehnke
Landsberger Str. 406
D-81241 München
Tel.: (+49) 89 / 514 17 – 0
Fax: (+49) 89 / 514 17 – 100
www.apc.com/de

onpact AG
Marc de Bruyn
Isartalstr. 49
D-80469 München
Tel.: (+49) 89 / 759 003 –120
Fax: (+49) 89 / 759 003 –10
Mail: debruyn@onpact.de
www.onpact.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Silvana Mai, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 992 Wörter, 8217 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von American Power Conversion lesen:

American Power Conversion | 31.05.2007

Schneider Electric kooperiert mit IBM für eine umfassendere Energieeffizienz in Datencentern

APC, seit 2007 dem APC-MGE Critical Power & Cooling Services Bereich von Schneider Electric zugehörig, ist globaler Allianzpartner von IBM sowie Technologieanbieter für die IBM Scalable Modular Data Center Architektur. Diese Lösung vereint preisge...
American Power Conversion | 12.04.2007

Doppelte Leistung mit 60 Prozent weniger Platzbedarf – die neue APC Symmetra PX

Die Symmetra PX ist ein modulares System und besteht aus dedizierten und redundanten Modulen (Stromversorgung, Intelligenz, Akku und Bypass) mit einer einfach und effizient zu wartenden Konstruktion. Diese modulare Architektur vermeidet unnötige Ene...
American Power Conversion | 30.03.2007

Jacques Muller wurde zum Zone Manager der fusionierten APC-MGE in Deutschland und Österreich berufen

Jacques Muller (49) übernahm im Jahr 2003 die Deutschlandgeschäfte von MGE USV-Systeme, Europas größtem Hersteller von professionellen Lösungen für die permanente Energieversorgung von Industrie- und ITK-Umgebungen. Unter seiner Verantwortung b...