info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Akkutnews |

Michael Schumachers aktuelle Lage und Klärung der Schuldfrage

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
3 Bewertungen (Durchschnitt: 4.3)


Der Sturz von Michael Schumacher Ende Dezember ist nun schon einige Wochen her. Er war zum Skifahren in den französischen Alpen und stürzte dort schwer, wobei er mit dem Kopf auf einem Felsen aufschlug. Dabei zog er sich eine gefährliche Verletzung zu. Michael erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma. Seit seinem Unfall liegt Schumacher im Krankenhaus von Grenoble und befindet sich im künstlichen Koma.

Was war passiert



Mit seinem 14-Jährigen Sohn war Schumacher in Meribel zum Skifahren unterwegs. Er fuhr mit seinen Skiern außerhalb der gesicherten Pisten. Jedoch waren in dem Gebiet in dem Schumacher fuhr gefährliche Felsen vom Schnee bedeckt und somit für die Fahrer unsichtbar. Schumacher fuhr über einen solchen Felsen, wurde durch die Luft geschleudert und schlug mit dem Kopf auf einem anderen Felsen auf. Sein Helm wurde dabei in zwei Teile gespalten. Er zog sich schwere Verletzungen zu und wurde per Helikopter vorerst nach Moutiers gebracht. Als sich sein Zustand verschlechterte, verlegte man ihn ins Universitätskrankenhaus von Grenoble.


Wer trägt die Schuld am Unfall?



Nach Schumachers Unfall kam schnell die Frage nach der Schuld auf. War jemand anderes an dem Unglück schuld? War Schumachers geliehene Skiausrüstung nicht sicher? War die Piste überhaupt richtig gekennzeichnet? Diese Fragen sollten durch die Staatsanwaltschaft geklärt werden. Die Ermittlungen haben länger als 1,5 Monate gedauert. Die Staatsanwaltschaft kam letztendlich zu dem Ergebnis, dass bei Schumachers Unfall kein Fremdverschulden vorliegt. Die am häufigsten gestellte Frage war jene, ob die Skipiste richtig gekennzeichnet gewesen war. Jedoch kam man zu dem Entschluss, dass die Kennzeichnung und Beschilderung der Piste und ihrer Grenze den gültigen Normen entsprochen hat. Auch die Skiausrüstung von Schumacher wurde überprüft und als technisch einwandfrei beschrieben. Schumacher selbst kann aber eigentlich auch nichts für seinen Sturz. Er hatte einfach Unglück. Die Felsen waren durch Schnee bedeckt und somit nicht sichbar, auch sein Tempo war nicht ungewöhnlich hoch.

Wie geht es Schumacher aktuell und wie sahen die letzen Wochen aus?



Schumacher befindet sich derzeit in der Aufwachphase aus dem künstlichen Koma. Diese Aufwachphase dauert nun schon einige Wochen an. Während dieser Zeit werden die Narkosemittel verringert. Des Weiteren werden einige Tests mit Schumacher durchgeführt. Schumacher hatte auf einige dieser Tests positiv reagiert, z.B. blinzelte er mit den Augen. Auch eine Lungenentzündung hatte Michael während des Komas erlitten. Dies ist jedoch nicht selten der Fall, da zum Beispiel das Abhusten von Sekret erschwert ist. Glücklicherweise hat er die Lungenentzündung überstanden. Derzeit ist immer noch nicht bekannt, welche Folgeschäden es geben wird. Generell ist es aber sehr wahrscheinlich, dass es Folgeschäden geben wird. Es wird angenommen, dass Schumacher lange Zeit brauchen wird um gewisse Dinge wieder tun zu können bzw. wieder zu „erlernen“.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Akkutnews, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 377 Wörter, 2656 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema