info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Gütegemeinschaft Saturnblei e.V. |

Neues Merkblatt für die Verarbeitung von Walzblei

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Wer professionell mit Werkstoffen arbeitet, muss grundsätzlich einige Verhaltensregeln befolgen. Ein neues Infoblatt fasst Regeln im Umgang mit Walzblei anschaulich und praxisnah zusammen.

Ein Höchstmaß an Arbeitssicherheit liegt im Interesse aller Baubeteiligten. Deshalb erfordert der professionelle Einsatz von Werkstoffen immer die Einhaltung einiger Grundregeln. Auch für die Verarbeitung von Walzblei gelten Richtlinien, die nicht strenger sind als für andere Materialien. Werden allgemeine Hygieneregeln und Arbeitsplatzvorschriften konsequent eingehalten, gehen vom beruflichen Umgang mit Walzblei keine Gefahren aus. Dies haben moderne arbeitsmedizinische Untersuchungen wiederholt bestätigt.

Die Gütegemeinschaft Saturnblei sieht ihre Aufgabe darin, weit über gesetzliche Auflagen hinaus, das Anwenderrisiko zu minimieren. Zu diesem Zweck hat sie wichtige Verhaltensregeln in dem doppelseitigen Merkblatt „Sicher mit Walzblei arbeiten“ zusammengestellt. Viele Praxistipps erscheinen selbstverständlich, werden aber im Arbeitsalltag unter Umständen vergessen. Das Merkblatt sensibilisiert für Risiken und appelliert an einen verantwortungsbewußten Umgang mit dem Werkstoff.

Das Merkblatt informiert prägnant und praxisnah. Die Vorderseite gibt grundsätzliche Informationen zum Thema Hygiene und Arbeitssicherheit. Auf der Rückseite werden insgesamt 18 Verhaltensregeln dargestellt und mit Illustrationen veranschaulicht. Hierzu zählt etwa das Tragen von Handschuhen, um das Metall sicher zu greifen und Verletzungen vorzubeugen. Händewaschen ist vor jedem Kontakt mit Lebensmitteln Pflicht. Die Arbeitskleidung muss getrennt von der Privatkleidung aufbewahrt und auch gewaschen werden. Die Rückseite eignet sich auch gut als Aushang zum Beispiel in der Werkstatt oder den Umkleideräumen. So können professionelle Verarbeiter die Praxistipps leichter wachrufen und verinnerlichen.

Das Infoblatt „Sicher mit Walzblei arbeiten“ ist kostenlos unter www.saturnblei.de/service abrufbar. Druckexemplare lassen sich über die einzelnen Mitgliedsunternehmen des Verbandes bestellen. Wer weiterführende Fragen hat, kann sich damit an die Gütegemeinschaft Saturnblei wenden. Die Fachexperten stehen per E-Mail, telefonisch oder bei Bedarf auch persönlich zur Verfügung.


Die Gütegemeinschaft Saturnblei e.V. ist die zentrale Vereinigung von Walzbleiproduzenten und Vergabestelle des RAL-Gütesiegels „Saturnblei“ (www.saturnblei.de). Der Verband bietet technische Unterstützung in allen Anwenderfragen und qualifiziert Handwerker und Architekten weiter. Am bundesweiten Schulungsangebot der Gütegemeinschaft nehmen jährlich rund 500 Fachkräfte teil. Interessenten können sich online anmelden oder für neue Termine vormerken lassen.

Web: http://www.saturnblei.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kai Busch, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 301 Wörter, 2589 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Gütegemeinschaft Saturnblei e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Gütegemeinschaft Saturnblei e.V. lesen:

Gütegemeinschaft Saturnblei e.V. | 15.04.2014

Werkstoff Walzblei

Gesimse, Erker oder Vordächer: Vorspringende Bauteile an Bestandsobjekten und Neubauten sind sehr anfällig. Wetterextreme, atmosphärische Schadstoffe und saurer Regen setzen ihnen kräftig zu. Besonders flach geneigte Flächen erfordern zusätzlic...
Gütegemeinschaft Saturnblei e.V. | 25.02.2014

CE-Kennzeichnung für Walzblei positiv aufgenommen

Der grenzüberschreitende Einsatz von Bauprodukten gewinnt weiter an Bedeutung. Walzblei kommt sehr häufig in internationalen Bauvorhaben zur Anwendung. Deshalb sind Unternehmen auf eine verlässliche Kennzeichnung von Walzblei-Produkten angewiesen....
Gütegemeinschaft Saturnblei e.V. | 28.02.2013

Dachdurchdringungen

Antennenmaste, Dunstrohre, Abführungen oder Anschlüsse für Solarkollektoren: Die Dachdecke durchzieht eine große Zahl von Schnittstellen. Durch die zunehmende Verbreitung regenerativer Energietechnik nimmt die Zahl der Dachdurchdringungen weiter ...