info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ESET Deutschland |

Gefälschte Crack-Versionen bestehlen MAC-Anwender

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Trojaner OSX/CoinThief hat es auf Bitcoins abgesehen

Jena/Bratislava, 26. Februar 2014 - Der Sicherheits-Softwarehersteller ESET warnt Mac-Nutzer davor, Software-Raubkopien von Peer-to-Peer-Netzwerken herunterzuladen. ESET-Forscher haben den Trojaner OSX/CoinThief entdeckt, der Bitcoins von Apple-Rechnern stehlen will. Er verbreitet sich über gecrackte Programme wie beispielsweise Angry Birds oder Pixelmator.



OSX/CoinThief infiziert Computer mit dem Betriebssystem Mac OS X. Er installiert schadhafte Browser-Add-ons, mit denen Anmeldedaten zu Bitcoin-Börsen und Wallet-Seiten geklaut werden. ESETs Malware-Experten verzeichnen eine enorme Verbreitung von CoinThief über P2P-Filesharing-Netzwerke. Die Malware tarnt sich als gecrackte Version von beliebten Mac OSX-Anwendungen:



o BBEdit - ein OS X Text-Editor

o Pixelmator - ein Grafik-Editor

o Angry Birds - ein beliebtes Spiel

o Delicious Library - eine Medienkatalogisierungsanwendung



"Die Hacker hinter dem CoinThief-Trojaner versuchen aus dem derzeitigen Bitcoin-Wahn Kapital zu schlagen. Der ständige Wertzuwachs der Bitcoins animiert Cyberkriminelle, sich Zugang zu den digitalen Brieftaschen der Nutzer verschaffen", sagt Sicherheitsexperte Graham Cluley von ESET. Er hat bereits im ESET-Blog www.WeLiveSecurity.com über die Bedrohung berichtet: "Mac-Nutzer, die Software-Raubkopien von Torrent-Seiten herunterladen und installieren, bringen nicht nur die Entwickler um ihr gerechtes Einkommen. Vielmehr bringen sie auch ihre eigenen Computer und Finanzen in Gefahr."



Laut den von ESET LiveGrid gesammelten Erkennungsstatistiken ist die Bedrohung bei Mac-Nutzern in den USA am größten. Ein Überschwappen auf Europa ist nicht auszu-schließen.

CoinThief wurde erstmals Anfang des Monats von SecureMac-Forschern entdeckt. Sie fanden heraus, dass sich der Trojaner über beliebte Download-Seiten wie Down-load.com und MacUpdate.com verbreitet. Dabei erschien er als infizierte Imitation von Bitcoin Ticker TTM (To The Moon), BitVanity, StealthBit und Litecoin Ticker.



ESET empfiehlt allen Mac-Nutzern dringend, ihren Computer mit einem aktuellen Antivirus-Produkt zu schützen - unabhängig davon, ob sie Bitcoin-Besitzer sind oder nicht. Zudem sollten sie generell der Versuchung widerstehen, gecrackte Anwendungen oder Raubkopie-Software zu verwenden.



Weitere Informationen: http://www.welivesecurity.com/2014/02/25/mac-malware-cracked-angry-birds/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Michael Klatte (Tel.: +49 3641 3114 257), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 299 Wörter, 2675 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ESET Deutschland


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ESET Deutschland lesen:

ESET Deutschland | 10.09.2015

"Carbanak" Cyber-Bankräuber wildern mit zielgerichteten E-Mail-Attacken im Banken- und Finanzsektor

Jena, 10. September 2015 – Der europäische Security-Software-Hersteller ESET registriert eine zunehmende Anzahl zielgerichteter Angriffe auf Unternehmen des Finanzsektors. Möglicher Urheber sind die so genannten "Carbanak" Cyber-Bankräuber. Sie...
ESET Deutschland | 27.08.2015

Deutschland im Fadenkreuz: ESET analysiert tückische Spam-Software

Jena, 27. August 2015 – Der europäische Security-Software-Hersteller ESET hat eine Malware analysiert, die hauptsächlich in Deutschland wildert: Trustezeb. Seit Monaten befindet sich die Schadsoftware in den Top10 des ESET Virus Radars. Betrach...
ESET Deutschland | 12.08.2015

ESET analysiert aktuelle Firefox-Sicherheitslücke: Schon vor Bekanntwerden unter Feuer

Jena, 12. August 2015 – Der beliebte Mozilla Firefox-Browser hatte jüngst mit einer gefährlichen Sicherheitslücke zu kämpfen: Ein kritischer Fehler im eingebetteten PDF-Viewer erlaubte Angreifern das Ausführen von bösartigem JavaScript-Schadc...